UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 12 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ODES OF ECSTASY – Â»Deceitful Melody«-Review last update: 04.07.2020, 00:03:53  

last Index next

ODES OF ECSTASY – Deceitful Melody

THE END RECORDS (Import)

Der Name ODES OF ECSTASY ist sehr geschickt, denn man braucht nur das "of" stehen zu lassen und die anderen beiden Worte durch "theatre" und "tragedy" zu ersetzen und schon weiß man, wie diese griechische Band in etwa klingt: Hier mischt sich zu gothic-haltigem Metal auf der einen Seite ein Soprangesang und ein krĂ€ftiges Gruuunzen auf der anderen. Gewiß sind ODES OF ECSTASY damit nicht sonderlich originell, aber ihre CD »Deceitful Melody« ist durchaus gefĂ€llig gemacht und lĂ€ĂŸt sich hören. Wer also enttĂ€uscht ist, daß Liv Kristine und ihre Recken neuerdings auf New Age sind und sich auch mit dem versuchten Schulterschluß zwischen alten und neuen THEATRE OF TRAGEDY in Form der Mini-CD »Inperspective« nicht besĂ€nftigen ließ, der könnte bei den extatischen Oden durchaus sein GlĂŒck finden.

shrider@compulink.gr

Veröffentlicht wurde die Scheibe von dem neuen Indie THE END RECORDS, die auch gerade die aktuelle LOVE HISTORY-Scheibe auf den Markt gebracht haben. Mehr Infos ĂŒber die Company erhaltet Ihr ĂŒber deren Homepage:

http://www.theendrecords.com/

beeindruckend 12


Stefan Glas

 
ODES OF ECSTASY im Überblick:
ODES OF ECSTASY – Deceitful Melody (Rundling)
ODES OF ECSTASY – News vom 22.11.2007
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Eine der von Euch meistgelesenen Newsmeldungen im letzten Quartal (Platz 2):
Button: hier