UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 74 → Review-Ăśberblick → Rundling-Review-Ăśberblick → Pontus Snibb's WRECK OF BLUES – Â»Too Late To Die Young«-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  

last Index next

Pontus Snibb's WRECK OF BLUES – Too Late To Die Young

OFF YER ROCKA RECORDINGS/CARGO

An sich ist Pontus Snibb als Sänger und Gitarrist bei BONAFIDE aktiv und sorgt mit seinen Bandkollegen für gepflegte, kernige Sounds irgendwo in der Schnittmenge aus AC/DC, ROSE TATTOO und RHINO BUCKET. Da der gute Mann seine Vorliebe für den Blues in traditioneller Machart bei den Hard Rockern aber nicht entsprechend ausleben kann, hat er vor gut drei Jahren mit den Tätigkeiten an dieser "Nebenbaustelle" begonnen. Neuland betritt der gute Mann damit aber keineswegs, in diversen schwedischen Clubs gab und gibt er (unter anderem gemeinsam mit seinem Vater) immer wieder gerne Live-Konzerte, bei denen nichts anderes als puristischer Blues vorgetragen wird.

Davon ist auch diese Scheibe geprägt, wobei sich Pontus und seine beiden Mitstreiter - Schlagzeuger Hakan Nyberg und Bassist Kalle Johansson - keineswegs auf eine spezielle Gangart oder Region festlegen. Getragen von der immer wieder gefühlvoll und warmherzig intonierten Sechssaitigen des Namensgebers liefert das Trio nämlich einen feinen, erwärmenden Exkurs querbeet durch die Historie und die Geographie des Blues. So gibt es zwar vorwiegend Roots-Sounds aus den US of A zu hören(speziell Texas scheint es Pontus angetan zu haben!), doch der Schwede hat offenbar auch die typisch britische Schule (inklusive Anleihen bei CREAM oder THE YARDBIRDS) im Talon. Mit der Wahl von ›Jumping At Shadows‹ als Fremdkomposition untermauert er seine "transatlantische" Vorgehensweise zusätzlich, denn FLEETWOOD MAC kam ja ursprünglich aus dem UK, hatte sich später aber in den Staaten niedergelassen (und wurde auch dort erst so richtig erfolgreich).

Durch sein bodenständiges, zu keiner Sekunde selbstverliebtes Spiel kommt die Chose mitunter aber auch statt rockend aus den Boxen, wodurch reichlich Abwechslung geboten wird und »Wreck Of Blues« auch für nicht ganz so Blues-affine Zeitgenossen interessant sein sollte.

http://www.ps3rocks.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
Pontus Snibb's WRECK OF BLUES im Ăśberblick:
Pontus Snibb's WRECK OF BLUES – Too Late To Die Young (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Pontus Snibb:
BONAFIDE (S) – Flames (Rundling)
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Myk Taylor, heute vor 16 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier