UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Heavy 81 → Cover last update: 20.07.2024, 15:15:56  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  Cover HEAVY 81

Date:  05.2005 (created), 10.03.2023 (revisited), 02.03.2024 (updated)

Origin:  HEAVY

Status:  published

Task:  from paper to screen

Comment:

Raider heißt jetzt Twix - sonst ändert sich nix! Ab dieser Ausgabe war der Name Müller..., äh..., HEAVY, ODER WAS!? Geschichte, ab sofort nannte sich das Magazin nur noch HEAVY und erschien monatlich. So gab es nun auch ein neues Logo, das nicht im geringsten an das Logo eines anderen deutschen Magazins erinnerte... *hüstel* Zur Tarnung lag auf alle Fälle einige Ausgaben lang noch das alte HOW-Logo darüber. Erst ab der hundertsten Ausgabe war dann nur noch das neue Logo zu sehen.

Eine weitere Neuerung war, daß nun mit Bildunterschriften (sogenannte BUs) gearbeitet wurde, die aber in die Photos reingestellt wurden, was gerade bei den kleinen Stories problematisch war, da sie die Photos geradezu verschlangen.

Sehr viel imposanter waren die Photos der Titelstory, die zudem die erste Split-Titelstory in der Geschichte des Magazins war: Martin Römpp und ich tingelten nach London, wo wir NEVERMORE-Sänger Warrel Dane und CANDLEMASS-Frontmönch Messiah Marcolin trafen. Die Photosession lief in zwei Teilen ab, denn Horst wollte für die erste HEAVY-Ausgabe ein möglichst knalliges Motiv: Die beiden Musiker sollten sich gegenseitig an den Kragen gehen und dabei anbrüllen. Natürlich wurde deswegen der Hintergrund knallrot gefärbt; bei der Photosession war es nämlich schnödes Weiß gewesen, was da hinter den beiden zu sehen war. Als "Photostudio" diente mein Hotelzimmer, das ich komplett umbaute: Das Bett hatte ich kurzerhand hochkant an die Wand gestellt, um genug Platz für mein Beleuchtungsset zu bekommen (daß der Transport der Lichtanlage mit dem Flugzeug nach London ein Abenteuer pur war, brauche ich wohl kaum zu erwähnen...). Als Hintergrund hatte ich kurzerhand das Betttuch mit Klemmen an der Gardinenstange befestigt. Ja, das sollte ich später alles wieder in seinen ursprünglichen Zustand bringen - nicht nur, weil ich nicht wollte, daß das Hotelpersonal denkt, hier hätten die Vandalen gehaust, sondern weil ich abends auch das Bett als Schlafstätte nutzen wollte.

Für die anderen Photos hatte ich die Idee, in den "London Dungeon" zu gehen, was zu wirklich coolen Photos führte. Da waren auch etliche titelkompatible und irgendwie atmosphärischere Shots dabei, doch Horst hielt an seiner ursprünglichen Idee fest. Eine solche Alternative habe ich hier mal im "Quick and Dirty"-Modus konstruiert:

HEAVY 81-Alternativcover 1

Außerdem gab es noch ein anderes Photo, das ein gutes Cover abgegeben hätte, bei dem die beiden Protagonisten den Leser angesehen hätten; hier habe ich das Rot vom Originalcover hinterlegt, so daß eine gewisse Vergleichbarkeit gegeben ist:

HEAVY 81-Alternativcover 2

Doch zurück zur Story: Der "London Dungeon" war eine glückliche Fügung, da beide Musiker auch noch ein Faible für Horrorfilme hatten und sich demzufolge in den Katakomben unter der britischen Hauptstadt pudelwohl fühlten. Doch ich will hier nicht zu viel vorwegnehmen, die ganze Geschichte soll bei der Story an sich erzählt werden.

Was einerseits Spaß machte und ein besonderes Resultat hervorbrachte, war andererseits aber auch ein superanstrengender Höllentrip gewesen, so wie generell die redaktionelle Arbeit durch die monatliche Erscheinungsweise immer umfangreicher wurde. Dies führte dazu, daß Jagger und ich fast keine eigenen Stories mehr machen konnten, weil uns schlicht die Zeit fehlte. Dies alles führte dazu, daß der Spaßfaktor - ehrlich gesagt - in dieser Phase leider deutlich geringer wurde.

 

Im Hinblick auf bereits veröffentlichte Beiträge aus meiner Feder ist in dieser Ausgabe dann auch wirklich Fehlanzeige. Die NEVERMORE/CANDLEMASS-Titelstory soll erst heuer bei der Online-Übertragung der Ausgabe ihren Weg hierher finden. Außerdem hatte ich für diese Ausgabe das Logo zum "Göteborg Death-Mix", einer grandiosen Story von Jaggers Kumpel Frank Schenk, mit der er sich zu den Wurzeln der Göteborg-Sounds durchbuddelte, und der Kelly Keeling-Story gebastelt. Darüber hinaus hatte neben den Photos für die Titelstory ich einige Photos beigesteuert (zu denen übrigens in eigentlich jeder Ausgabe einige der Shots zählten, bei denen Musiker ein HEAVY-Cover in die Kamera hielt, die auf der rechten Seite neben dem Vorwort zu sehen waren), die die Ankündigung der KREATOR-Story auf den Inhaltsseiten, die DIO-Bildnews sowie die Liveberichte vom "Keep It True"-Festival und der JUDAS PRIEST-Show schmückten. Doch es gibt noch einigen Stoff, der noch nicht den Weg ins ONLINE EMPIRE gefunden hat und nun hier zu sehen ist, auch wenn während der Phase der einmonatigen Erscheinungsweise des HEAVY kaum Zeit für eigene Stories blieb, gibt es zumindest immer die Playlist und den Soundcheck, die an dieser Stelle verwendet können.

 


 

Ihr könnt wie gewohnt über die rechte Navigationsleiste zu den entsprechenden Beiträgen gelangen - allerdings nicht wundern, wenn sich bei vielen Punkten kein Beitrag befindet; wie an anderer Stelle schon ausgeführt, habe ich den Großteil meiner HEAVY-Texte schon für die Online-Version des UNDERGROUND EMPIRE verwendet.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 


HEAVY 81-Cover

 
Stop This War! Support The Victims.
Button: here