UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 10/94 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → A.R.S. – »Memory Lane«-Review last update: 20.07.2024, 15:15:56  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  A.R.S.-Demo-Review: »Memory Lane«

Date:  25.08.1994 (created), 05.01.2012 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

"A.R.S. - atemberaubend - romantisch - schön" - so hatte meinereiner das Akronym, unter dem Arne musizierte, aufgelöst. Nicht mehr lösen kann ich heuer allerdings das Problem, warum ich zwei Reviews für dieses Tape verfaßt hatte...

Kein Scherz: Ich hatte mich bereits für die vorhergehende Ausgabe »Memory Lane« gewidmet, doch das Review wurde nicht abgedruckt. Doch statt - wie es so üblich war - einfach den Text nochmal "einzureichen", hatte ich ein neues Review geschrieben. War mein Gedächtnis damals schon so miserabel, daß ich die Existenz der ersten Textes vergessen hatte, war die ursprüngliche Datei verschwunden und erst viel später wieder aufgetaucht, oder war ich nicht mehr zufrieden damit und wollte ein neues Review verfassen..? Ich habe nicht den blassesten Schimmer! Doch damit nicht alles umsonst war, könnt Ihr hier nun den ersten Ansatz zu »Memory Lane« lesen:

"Etwas wirklich Außergewöhnliches präsentiert sich unter dem Namen A.R.S. Diese Abkürzung steht für Arne R. Stockhammer, jenen Künstler, der für »Memory Lane« verantwortlich zeichnet. Sein Werk präsentiert sich nahezu ausschließlich instrumental. Dabei setzt Arne auf die ganz ruhigen Töne, die mit viel Emotionen und Fingerspitzengefühl vorgetragen werden. Ein Talent, das das richtige Gefühl für Musik hat und dessen weiteren Werdegang ich mit Spannung beobachten werde, denn auf »Memory Lane« hat Arne eine Menge Potential offengelegt.
Wer auf sanfte Musik mit Tiefgang steht, sollte sich an folgende Adresse wenden:"

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

A.R.S.

Memory Lane

A.R.S.-Photo

Unter der Abkürzung A.R.S. präsentiert sich Arne R. Stockhammer aus Wien, der »Memory Lane« im Alleingang geschaffen hat. Er präsentiert auf seinem Demo Instrumentalmusik mit Herz und Hirn. Keine Geschwindigkeitsrekorde gepaart mit Saitenakrobatik und Powerdrive, sondern gefühlvolle, ergreifende Kompositionen für die ruhigen Momente des Lebens. Tolle, oft klassisch angehauchte Ideen, feinfühlig vorgetragen, lassen deutlich durchblicken, daß hier ein echtes Talent am Werk ist!

»Memory Lane« ist ein herrliches Werk eines Künstlers, dessen Entwicklung ich mit Spannung und großer Hoffnung verfolgen werde!


Stefan Glas

 
A.R.S. im Überblick:
A.R.S. – Memory Lane (Demo-Review von 1994 aus Metal Hammer 10/94)
A.R.S. – Memory Lane (Demo-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
unter dem späteren Bandnamen Lanvall:
Lanvall – Melolydian Garden (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 26)
Lanvall – Melolydian Garden (Rundling-Review von 1995 aus Metal Hammer 09/95)
Lanvall – The Pyromantic Symphony (Rundling-Review von 2000 aus Online Empire 2)
Playlist: Lanvall-Album »Auramony« in "Playlist Heavy, oder was!? 72" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: Lanvall-Album »Pyromantic Symphony« in "Jahrescharts 1998" auf Platz 5 von Stefan Glas
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here