UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → MAGNUM (GB) – »Kingdom Of Madness«-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  

last Index next

MAGNUM (GB) – Kingdom Of Madness

MAGNUM (GB) – II

MAGNUM (GB) – Marauder

MAGNUM (GB) – Chase The Dragon

MAGNUM (GB) – The Eleventh Hour

CASTLE MUSIC/SANCTUARY RECORDS/SOULFOOD

Nach der Anniversary-Auflage von MAGNUMs Meisterwerk »On A Storyteller's Night« schicken sich CASTLE MUSIC nun an, sämtliche Vorgängeralben der Briten wiederzuveröffentlichen. Alle Alben sind als "Expanded Editions" erschienen; will heißen: Im Pappschuber gibt es neben dem Originalalbum so viel Bonusmaterial (Demos, unveröffentlichte Songs, Liveversionen, Single-B-Seiten, etc.) aus den MAGNUM-Archiven, daß beim Erstling gar eine zweite CD dazugepackt werden mußte.

Beginnend bei dem '78er Debut »Kingdom Of Madness« (wo Sänger Bob Catley zusätzlich noch für die Leadgitarre (!) zuständig war), das soundtechnisch noch reichlich siebzigermäßig ausgefallen war, so daß man die Songs in ihren heutigen Liverversionen fast nicht mehr wiedererkennt - jawoll, »Kingdom Of Madness« enthielt in Form des Titeltracks den ersten MAGNUM-Klassiker, der auch heute noch auf die Bühne gezerrt wird. Weitaus moderner fiel der schlicht »II« betitelte Nachfolger von 1979 aus, der jene MAGNUM-Sound, den wir heute im Ohr haben, schon recht nahekam und in Form von ›Changes‹ und ›If I Could Live Forever‹ erstklassige Songs enthielt. Quasi die gleichen Song enthielt die '80er Livescheibe »Marauder«, wobei das Programm um ›Lords Of Chaos‹ von Debut erweitert wurde. Damals mußte sich die Band gewiß die Frage gefallen lassen, ob die Liveplatte nicht ein wenig früh kam, was heute aber dadurch ausgebügelt wird, daß gleich nochmal so viele Livesongs ausgepackt werden - unter ihnen auch gleich zwei Versionen von ›Kingdom Of Madness‹. Well, die Liveplatte kam wohl mehr als ein wenig zu früh...

Mit »Chase The Dragon«, 1982 veröffentlicht, gelang MAGNUM der große Wurf, und zwar nicht nur weil die Platte ein erstklassiges Rodney Matthews-Cover hatte, sondern weil hier erstmals der später für MAGNUM so typische Mix aus Dramatik, Mystik und melodischem Hard Rock zum Vorschein kam. »The Eleventh Hour« von 1983 sollte vielleicht einen Hauch schwächer ausfallen, enthielt jedoch in Form des schwer an KANSAS angelehnten ›Breakdown‹ oder ›The Great Disaster‹ ebenfalls großartige Nummern.

Sollten also noch Lücken in Eurer MAGNUM-Sammlung klaffen, so stellen Euch CASTLE MUSIC ab sofort den richtigen Kitt zur Verfügung.

http://www.magnumonline.co.uk/


Stefan Glas


››››› weitere Artikel über MAGNUM (GB) ›››››

last Index next

Der Geheimtip: Ein Stück deutsch-deutsche Geschichte - metallisch aufbereitet.
Button: hier