UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 04/93 → Interview-Übersicht → GLENMORE-Interview last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  GLENMORE-Interview

Date:  28.02.1993 (created), 30.10.2011 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

Richtig bemerkt: Das Logo, das hier zu sehen ist, stimmt nicht mit jenem überein, das auf »Materialized« verwendet worden war. Aber das Design vom CD-Cover ist unmöglich so aufzubereiten, daß es nach der Behandlung mit unserem METAL HAMMER-Logofilter zumindest annehmbar aussieht. Also kam mir folgende Lösungsidee: Das "richtige" GLENMORE-Logo werden wir ohnehin noch im Interview von UNDERGROUND EMPIRE 7 sehen, so daß wir hier ein "Zwischenlogo" verwenden. Die Band war nach dem Demo wohl auf der Suche nach einem neuen Logo und hatte dieses Design zumindest kurzfristig verwendet. Ich habe es nämlich einem Flyer entnommen, der für den Auftritt der Band am 5. Februar 1992 im Liveclub "Rough" in Wiesbaden warb.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

GLENMORE-Logo

GLENMORE, eine der letzten Offenbarungen, die Deutschland noch zu bieten hat. Meint zumindest ein völlig begeisterter Stefan Glas, der ein Date mit Sänger Jürgen Volk anberaumte.
GLENMOREs Debut »Materialized« ist ein Album ohne Makel und Schwächen und stellt nahezu alles in den Schatten, was in dieser Kategorie in den letzten Jahren veröffentlicht wurde. Melodic Metal von bleibendem Wert, mit verzauberndem Gesang und machtvoller Instrumentierung, ausgedrückt in Songs der Extraklasse. So beschäftigte mich zunächst die Frage, wie sich das GLENMORE-Dream Team zusammengefunden hat. Jürgen geht Schritt für Schritt vor:

Im Jahre 1982 fingen Wolfgang Heuchert (g), Didi Vogt (d) und ich zusammen an, Musik zu machen. Mit Hilfe von intensivem Unterricht waren wir bemüht, Schwachpunkte auszubessern. Ich spielte anfangs noch den Baß, bis mich Markus Ratheiser 1987 am Viersaiter ablöste, und schließlich kam 1990 Olaf Bert Adami als zweiter Gitarrist zu uns. 1988 lernten wir Frank Bornemann kennen, bei dem wir 1989 einen Verlagsdeal unterzeichneten. Seither war Arbeit angesagt, die auch mit einem offiziellen Demo dokumentiert wurde. Nach dem Demo begannen wir Showcases zu spielen, bis wir schließlich den Deal bei POLYDOR unterzeichneten.

GLENMORE-Bandphoto 1

Folglich war dann das Studio nicht mehr fern, denn die Aufnahmen zur ersten Platte waren bereits optimal vorbereitet.

Wir hatten sehr viel Zeit für die Platte und waren inklusive Mischen fast drei Monate im Studio, was eine sehr stolze Produktionszeit für ein Debut ist. Es gab natürlich einige kleine technische Probleme, wie das eigentlich immer der Fall ist, aber ansonsten ging alles recht gut, und wir sind auch mit dem Sound sehr zufrieden.

Einige Stücke aus Demotagen haben auf der Platte Veränderungen erfahren!

Ja, es sind teilweise Songs auf der Platte, die schon drei Jahre alt sind, so daß wir sie überarbeitet haben, um sie weiterhin frisch rüberbringen zu können. Solche Veränderungen sind meiner Meinung noch unverzichtbar, so daß sich beispielsweise für die nächste Platte bei uns stilistisch einiges ändern wird. Mir würde noch sehr am Herzen liegen, daß ich einiges zu unserem Image und unseren Texten erläutern könnte. Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit Esoterik und bin davon sehr angetan, da es in meinem Leben einen starken Ruck noch vorne bewirkt hat. Dieses Thema zieht sich zu 90 Prozent durch alte Texte, ohne dabei als zwanghaftes Konzept zu dienen. Der Grundgedanke, den ich verbreiten will, ist einfach, daß man stets ein positives Denken bewahren sollte!

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photo: Dirk Zumpe

GLENMORE im Überblick:
GLENMORE – Demo '90 (Demo-Review von 1991)
GLENMORE – UNDERGROUND EMPIRE 4-"German Metal"-Artikel
GLENMORE – UNDERGROUND EMPIRE 7-Interview
GLENMORE – METAL HAMMER 04/93-Interview
GLENMORE – METAL HAMMER 05/93-Interview
Playlist: GLENMORE als Newcomerhoffnung in "Jahrescharts Metal Hammer 1992" von Stefan Glas
Playlist: GLENMORE-Album »Demo '91« in "Cavelist Metal Hammer 05/92" auf Platz 2 von Stefan Glas
siehe auch: Informationen über weitere Besetzungen von GLENMORE im "Extra-Info" des UNDERGROUND EMPIRE 7-Interviews
andere Projekte des beteiligten Musikers Markus Ratheiser:
HUMAN ZOO – Precious Time (Rundling-Review von 2006)
HUMAN ZOO – ONLINE EMPIRE 32-"Living Underground"-Artikel
HUMAN ZOO – ONLINE EMPIRE 33-"Living Underground"-Artikel
HUMAN ZOO – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Jürgen Volk:
RAWHEAD REXX – Diary In Black (Rundling-Review von 2003)
RAWHEAD REXX – ONLINE EMPIRE 4-"Living Underground"-Artikel
RAWHEAD REXX – ONLINE EMPIRE 8-"Living Underground"-Artikel
RAWHEAD REXX – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
RAWHEAD REXX – News vom 15.02.2005
RAWHEAD REXX – News vom 08.01.2007
RAWHEAD REXX – News vom 31.01.2008
Playlist: RAWHEAD REXX-Album »Rawhead Rexx« in "Playlist Heavy, oder was!? 56" auf Platz 3 bei den aktuellen Faves von Stefan Glas
siehe auch: Der Film "Rawhead Rex" als Vorlage für das Maskottchen von RAWHEAD REXX
© 1989-2022 Underground Empire


Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier