UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE DEVIN TOWNSEND BAND – »Synchestra«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

THE DEVIN TOWNSEND BAND – Synchestra

INSIDE OUT RECORDS/SPV

Das kanadische Multitalent Devin Townsend beweist uns mit dieser Scheibe erneut, worin der Sinn eines "Nebenprojektes" eines Musikers eigentlich bestehen sollte. Während er bei STRAPPING YOUNG LAD nach wie vor brachiale Kompositionen auf CD verewigt, um seine Aggressionen in irgendeiner Form loszuwerden, bilden Veröffentlichungen wie jene dieser Band immer wieder das ultimative Kontrastprogramm. Der Opener dieser, beinahe schon weltmusikalisch orientierten und extrem entspannt tönenden Scheiblette mit dem im Endeffekt fast widersinnigen Titel ›Let It Roll‹, beginnt derart relaxt, daß der Hörer wohl desöfteren einen Blick auf den Silberling werfen wird, um sicherzugehen, nicht einen Irrtum begangen zu haben. Aber es sollte nicht allzu lange Verwirrung herrschen, denn Devin schickt mitten in die ruhige Phase ein recht heftiges Riffgewitter, um Klarheit zu schaffen, wer hier am Werk ist. Allerdings beläßt er es auf »Synchestra« dabei nur vereinzelt heftig zur Sache zu gehen. In weiterer Folge dieser, nach eigener Aussage des Kanadiers, "musikalischen Rundreise im Kopf", landet Devin irgendwo in der amerikanischen Pampa um in ›Triumph‹ Country & Western-Töne von sich zu geben. Der Trip geht weiter nach Europa, von wo er sich unter anderem Walzer(!)-Takte für den ›Babysong‹ ausborgt und sich gar an einer Polka (!!) versucht, was in der Happy-Sound-Komposition ›Vampolka‹ endet. Gegen Ende hin wird es dann gar ein wenig melancholisch, wenn uns Devin in ›Notes From Africa‹ eben dorthin entführt, bevor ein unterhaltsamer "Hidden-Track" namens ›Sunshine & Happiness‹ im Stile von punkigen L.A. GUNS-Nummer das Album beschließt. Trotz dieser mannigfaltigen musikalischen Zutaten bleibt »Synchestra« aber ein geradezu entspanntes und entspannendes Hörerlebnis.

Die Limited Edition enthält zudem eine Bonus-DVD, bei der man die Band im Studio beobachten kann und ebenfalls einen zunächst entspannten, am Ende aber amüsierten und schwer unterhaltsamen Devin zu Gesicht bekommt.

Da Devin nun wohl abermals eine ruhige Phase abgeschlossen hat, darf man als nächstes wahrscheinlich wieder mit einem STRAPPING YOUNG LAD-Brachialwerk rechnen. Obwohl man bei Devin Townsend wohl nie genau weiß, was denn nun kommen wird...

http://www.hevydevy.com/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
THE DEVIN TOWNSEND BAND im Überblick:
THE DEVIN TOWNSEND BAND – Synchestra (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 26)
THE DEVIN TOWNSEND BAND – News vom 13.05.2007
Soundcheck: THE DEVIN TOWNSEND BAND-Album »Accelerated Evolution« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 69" auf Platz 5
Soundcheck: THE DEVIN TOWNSEND BAND-Album »Synchestra« im "Soundcheck Heavy 88" auf Platz 3
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here