UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → News 2007 → LE MANS/Desmond Child & ROUGE/ORION THE HUNTER/COLOURSØUND/BLACKJACK (US)/WILD HORSES (US)-News vom 13.10.2007 last update: 25.05.2019, 10:10:08  

Titel: News
Dekolinie

*** LE MANS/Desmond Child & ROUGE/ORION THE HUNTER/COLOURSØUND/BLACKJACK (US)/WILD HORSES (US) ***
(13.10.2007)

Bei LE MANS übten einige Musiker ihren erste Schritte, die später noch von sich reden machen sollten: Die beiden späteren CACOPHONY-Mucker Peter Marrino (v) und Ken Stavropoulos (d) waren hier aktiv, und zudem wurden die Klampfen von Derek Frigo (ENUFF Z'NUFF, 2004 an einer Drogenüberdosis verstorben) und Josh Ramos (HARDLINE & Co.) bedient. Für das '85er selbstbetitelte Zweitwerk, das sich der "Kissmar"-Blog nun vorgenommen hat, kam dann noch Brett Bloomfield hinzu, der später für Ian Gillan spielte und in den Neunziger auch Mitglied bei STARSHIP war:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/le-mans-st-1986-hard-rock.html

Daß Desmond Child einer der wichtigsten Songwriter und Produzenten der Melodicszene ist, gehört schon längst zur Allgemeinbildung. Doch bevor er von Paul Stanley entdeckt wurde und bei dem KISS-Megahit ›I Was Made For Lovin' You‹ mitschnitzen durfte, war er mit einer Band namens ROUGE aktiv. Die Truppe, die unter dem Banner "Desmond Child & ROUGE" zu Werke ging, veröffentlichte zwei Alben, wobei das letzte, das 1979 erschienene »Runners In The Night«, neuerdings den "Kissmar"-Blog ziert:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/desmond-child-rouge-runners-in-night.html

Jetzt ist es mal wieder Zeit für ein bißchen Melodic-Geschichte: Barry Goudreau stieg nach den ersten beiden Platte bei BOSTON aus und gründete ORION THE HUNTER. Mit dabei waren Sänger Fran Cosmo, der in späteren Jahren bei BOSTON anheuerte, Basser Bruce Smith und Drummer Michael Derosier, der damals gerade HEART verlassen hatte. Dem Projekt emsprang nur eine Platte aus dem Jahr 1984, doch die hatte es in sich!

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/orion-hunter-st-1984-hard-rock.html

COLOURSØUND war die Kooperation diverser britischer Mucker: Billy Duffy (THE CULT), Mike Peters (THE ALARM), Craig Adams (THE MISSION) und Scott Garrett (ehemaliger THE CULT-Livemusiker). Und so klangen ihre gemeinsamen Bemühungen:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/coloursound-billy-duffymike-peters.html

Zwei zukünftige Stars im Anmarsch: Bei BLACKJACK spielten der zukünftige KISS-Gitarrist Bruce Kulick und der zukünftige Solokünstler Michael Bolton (der sich hier noch Bolotin nannte) zusammen. Die Band veröffentlichte zwei Platten: das selbstbetitelte Debut von 1979 und »Worlds Apart« im nachfolgenden Jahr. Hier liegt ein kleiner Fehler in den Angaben des "Kissmar"-Blogs, denn 1990 - als Bruce und Michael also schon Stars waren - wurden lediglich beide Scheiben in Form eines Doppelalbums wiederveröffentlicht.

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/blackjack-world-apart-1990-aor.html

Die WILDHORSES-Platte haben wir bereits besprochen, doch jetzt geht es zurück in die Zeit als die Band noch WILD HORSES hieß und aus John Levesque, Rick Steier (KINGDOM COME, WARRANT), Darren Wharton (THIN LIZZY), Jeff Pilson (DOKKEN) und James Kottak (KINGDOM COME, MSG, SCORPIONS) bestand. Die einzige Platte, »Bareback«, erschien 1991:

http://kissmar.blogspot.com/2007/10/wild-horses-bareback-1991-hard-rock.html

 
 
››› Quelle ‹‹‹
››› zur Newsübersicht 2007 ›››
 

 
 
 
 
 
 
 
 
››› weitere Artikel über LE MANS ›››
 
 
 
 
 
 

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier