UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 60 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → AIMING HIGH (D) – »Geraldine, The Witch«-Review last update: 24.10.2020, 07:46:46  

last Index next

AIMING HIGH (D) – Geraldine, The Witch

KARTHAGO RECORDS/SOULFOOD

Anno 1994 besangen AIMING HIGH das weibliche Alter Ego unseres Gerald - könnte zumindest durchaus passen, denn als Münchner Truppe waren sie quasi Nachbarn. Auf alle Fälle machen AIMING HIGH hiermit das erste Dutzend der "Heavy Metal Classics"-Serie voll.

Die Combo, bei der man die Vermutung anstellen kann, ob ACCEPT mit ihrem gleichnamigen Song vom '86er »Russian Roulette«-Album als Taufpaten fungierte, spielte relativ unspektakulären Heavy Metal mit leicht krähendem Gesang. Die Grundausrichtung war sehr melodisch, ab und zu auch mal leicht kommerziell. Unterm Strich war »Geraldine, The Witch« kein Überflieger, ist aber durchaus hörbar für Freunde des leichten Teutonen-Metal.


Stefan Glas

 
AIMING HIGH (D) im Überblick:
AIMING HIGH (D) – Geraldine, The Witch (Re-Release)
andere Projekte des beteiligten Musikers Charly Barth:
WAYWARD (D, München) – Headlines (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier