UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Interview-├ťbersicht → DRAGONSFIRE-Interview last update: 04.07.2020, 00:03:53  

DRAGONSFIRE-Logo

DRAGONSFIRE-Bandphoto 1

DRAGONSFIRE-Headline

Die hessischen Metaller DRAGONSFIRE, die im letzten Jahr mit ┬╗Visions Of Fire┬ź ein amtliches und kraftstrotzendes Album ablieferten, haben damit auf eindrucksvolle Weise unter Beweis gestellt, da├č der Slogan "Burning For Metal" nicht blo├č der Titel ihres Debut-Demos war und auch ein aktueller Songtitel ist.
Traute Einigkeit und durchweg positive Stimmung herrschte unter den Tra┬şdi┬şti┬şona­lis­ten in der Schwermetall-Fraktion im letzten Jahr als die Band ihr aktuelles Album vorlegte. Kein Wunder, schlie├člich hat das Quartett darauf ausschlie├člich feinen Stoff anzubieten. Um Innovation und die Neuerfindung der Musik sollen sich andere Bands bem├╝hen, DRAGONSFIRE liefern auf ihrem aktuellen Album Musik aus purer ├ťberzeugung ab, wie der singende Bassist Torsten Thassilo Herbert zu Protokoll gegeben hat.

Wie sind denn die Kritiken auf ┬╗Visions Of Fire┬ź bislang ausgefallen?

Die Kritiken sind zum allergr├Â├čten Teil sehr gut ausgefallen. Oft bewegen wir uns im oberen Viertel der Punkteskala und sogar in den einschl├Ągigen Print-Magazinen wurde das Album besprochen und f├╝r gut befunden.

Seid Ihr mit einer bestimmten Erwartungshaltung an die Ver├Âffentlichung des Albums herangegangen?

Nun ja, wer eine CD ver├Âffentlicht und nichts erwartet, sollte es wohl besser bleiben lassen. Klar haben wir gehofft, da├č die Scheibe gut ankommt und uns so gesehen hohe Ziele gesteckt. So wie es aussieht, haben wir damit auch einiges erreichen k├Ânnen. Die anhaltend positive Resonanz ist aber doch etwas, da├č man in dieser Art vielleicht nicht direkt erwarten konnte. Hoffen ja, erwarten nein.

Eure erste Ver├Âffentlichung ┬╗Burning For Metal┬ź ist noch in Eigenregie erschienen. Lagen danach Angebote f├╝r Plattenvertr├Ąge - zumindest aber f├╝r Vertriebsdeals - vor, oder mu├čtet Ihr Euch im Vorfeld von ┬╗Visions Of Fire┬ź erst einmal um einen Deal k├╝mmern, bevor es losgehen konnte?

Es gab ein paar Angebote von Labels in der Zeit zwischen den beiden CDs, aber da war nichts dabei, das uns wirklich weitergebracht h├Ątte. Wir haben deshalb lange Zeit auch gar nicht aktiv nach einem Label gesucht. Wir haben uns bei ┬╗Burning For Metal┬ź selbst um alles gek├╝mmert, und damit war das Thema erstmal f├╝r eine Weile durch.

Wie kam es dann zur Zusammenarbeit mit PURE STEEL RECORDS?

Der Deal kam im Laufe der Produktion von ┬╗Visions Of Fire┬ź zustande. Jan war es, der Kontakt zu PURE STEEL RECORDS aufgenommen hatte, und das war auch gut so. Man kannte sich zwar schon l├Ąnger, aber erst 2008 haben wir quasi zueinander gefunden. Danach ging alles relativ schnell, da Label und Musik ja offensichtlich gut zusammenpassen.

Kann man wohl sagen. Sehr interessant finde ich an Eurem Album nicht nur die Musik an sich, sondern sehr wohl auch die lyrische Komponente. Kannst du die Texte bzw. die Hintergr├╝nde zu den Songs kommentieren?

Zum einen gibt es auf ┬╗Visions Of Fire┬ź nat├╝rlich Fantasy-Texte, wie etwa ÔÇ║Wings Of DeathÔÇ╣ oder ÔÇ║Oath Of AllegianceÔÇ╣, andererseits gibt es aber sehr wohl auch Texte, die aus dem Leben gegriffen sind. Allen voran ÔÇ║The DefendantÔÇ╣, zu dem wir durch eine seinerzeit aktuelle Anklage, die in den Medien sehr viel Pr├Ąsenz erhielt, inspiriert wurden. ÔÇ║Devil's RoadÔÇ╣ thematisiert den Umgang der Menschheit mit unseren Ressourcen und dem Planeten. Und schlie├člich geht es in unseren Texten auch noch um Heavy Metal. ÔÇ║Burning For MetalÔÇ╣ oder ÔÇ║Dragonsfire RockxxxÔÇ╣ kann man bestimmt auch ohne Englisch-Leistungskurs gut verstehen... [lacht]

So ist es. Woher kamen (und kommen) denn die Inspirationen f├╝r die Texte, abgesehen von den zuletzt kommentierten?

Das ist sehr situationsabh├Ąngig. Es ist ja nicht so, da├č nur ich Texte schreibe. Jeder hat bei den Texten mitzureden, wie auch jeder seine Ideen in das Songwriting mit einbringt. Genauso wie bei der Musik, ist es auch bei den Texten. Schlie├člich soll sich auch jeder von uns mit den Texten wohlf├╝hlen und sich damit identifizieren k├Ânnen. Oft fallen einem schon w├Ąhrend der Entstehungsphase eines Songs kurze Textfragmente ein, die zu dem Song passen. Wenn sich die Chose dann im weiteren Verlauf als passend erweist, ist es bis zu einem fertigen Text nicht mehr weit.

DRAGONSFIRE-Bandphoto 2

Auf ┬╗Burning For Metal┬ź war mit Peter Kalabis noch ein anderer S├Ąnger zu h├Âren, zudem mit Thorsten Brand auch noch ein anderer Gitarrist. Wann und warum kam es denn zu den Line-up-├änderungen?

DRAGONSFIRE wurden urspr├╝nglich als Quintett gegr├╝ndet. Wir haben uns seinerzeit f├╝r einen S├Ąnger entschieden, da wir uns dadurch einige Vorteile erhofften, sprich, es sollte mehr Action auf der B├╝hne geben, w├Ąhrend ich mich etwas mehr auf das Ba├čspielen konzentrieren wollte. Diese Vorteile haben aber schon bald nicht mehr ├╝berwogen. B├╝hnen-Action vermitteln wir heute zu viert viel besser, kommt einfach mal auf ein Konzert und ├╝berzeugt Euch selbst! In sp├Ąterer Folge gab es dann Ungereimtheiten, es hat einfach nicht mehr alles zusammengepa├čt. Wir haben nach dem Ausstieg von Peter zwar eine kurze Zeit nach einem Nachfolger (oder auch einer Nachfolgerin) gesucht, allerdings wurde uns bald bewu├čt, da├č wohl ich die Stimme von DRAGONSFIRE bin, denn keiner hat diese Power gebracht, die wir gewohnt waren und die wir uns auch w├╝nschten.
Die Trennung von Thorsten ist da etwas einfacher zu erz├Ąhlen. Thorsten war gesundheitlich angeschlagen und h├Ątte das ganze Programm nicht mehr lange mitgehen k├Ânnen. Die Anfahrtswege zu den Auftritten wurden zunehmend l├Ąnger, Thorstens Zustand allerdings nicht besser. Es mu├čte schlie├člich etwas pausieren. Timo kam danach recht schnell ins Boot. Wir kannten uns schon eine Weile und haben gesehen, was er an der Gitarre draufhat. Die Entscheidung f├╝r ihn wurde wirklich schnell getroffen. Er hat sich die ├Ąlteren Songs in Windeseile angeeignet und nur eine Woche nach seinem Engagement hat er schon als DRAGONSFIRE-Gitarrero auf der B├╝hne gestanden.

Gibt es denn auch Interessantes zu Eurer musikalischen "Vorgeschichte" zu berichten oder ging es erst mit DRAGONSFIRE los?

Klar haben wir alle schon einige Jahre Musik in verschiedensten Bands gemacht, aber wirkliche Erfolge k├Ânnen wir erst jetzt mit DRAGONSFIRE feiern. Stilm├Ą├čig waren wir alle im gro├čen "Topf" des Metals aktiv, mal h├Ąrter, mal ganz hart.

Gab es eine bestimmte Intention hinsichtlich der Musik, als Ihr die Band aus der Taufe gehoben habt?

Das l├Ą├čt sich ganz kurz auf den Punkt bringen: Heavy Metal. Wir wollen genau das vermitteln, was wir unter Heavy Metal verstehen und machen exakt die Musik, die wir selbst gerne h├Âren w├╝rden.

Welche Bands sind denn zu nennen, wenn wir ├╝ber "Inspirationsquellen" sprechen?

Wir bringen einen unterschiedlichen Background in die Band mit ein. Das Spektrum reicht daher vom Death Metal bis hin zum Rock. Das Ganze einmal kr├Ąftig durchr├╝hren, in Form gie├čen, ausschneiden, und das Ergebnis nennt sich DRAGONSFIRE. [lacht] Die "├╝blichen Verd├Ąchtigen" sind nat├╝rlich schon als gemeinsame Nenner vertreten. IRON MAIDEN, ICED EARTH und so weiter und sofort. Das sind einfach die Gr├Â├čen des Genres, in dem wir uns bewegen und nat├╝rlich h├Âren wir uns diese Formationen auch sehr gerne an.

Gibt es denn auch Nebenprojekte, in die Ihr involviert seid oder reicht Euch DRAGONSFIRE?

Nein, da gibt es nichts. All unsere Energie flie├čt in diese Band. Timo hatte mal zwei weitere Projekte, die liegen aber mittlerweile auf Eis. Jetzt gibt er aushilfsweise Gitarrenunterricht an einer Musikschule. Ansonsten gilt: Alles f├╝r den Dackel, alles f├╝r den Club!

DRAGONSFIRE-Bandphoto 3

Wie sieht es denn an der Live-Front aus? Welche Gigs waren denn bislang die Highlights?

An der Live-Front sieht es bei uns immer gut aus, ganz besonders die vier Musiker selbst. [lacht] Wir spielen mittlerweile verdammt viele Konzerte ├╝ber das Jahr verteilt und das in den verschiedensten Regionen. Highlights herauszupicken ist da immer schwierig, aber ganz besonders freuen wir uns ├╝ber Open Air-Konzerte. Schon bald steht noch eine kleine Supporttour f├╝r die US-Band CAGE an. Wir werden vier Shows in Belgien, Deutschland und den Niederlanden supporten und dementsprechend Vollgas geben.

Keine schlechte Kombination, aber unterla├čt blo├č etwaige Diskussionen mit den Herrschaften zum Thema US-Politik... Die letzten Worte sollen nun die Euren sein, aber nat├╝rlich nicht bevor du uns noch einen kurzen Ausblick in Eure Zukunft gegeben hast.

Ganz wichtig: Ab und zu mal den Rechner ausschalten und auf ein Konzert in eurer N├Ąhe gehen. [lacht] Wo genau ihr dann hin m├╝├čt, seht ihr auf unserer Website. Und ganz zum Schlu├č noch besten Dank f├╝r dieses Interview!

Dank zur├╝ck, bis zum n├Ąchsten Mal, wenn es erneut ein schwermetallisches Feuerwerk wie ┬╗Visions Of Fire┬ź zu feiern gilt.

http://www.dragonsfire.de/

thassilo@dragonsfire.de

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

DRAGONSFIRE im ├ťberblick:
DRAGONSFIRE – Burning For Metal (Do It Yourself)
DRAGONSFIRE – Metal Service (Rundling)
DRAGONSFIRE – Visions Of Fire (Rundling)
DRAGONSFIRE – ONLINE EMPIRE 39-Interview
DRAGONSFIRE – News vom 08.07.2011
DRAGONSFIRE – News vom 21.12.2011
DRAGONSFIRE – News vom 13.05.2015
DRAGONSFIRE – News vom 30.08.2016
DRAGONSFIRE – News vom 20.12.2017
DRAGONSFIRE – News vom 14.07.2018
andere Projekte des beteiligten Musikers Torsten Thassilo Herbert:
LUCID DREAMING – ONLINE EMPIRE 67-Special
siehe auch: Torsten Thassilo Herbert verstirbt am 8. Januar 2015
┬ę 1989-2020 Underground Empire


ÔÇá Wir gedenken Joel Finna, heute vor 23 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ├╝ber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier