UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 15 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TATTOOBAR – Â»White Russian Style«-Review last update: 07.03.2020, 07:33:00  

last Index next

TATTOOBAR – White Russian Style

GENERATION RECORDS/ZOMBA

Nach dem ersten Durchlauf der Scheibe mußte ich zunĂ€chst einmal das "Netz" (der CD-ROM-Teil meiner Promo funktioniert leider nicht) zu nĂ€heren Informationen zu Platte und Band befragen. TATTOOBAR stammen also aus dem sĂŒddeutschen Raum, und »White Russian Style« ist tatsĂ€chlich eine aktuelle Veröffentlichung.

Die Überraschung ist deswegen so groß, weil sich das Material viel eher nach lĂ€ngst vergangen Zeiten anhört, nĂ€mlich genau so, als ob die seinerzeit grassierende L.A. Poser-Szene immer noch voll aktiv wĂ€re. Ja, richtig gelesen, TATTOOBAR klingen ein wenig wie POISON, FASTER PUSSYCAT und Konsorten. Recht simpel aufgebaute Rock'n'Roll-Kompositionen mit erbarmungslos oft wiederholten Refrains werden vorgetragen, wobei aber die ganze Sache aber durchaus witzig rĂŒberkommt.

Allerdings muß ich ehrlicherweise gestehen, daß ich auch nach mehrmaligem Hören noch nicht dahintergekommen bin, ob es sich um eine ernstgemeinte Scheibe handelt, oder das Ganze als Scherz zu verstehen ist.

Wie auch immer, wer den Mut hat, 2003 noch solches Material zu veröffentlichen, muß in gewisser Weise "verrĂŒckt" sein.

http://www.tattoobar.net/

sleazerock@t-online.de

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
TATTOOBAR im Überblick:
TATTOOBAR – White Russian Style (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Micke Ahlskog, heute vor 3 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier