UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → AZURE EMOTE – Â»Chronicles Of An Aging Mammal«-Review last update: 25.08.2019, 21:32:46  

last Index next

AZURE EMOTE – Chronicles Of An Aging Mammal

EPIDEMIE RECORDS (Import)

Fast könnte man meinen, es hierbei mit einem Soloprojekt zu tun zu haben, schließlich ist Mastermind Mike Hrubovcak, der zumindest eingeschworenen Undergroundlern von den Bands MONSTROSITY, VILE oder DIVINE RAPTURE (und als KĂŒnstler, der unser aktuelles Cover entworfen hat) bekannt sein sollte, bei AZURE EMOTE als Komponist, Texter, SĂ€nger und Keyboarder am Start. Zudem war Mike auch noch fĂŒr sĂ€mtliche elektronischen Spielereien verantwortlich, auf die ich im Laufe der nĂ€chsten Zeilen noch gesondert eingehen muß. Doch ganz auf sich alleine gestellt ist der gute Mike hier doch nicht, mit seinen langjĂ€hrigen Kumpanen Ryan Moll an den Saiteninstrumenten und Patrick Battaglia hinter dem Schlagzeug, mit denen Mike bereits bei RUMPELSTILSKIN GRINDER zusammengespielt hat, konnte sehr wohl VerstĂ€rkung geholt werden, um seine Intention von "Avantgarde Death Metal With Electronic Influences", wie AZURE EMOTE ihren Stil beschreiben, auszufĂŒhren.

An GĂ€sten waren zudem Laurie Ann Haus (TODESBONDEN, AUTUMN TEARS, RAIN FELL WITHIN) bei einigen Tracks am Mikro und JJ Hrubovcak an der Gitarre, der Flöte und am Schlagzeug, sowie einige andere Musiker mehr mit von der Partie. Insgesamt elf Kompositionen sind auf »Chronicles Of An Aging Mammal« verewigt worden, die es allesamt in sich haben und vor allem ungemein eigenstĂ€ndig klingen. Das Album wird von dem recht heftigen Track â€șClarity Thru Apathyâ€č eröffnet, der mit Ausnahme des gar unnatĂŒrlichen Sounds des Schlagzeugs Erinnerungen an jene Epoche des Todesmörtels aufkommen lĂ€ĂŸt, in der so manche Formation daran interessiert war, möglichst abgefahren und komplex zu klingen. Auch wenn hier mit Breaks ein wenig ĂŒbertrieben wurde und die Nummer dadurch an HomogenitĂ€t verliert, ist den Jungs damit ein sehr interessanter Einstieg geglĂŒckt. Im Endeffekt stellt sich diese Nummer dann sogar noch als eine der eingĂ€ngigsten des gesamten Albums heraus, weil die Experimentierfreude einigermaßen unter Kontrolle gehalten wurde. In Summe neigen AZURE EMOTE nĂ€mlich ein wenig zu ĂŒbertriebener und "gekĂŒnstelt" abgefahrener Vorgangsweise. In â€șComplex 25â€č kommen Flamenco-artige Gitarren zum Vorschein, die verdammt gut ins Gesamterscheinungsbild passen, was ich vom ebenfalls in dieser Nummer zu vernehmenden Elektronik-Geschwurbel ganz und gar nicht behaupten kann. Genau darin sehe ich auch den Knackpunkt. Technisch anspruchsvoll und abgefahren kann es jederzeit sein, dermaßen unnatĂŒrliche Sounds muß ich aber nicht in diesem Ausmaß haben. Ihre heftigste Nummer prĂ€sentieren AZUR EMOTE mit â€șJustified Endâ€č, doch hier fĂ€llt leider erneut der kĂŒnstliche und kalte Schlagzeugklang negativ auf, ansonsten hĂ€tten wir einen satten "Technical Death Metal"-Hammer vor den Latz geknallt bekommen. Experimentell und mit indisch anmutenden Melodiebögen durchzogen gehen es die Herrschaften dann in â€șCosmic Tearâ€č an, wobei der Nervfaktor durch diverse Samples aber leider auch hier die Oberhand behĂ€lt, auch wenn die Metal-Basis an sich durchaus gut wĂ€re und ich auch diese Art von Idee sehr gelungen finde. Kaum essentieller klingt dann â€șProcreation Abnegationâ€č und vor allem â€șBehind These Speechless Eyesâ€č, wo ich einmal mehr feststellen muß, daß elektronische Experimente und meine Wenigkeit in diesem Leben einfach keine Freunde mehr werden.

Nicht zuletzt aus diesem Grund wird es »Chronicles Of An Aging Mammal« wohl kaum hĂ€ufig in den heimischen CD-Schacht schaffen, auch wenn der Formation mit â€șSubmergedâ€č zumindest ein derber und eingĂ€ngiger, aber dennoch abgefahrener Death Metal-Track gelungen ist. Die Experimentierfreude von Mike Hrubovcak und meine Geschmacksnerven konnten durch dieses Album aber leider nicht vereint werden, was nicht heißen soll, daß AZURE EMOTE ihr Handwerk nicht verstehen wĂŒrden oder gar ideenlos vorgehen wĂŒrden, aber mich konnten die Herrschaften mit diesem Album definitiv nicht begeistern.

http://www.azureemote.com/

annehmbar 6


Walter Scheurer

 
AZURE EMOTE im Überblick:
AZURE EMOTE – Chronicles Of An Aging Mammal (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Patrick Battaglia:
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 13.08.2003
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 13.08.2003
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 18.09.2010
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 21.09.2010
THE DEVIL – News vom 18.09.2010
THE DEVIL – News vom 21.09.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Michael Hrubovcak:
ABRAXAS (US, NY) – News vom 23.02.2010
DIVINE RAPTURE – News vom 19.07.2003
MONSTROSITY (US) – Spiritual Apocalypse (Rundling)
MONSTROSITY (US) – News vom 26.03.2008
MONSTROSITY (US) – News vom 27.06.2008
MONSTROSITY (US) – News vom 23.07.2010
MONSTROSITY (US) – News vom 23.07.2010
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 13.08.2003
VILE (US, CA) – News vom 17.01.2006
VILE (US, CA) – News vom 12.09.2006
VILE (US, CA) – News vom 30.06.2009
VILE (US, CA) – News vom 12.02.2012
siehe auch: Mike Hrubovcak als CoverkĂŒnstler fĂŒr ONLINE EMPIRE 35
andere Projekte des beteiligten Musikers Ryan Moll:
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 13.08.2003
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 13.08.2003
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 18.09.2010
RUMPELSTILTSKIN GRINDER – News vom 21.09.2010
THE DEVIL – News vom 18.09.2010
THE DEVIL – News vom 21.09.2010
© 1989-2019 Underground Empire


last Index next

Where am I? What is this place? A few details about the history of the magazine you just stranded in:
Button: here