UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 40 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → VIOLENT DIVINE – Â»In Harm's Way«-Review last update: 27.11.2019, 23:10:34  

last Index next

VIOLENT DIVINE – In Harm's Way

MISTY RECORDINGS (Import)

Rein optisch wirkt dieses Quartett wie ein wild zusammengeworfener Haufen Jungs, der sich aus unterschiedlichsten "Jugendkulturen" zusammensetzt. Auch wenn Optik und Musik keineswegs immerzu korrelieren, paßt bei diesen Schweden ihr unterschiedliches Erscheinungsbild perfekt zu den KlĂ€ngen. Auf »In Harm's Way« kredenzt uns das Quartett nĂ€mlich eine Melange, die neben heftigem Hard Rock der alten Schule, auch zeitgemĂ€ĂŸer Rotz Rock enthĂ€lt, jede Menge an Sleaze beinhaltet und zudem von reichlich Punk-Elementen durchzogen ist. Aber auch traditionellen Heavy Metal gibt es hören, ebenso eine nicht minder wohldosierte Portion "Dicke Eier"-Rock'n'Roll.

Keine Frage, auf diesem Scheiblettchen wird gerockt, bis sich die Balken biegen. Als weiterer Einfluß darf man durchaus auch den Namen VOLBEAT ins Spiel bringen, denn SĂ€nger Mike kann mit seinen langgezogenen Lauten und dem Timbre durchaus seinem dĂ€nischen Kollegen Michael Poulsen das Wasser reichen, was ja nicht unbedingt die schlechteste Referenz sein dĂŒrfte. Aber auch das ist nur einer von vielen Puzzle-Steinen, die das Gesamtwerk »In Harm's Way« ausmachen.

VIOLENT DIVINE brennen ein Feuerwerk an explosiven Geschossen ĂŒber die gesamte Spielzeit ab und verstehen es durchweg, mĂ€chtig zu rocken!

http://www.violentdivine.se/

info@violentdivine.se

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
VIOLENT DIVINE im Überblick:
VIOLENT DIVINE – In Harm's Way (Rundling)
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller CoverkĂŒnstler ist Hugh Syme. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier