UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 44 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ENDYIUM – »Eye Of The Storm«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

ENDYIUM

Eye Of The Storm

(10-Song-CD-R: 14,99 kanadische Dollar)

Wie viele andere Bands auch, starteten diese Kanadier vor mehr als zehn Jahren als Covertruppe in ihre Karriere. Auch wenn ich keine Ahnung davon habe, welche Tracks genau damals auf dem Programm der Burschen standen, kann ich mir zumindest gut vorstellen, daß dabei auch jede Menge Material am Start gewesen ist, das wahlweise direkt aus der Blütezeit der NWoBHM, oder zumindest deren Ausläufern stammte. Auf ihrem Debutalbum »Eye Of The Storm« legen die Jungs aus Ottawa nämlich dermaßen "klassisch-britisch" los, daß man durchaus die Meinung vertreten könnte, ENDYIUM wären einer Zeitmaschine entstiegen. Mitunter reichen die Inspirationen sogar noch ein bißchen weiter in die Geschichte des Hard Rocks/Heavy Metals zurück, vereinzelt gibt es zudem auch noch Ausläufer in Richtung "Moderne", womit in diesem Fall die späteren 80er/ganz frühen 90er Jahre gemeint sind. Die Burschen schlagen sich auf »Eye Of The Storm« wirklich gut und verstehen es, die Essenz der erwähnten Sounds ungemein authentisch und überzeugend darzubieten, so daß sie wahrlich keinen Vergleich zu wesentlich bekannteren, nicht unähnlich agierenden Formationen zu scheuen brauchen, denen momentan das Glück beschert ist, bei einem Label unter Vertrag zu sein.

Daran mag eventuell der Unterschied zu liegen, denn selbst wenn der Sound für eine Eigenproduktion in Ordnung geht, vermißt man doch ein wenig den Druck im Vergleich zu wesentlich höher budgetierten Aufnahmen.

Zumindest aber konnten ENDYIUM unter Beweis stellen, worauf es ankommt, denn die Gitarren kommen sehr harmonisch und effektiv zur Geltung, wobei sich auch die Solopassagen als überaus gelungen präsentieren. Auch einprägsame Momente und Melodien gibt es auf diesem Album in Hülle und Fülle, und selbst wenn es amtlich und mit relativ hohem Tempo zur Sache geht, besteht zu keiner Sekunde die Gefahr, das Quartett würde sich in chaotischen Vortragsweise verlieren.

Man darf gespannt auf zukünftige Taten dieser Kanadier warten!

http://www.endyium.com/

nate@endyium.com

Britisches aus dem Ahornland


Walter Scheurer

 
ENDYIUM im Überblick:
ENDYIUM – Eye Of The Storm (Do It Yourself-Review von 2010 aus Online Empire 44)
© 1989-2023 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here