UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 41 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CONQUEST (US, MO) – Â»End Of Days«-Review last update: 27.11.2019, 23:10:34  

last Index next

CONQUEST (US, MO) – End Of Days

DARK STAR RECORDS (Import)

"Äußerst ungĂŒnstige Namenswahl" war mein erster Gedanke, als ich mir das aktuelle Scheiblettchen dieser Amis zu GemĂŒte fĂŒhrte. Da die ukrainischen CONQUEST nahezu zeitgleich mit einem aktuellen Dreher an den Start gehen, sind Verwechslungen wohl vorprogrammiert. Die aus St. Louis stammenden Herren ackern allerdings bereits ĂŒber 20 Jahren unter diesem Banner und konnten sich mit ihren bisherigen Veröffentlichungen zumindest im Underground ein ganz guten Namen machen. Mit »End Of Days« steht die bereits fĂŒnfte Veröffentlichung am Start, und diese macht unmißverstĂ€ndlich klar, daß die Musiker nicht nur schon seit langer Zeit zusammen spielen, sondern ihre Erfahrung auch in Songwriting umzusetzen imstande sind. Stilistisch hat sich das Quartett auf eine harsche Power Metal-Gangart mit reichlich Thrash-Anleihen festgelegt, wobei die Truppe aber auch nicht dafĂŒr zurĂŒckschreckt fĂŒr ruhigere Momente zu sorgen und so die AggressivitĂ€t zu kontrapunktieren.

In Summe ist »End Of Days« also ein mĂ€chtiges Brett in besagter Machart geworden, das vor allem vom zwingenden Riffing von Mike Crook und Dereck Brumley gekennzeichnet ist. Die beiden Klampfer legen eine zumeist kraftstrotzende Vorgangsweise an den Tag und lassen dabei an unterschiedliche unserer Helden vom nordamerikanischen Kontinent denken: Neben Reminiszenzen an OVERKILL, ANNIHILATOR, TESTAMENT und MEGADETH (wobei man sich fĂŒr â€șForever Freeâ€č ein wenig zu offensichtlich am Riff-Fundus von Mega-Dave zu schaffen gemacht hat) kommen aber auch eher artfremde Inspirationen zum Vorschein. Das Gitarristen-Duo scheint sich nĂ€mlich darĂŒber hinaus auch am Werk und Wirken von Zakk Wylde erfreuen zu können. Dadurch erhalten einige Tracks zusĂ€tzlichen Druck, der im Endeffekt auch zum Großteil dominierend ist. Erst knapp vor Schluß vergönnen uns die Amis eine Verschnaufpause in Form der Halbballade â€șEmptyâ€č und machen dabei ebenfalls ein ganz guten Eindruck.

Auch mit einprĂ€gsamen Refrains gehen CONQUEST nicht gerade sparsam um, weshalb sich die Songs von »End Of Days« auch zum Großteil im Gehirn einfrĂ€sen und dort fĂŒr lange Zeit verweilen können. Feine Sache fĂŒr die Power/Thrash Metal-Fraktion!

http://www.conquestmetal.com/

conquest@conquestmetal.com

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
CONQUEST (US, MO) im Überblick:
CONQUEST (US, MO) – End Of Days (Rundling)
CONQUEST (US, MO) – Wicked Ways (Do It Yourself)
CONQUEST (US, MO) – News vom 14.01.2010
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Unser CoverkĂŒnstler von Ausgabe 54 war Alexander Kofler. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier