UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 86 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE DEAD DAISIES – »Holy Ground«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

THE DEAD DAISIES – Holy Ground

THE DEAD DAISIES PTY LTD./SPV

Eines gleich vorweg: Wer den kantigen Hard Rock dieser Formation vor allem aufgrund der perfekt passenden, rauhen Gesangsdarbietung von John Corabi ins Herz geschlossen hat, sollte sich darüber im Klaren sein, daß »Holy Ground« anders klingt. Völlig anders sogar, wobei das aber nicht nur an der Vokal-Performance von Glenn Hughes liegt, aber dazu später mehr.

Mister Hughes hat übrigens nicht nur den Platz am Mikro bei den DAISIES eingenommen, sondern auch den nach dem Ausstieg von Marco Mendoza vakanten Posten am Baß. Ob "Sparmaßnahmen" von Bandoberhaupt Brian Lowy für die Auswahl bei den Nachbesetzungen mitentscheidend waren, weiß man zwar nicht, bewußt sollte es ihm aber auf jeden Fall gewesen sein, was da auf ihn zukommt.

Seine Mannschaft scheint auf jeden Fall gewußt zu haben, worauf sie sich mit Glenn Hughes einläßt. Schließlich klingt der Großteil der Tracks so, als ob diese nicht nur von Glenn eingesungen worden sind, sondern sich Saitenakrobat Doug Aldrich und der Tausendsassa im Vorfeld auf eine neue Kooperation geeinigt hätten. Das Album klingt in Summe nämlich eher nach dem Werk und Wirken des als "The Voice Of Rock" gehandelten Performance-Königs als nach den früheren DAISIES-Scheibletten.

Für Fans besteht aber dennoch kein Grund zur Sorge, denn »Holy Ground« darf trotzdem als durchweg gelungener Dreher betrachtet werden. Nachzuvollziehen unter anderem in lässig rockenden Geräten wie dem mitreißenden, eröffnenden Titelsong, dem fett groovenden ›Bustle And Flow‹ oder dem drückenden ›Saving Grace‹, das durchaus auch vom leider nur kurzlebigen Projekt CALIFORNIA BREED hätte stammen können.

Doch das alles ändert nichts daran, daß dieses Album - zumindest meiner bescheidenen Meinung nach - besser unter einem anderen Band/Projektnamen veröffentlicht worden wäre. Eines hat die aktuelle Inkarnation der Formation mit den "alten" DAISIES aber immer noch gemeinsam. Das gelungene Interpretieren von Rock-Klassikern nämlich, wobei man für »Holy Ground« mit HUMBLE PIEs ›30 Days In A Hole‹ nicht nur erneut Geschmack beweist, sondern sogar dem - Verzeihung - "Zeitgeist" durchaus gerecht wird und die inoffizielle Quarantäne-Hymne schlechthin gewählt hat.

Warten wir mal also ab, wie es bei THE DEAD DAISIES weitergeht. »Holy Ground« erweckt auf jeden Fall den Anschein, man würde einen Neustart wagen.

http://www.thedeaddaisies.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
THE DEAD DAISIES im Überblick:
THE DEAD DAISIES – Best Of (Rundling-Review von 2023 aus Online Empire 97)
THE DEAD DAISIES – Burn It Down (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 75)
THE DEAD DAISIES – Holy Ground (Rundling-Review von 2021 aus Online Empire 86)
THE DEAD DAISIES – Locked And Loaded (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 80)
THE DEAD DAISIES – Make Some Noise (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 69)
THE DEAD DAISIES – Radiance (Rundling-Review von 2022 aus Online Empire 93)
THE DEAD DAISIES – Revolución (Rundling-Review von 2015 aus Online Empire 63)
THE DEAD DAISIES – Y-Files-"Eye 2 I"-Artikel: »Live & Louder« (aus dem Jahr 0000)
THE DEAD DAISIES – Online Empire 68-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2016)
THE DEAD DAISIES – Online Empire 71-"Eye 2 I"-Artikel: »Live & Louder« (aus dem Jahr 2017)
THE DEAD DAISIES – News vom 24.09.2013
THE DEAD DAISIES – News vom 04.02.2014
THE DEAD DAISIES – News vom 14.11.2014
THE DEAD DAISIES – News vom 23.03.2015
THE DEAD DAISIES – News vom 27.01.2016
THE DEAD DAISIES – News vom 05.11.2017
THE DEAD DAISIES – News vom 28.08.2019
THE DEAD DAISIES – News vom 22.01.2021
THE DEAD DAISIES – News vom 24.01.2022
THE DEAD DAISIES – News vom 20.05.2023
THE DEAD DAISIES – News vom 19.03.2024
Playlist: THE DEAD DAISIES-Album »Make Some Noise« in "Jahrescharts 2016" auf Platz 8 von Walter Scheurer
Playlist: THE DEAD DAISIES-Liveshow Wien, Szene 19.12.2016 in "Jahrescharts 2016" auf Platz 4 von Walter Scheurer
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here