UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → EPICUREAN – Â»A Consequence Of Design«-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  

last Index next

EPICUREAN – A Consequence Of Design

METAL BLADE RECORDS/SPV

Mit ihrem ersten Album fĂŒr ihr neues Label METAL BLADE gehen die offenbar noch recht jungen Amis von EPICUREAN ins Rennen. Das 2004 gegrĂŒndete Sextett aus Minneapolis schafft auf »A Consequence Of Design« problemlos den BrĂŒckenschlag von unterschiedlichsten Genres und hat dabei eine, zwar gewöhnungsbedĂŒrftige, zugleich aber auch sehr imposante Melange kreiert, die bislang wohl wirklich nur sehr selten da gewesen ist. KreativitĂ€t und Mut zu Neuerungen scheinen bei dieser Truppe an der Tagesordnung zu stehen, wodurch im Endeffekt auch elf Kompositionen entstanden sind, die es in mĂ€chtig sich haben. Hinsichtlich der wesentlichen Bestandteile sollte man erwĂ€hnen, daß gesangstechnisch herber Thrash / Metalcore regiert, John Laramy jedoch unter Beweis stellen darf, daß er auch mit Klargesang zu ĂŒberzeugen weiß. Die Keyboards von Jared Schneider sind in erster Linie als "FĂŒller" der mitunter sehr harmonischen Doppelgitarren eingesetzt, wenn man dem Kerl aber genĂŒgend Freiraum gewĂ€hrt, kann er EinflĂŒsse von symphonischem Metal nicht verbergen und kredenzt flĂ€chendeckende Keyboardteppiche, die zusammen mit der teilweise sehr vertrackt agierenden Rhythmusabteilung ein perfektes Fundament fĂŒr das talentierte Gitarrenduo John Major und Jarod Mills darstellen. Die beiden letztgenannten Herrschaften scheinen den Metal in jedweder Form seit jenem Tag, als sie zum ersten Mal eine Gitarre in der Hand gehalten haben, in sich aufgesogen zu haben. Deshalb gibt es gitarrentechnisch auf »A Consequence Of Design« auch die ultimative Breitseite. Von brutalsten Thrash-Riffs der King-Schule, ĂŒber melodische, aber dennoch harsche Speed Metal-Passagen, bis hin zu schwer von der alten Schule des Heavy Metal geprĂ€gten Leadgitarrenattacke ist ebenso alles vorhanden, wie auch der progressive, verfrickelte Metal nicht zu kurz kommt und eine Vorliebe fĂŒr moderne Metal-Sounds beim Produzieren ebenso Einzug gehalten hat.

Auch wenn es mitunter wirklich schwerfĂ€llt, die Strukturen von EPICUREAN zu begreifen, hinsichtlich des Hörgenusses muß man dieser Formation schlichtweg zu diesem Album gratulieren, denn es wĂ€chst nicht nur mit jedem Durchlauf, sondern klingt zudem auch mit jedem Versuch kompakter und gedeiht dadurch in Summe zu einer abgefahrenen, brutalen, aber dennoch immerzu melodischen Einheit.

http://www.epicureanmetal.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
EPICUREAN im Überblick:
EPICUREAN – A Consequence Of Design (Rundling)
EPICUREAN – News vom 07.06.2008
EPICUREAN – News vom 14.04.2010
EPICUREAN – News vom 11.04.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers John Gensmer:
ECHOTERRA – News vom 13.06.2009
ECHOTERRA – News vom 04.11.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers John Major:
DEADHAND SYSTEM – News vom 26.04.2017
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier