UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 85 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DIAMOND HEAD – »Lightning To The Nations 2020«-Review last update: 10.06.2024, 23:20:47  

last Index next

DIAMOND HEAD – Lightning To The Nations 2020

SILVER LINING MUSIC/WARNER MUSIC

Seit dem Einstieg des dänischen Sängers Rasmus Bom Andersen im Jahr 2014 erlebt die NWoBHM-Legende DIAMOND HEAD einen abermaligen Frühling. Das war schon bei den Konzerten der Truppe zu erleben, als Brian Tatler und seine Mannschaft nach längerer Absenz auch wieder vermehrt in Mitteleuropa unterwegs waren, ebenso aber auch auf den mit Rasmus aufgenommenen Tonträgern. Sowohl der bewußt selbstbetitelte, einen Neuanfang insistierende 2016er Dreher als auch das Hammerwerk »The Coffin Train«, mit dem die Band im Vorjahr die Metal-Welt in Entzücken versetzte, sprechen eine eindeutige Sprache und machen Lust auf mehr.

Wann es abermals frisches Material der in allen Belangen wiedererstarkten Formation geben wird, steht zwar noch in den Sternen, als Überbrückung gibt es jedenfalls dieser Tage das legendäre Debut-Langeisen »Lightning To The Nations« im neuen Gewand zu hören. Anläßlich des 40-jährigen Jubiläums des bis dato immer noch erfolgreichsten Albums der Band, hat die britische Institution den Dreher in ihrer aktuellen Besetzung neu eingespielt.

Nicht nur das, die Scheibe hat auch ein neues Artwork verabreicht bekommen und zudem haben Tatler, Anderson, Langzeit-Drummer Karl Wilcox und ihre aktuellen Mitstreiter Andy Abberley und Dean Ashton an Gitarre und Baß, darüber hinaus auch noch einige Covertracks eingespielt.

›Immigrant Song‹, der PURPLE-Oldie ›Rat Bat Blue‹ und der alte PRIEST-Evergreen ›Sinner‹ machen deutlich, woher die Truppe ihre Einflüsse bezogen hat und lassen zudem die momentane Topform und Spielfreude des Quintetts erkennen. Daß man mit ›No Remorse‹ obendrein auch noch einen METALLICA-Track ausgewählt hat, ist ebenso logisch wie unvermeidlich. Schließlich dürften nicht wenige "Nachwuchsmetaller" den Namen DIAMOND HEAD einst erst durch deren ruppige Versionen von ›Am I Evil?‹, ›The Prince‹, ›It's Electric‹ und ›Helpless‹ kennengelernt haben. All diese Nummern hatten DIAMOND HEAD auf ihrem ersten Album im Jahr 1980 verewigt, wir sagen nachträglich noch einmal vielen Dank dafür, die Szene wäre ohne DIAMOND HEAD definitiv um eine Attraktion ärmer!

https://www.diamondheadofficial.com/


Walter Scheurer

 
DIAMOND HEAD (neue Besetzung) im Überblick:
DIAMOND HEAD – Death And Progress (Rundling-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
DIAMOND HEAD – Diamond Head (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 67)
DIAMOND HEAD – It's Electric (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 29)
DIAMOND HEAD – Lightning To The Nations (Remastered 2021) (Re-Release-Review von 2022 aus Online Empire 93)
DIAMOND HEAD – Lightning To The Nations 2020 (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 85)
DIAMOND HEAD – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
DIAMOND HEAD – Online Empire 31-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2007)
DIAMOND HEAD – Online Empire 52-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2012)
DIAMOND HEAD – News vom 14.07.2003
DIAMOND HEAD – News vom 18.08.2004
DIAMOND HEAD – News vom 25.10.2011
DIAMOND HEAD – News vom 15.10.2014
DIAMOND HEAD – News vom 23.08.2016
Soundcheck: DIAMOND HEAD-Album »What's In Your Head?« im "Soundcheck Heavy 105" auf Platz 20
Playlist: DIAMOND HEAD-Album »Canterbury« in "Playlist Heavy 139" auf Platz 4 von Stefan Glas
siehe auch: Musik von DIAMOND HEAD im Film "Halloween II"
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here