UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 64 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ARCHER (US) – Â»Culling The Weak«-Review last update: 27.11.2019, 23:10:34  

last Index next

ARCHER (US) – Culling The Weak

METALVILLE/ROUGH TRADE

Die Vorzeichen für einen Blitzstart in eine Karriere hätten besser nicht sein können. Doch nachdem diese Burschen - zum damaligen Zeitpunkt noch blutjung - mit einem formidablen Auftritt beim "Bang Your Head!!!"-Festival und dem ersten Studioalbum »Doomsday Profits« gehörig auf sich aufmerksam machen konnten, sollte sich der Sturm alsbald wieder legen und knappe sieben Jahre verstreichen, ehe es erneut Material von ARCHER zu hören gibt.

Angeführt von Dylan Rose, dem einzig verbleibenen Gründungsmitglied, kredenzt die immer noch als Trio aktive Formation aus Kalifornien einen technisch anspruchsvollen (nachzuhören auch in diversen, an Ikonen wie Paul Gilbert erinnernden Sololäufen von Dylan!), immerzu aber gut ausgewogenen Mix aus melodiösem Heavy Metal der traditionellen Art und fett groovendem, zeitgenössischem Hard/Heavy Rock. An Hooks mangelt es den Songs ebensowenig (›My Atrocity‹ beispielsweise entpuppt sich auf Anhieb als Mega-Ohrwurm!) wie an einprägsamen Refrains und auch der druckvolle Sound von Mike Clink paßt perfekt.

Es gibt definitiv schlechtere Ausgangspositionen für einen "Neustart" - bleibt nur zu hoffen, daß dieser auch tatsächlich entsprechend gelingt!

http://www.archernation.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
ARCHER (US) im Überblick:
ARCHER (US) – Culling The Weak (Rundling)
ARCHER (US) – Culling The Weak (Rundling)
ARCHER (US) – ONLINE EMPIRE 32-"Living Underground"-Artikel
ARCHER (US) – ONLINE EMPIRE 33-"Rising United"-Artikel
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Mark Anthony Arispe, heute vor 9 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier