UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 16 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MACHINE HEAD (US) – »Hellalive«-Review last update: 05.12.2022, 18:29:05  

last Index next

MACHINE HEAD (US) – Hellalive

ROADRUNNER RECORDS/UNIVERSAL

Die im Moment wohl angesagteste Band aus der Bay Area (ja, ich weiß, es gibt auch noch diese andere Band mit "m", aber warten wir erst einmal das neue Album ab...) kommt nach vier Studio-Scheiben mit einer Live-CD angerückt, die bis wenige Wochen vor VÖ noch nicht einmal einen Titel hatte. Über das Internet schrieben Band und Plattenfirma einen Wettbewerb nach dem originellsten Titel aus, und siehe da, »Hellalive«, ein in meinen Augen treffender Titel, war gefunden. Aufgenommen wurde eine Show in der Londoner Brixton Academy im Dezember 2001. ›None But My Own‹ und ›The Burning Red‹ stammen vom letztjährigen With Full Force-Festival. Genau diese beiden Songs sind es auch, bei denen mit Phil Demmel an der zweiten Gitarre ein alter Bekannter von Bandleader Rob Flynn zu hören ist. Diese Zusammenarbeit lies mich kurze Zeit an eine Reunion von VIO-LENCE im Original-Line-Up hoffen. Aber Träume sind Schäume, denn Rob wollte sich nicht an einer Reunion beteiligen und Phil war nur aushilfsweise bei MACHINE HEAD.

Was erwartet der MH-Fanatiker von einer Live-Scheibe? Klar, volle Kraft voraus! Niemand wird von »Hellalive« enttäuscht sein, denn sogar den Studiowerken der Band aufgrund diverser "Hüpfelemente" eher kritisch gegenüberstehende Musikliebhaber wie meine Wenigkeit, sollten sich von der freigesetzten Energie in ihren Bann ziehen lassen. In Sachen Songauswahl gibt es einen repräsentativen Querschnitt des bisherigen Schaffens der Jungs aus Oakland zu hören. So sind neben altbewährten Hits wie ›Davidian‹ oder ›Old‹ die Titelsongs der restlichen Veröffentlichungen und einige Hits mehr zu vernehmen. Die Liveatmosphäre wurde grandios eingefangen: Mit geschlossenen Augen und entsprechender Lautstärke gelingt es tatsächlich sich mitten ins Moshpit hineinversetzt zu fühlen. Eine Platte wie ein Faustschlag ins Gesicht.

http://www.machinehead1.com/

super 15


Walter Scheurer

 
MACHINE HEAD (US) im Überblick:
MACHINE HEAD (US) – Demo 1993 (Demo-Review von 1994)
MACHINE HEAD (US) – Hellalive (Rundling-Review von 2003)
MACHINE HEAD (US) – The Blackening (Rundling-Review von 2007)
MACHINE HEAD (US) – HEAVY, ODER WAS!? 65-"Living Underground"-Artikel
MACHINE HEAD (US) – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
MACHINE HEAD (US) – ONLINE EMPIRE 49-Interview
MACHINE HEAD (US) – News vom 20.06.1994
MACHINE HEAD (US) – News vom 18.05.2002
MACHINE HEAD (US) – News vom 12.04.2003
MACHINE HEAD (US) – News vom 11.02.2008
MACHINE HEAD (US) – News vom 23.02.2013
MACHINE HEAD (US) – News vom 25.06.2013
MACHINE HEAD (US) – News vom 01.10.2018
MACHINE HEAD (US) – News vom 25.03.2019
MACHINE HEAD (US) – News vom 01.10.2019
siehe auch: MACHINE HEAD-Biographie angekündigt
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here