UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 1 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → APOSTASY (NL) – »Nausea«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

APOSTASY (NL)-Logo

Nausea

Hmm, fallen sie mir noch alle ein, die ganzen APOSTASYs, die uns bereits beehrt hatten... Die Düsseldorfer, deren Sänger Andreas Lohse heute bei THOUGHTSPHERE singt (s. Interview in UNDERGROUND EMPIRE 3), die Amis aus Kansas, die in der gleichen Nummer ihren Auftritt hatten und die gleichfalls amerikanischen Deathies aus der letzten Ausgabe. Tja, auch diese holländische APOSTASY-Variante ist von der hartgesottenen Art. Melody Thrash würde ich mal sagen, während mich bereits das erste Riff gnadenlos anfetzt. Geiles Teil. Leider ist der Gesang eine Nummer zu kratzig. Dennoch haben sich die Helländer hiermit mein Interesse gesichert. Schade nur, daß kein anderes der vier Stücke an besagten Opener ›Misery Build Me‹ herankommt. Keine Flip-Flops zwar, aber letztendlich steht unter'm Strich gehobene thrashende Haushaltsware mit einem echten Hit. Wenn Ihr dafür 9.- DM investieren wollt, dann schreibt an:

APOSTASY
c/o Michel Holland
De Jongestraat 53
NL - 4301 LN Zierikzee
Niederlande


Stefan Glas

 
APOSTASY (NL) im Überblick:
APOSTASY (NL) – Nausea (Demo-Review von 1998 aus Online Empire 1)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here