UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 33 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → TASTE OF BLOOD – Â»My Dragon«-Review last update: 09.08.2020, 09:59:29  

last Index next

TASTE OF BLOOD

My Dragon

(13-Song-CD-R: € 8,-)

Auch wenn die fĂŒnf Jungs von TASTE OF BLOOD nicht nur dem Augenschein nach, sondern tatsĂ€chlich, wie auf der Website der Band nachzuvollziehen ist, noch recht jung sind, orientieren sie sich keineswegs am Zeitgeist. Von Metalcore oder dergleichen ist auf ihrem ersten Longplayer »My Dragon« nĂ€mlich nichts zu entdecken. Viel eher dĂŒrfte sich die aus Nordrhein-Westfalen stammende Truppe am klassischen Death Metal orientieren, ohne jedoch zur GĂ€nze auf modernere EinflĂŒsse zu verzichten. Das Quintett kommt nĂ€mlich mit einer sehr harsch intonierten, aber zu jeder Sekunde melodischen Melange aus alter und neuer Death Metal-Schule aus den Boxen, und das ohne dabei etwaige Inspirationshilfen zu offenkundig zur Schau zu stellen. Die dadurch entstandene EigenstĂ€ndigkeit ist es auch, die »My Dragon« zu einem kurzweiligen HörvergnĂŒgen macht und das ĂŒber die gesamte, knapp einstĂŒndige Spielzeit. Hinsichtlich der professionellen Aufmachung und der ebenso sauberen, wie druckvollen Produktion gibt es an dieser Scheibe nichts zu meckern und auch die Songs wissen durch die Bank zu gefallen, wenngleich aber doch angemerkt werden muß, daß noch keine wirklichen Hits auf diesem Album zu verzeichnen sind. In einigen Tracks ist es TASTE OF BLOOD aber sehr wohl bereits gelungen, in die NĂ€he davon zu kommen. Das zunĂ€chst ungemein rabiate, im Mittelteil dann getragen intonierte und atmosphĂ€risch ansprechende â€șTimewindowâ€č ist verdammt nahe dran und sollte zumindest ein Bandklassiker werden, ebenso das ungemein griffige und fast schon doomig eröffnete â€șStill Paranoidâ€č, oder auch das zu Beginn semi-balladeske â€șThrough The Path Of Desperationâ€č, das in Folge einen dezent schwedisch-modernen Anstrich erhalten hat.

Generell fĂ€llt auf, daß TASTE OF BLOOD durch zahlreiche Tempowechsel und gut strukturierte Tracks fĂŒr Abwechslung zu sorgen imstande sind und diese Jungs schon zu Beginn ihrer noch jungen Karriere genau wissen, was sie wollen.

http://www.taste-of-blood.com/

band@taste-of-blood.de

sehr zielsicher


Walter Scheurer

 
TASTE OF BLOOD im Überblick:
TASTE OF BLOOD – My Dragon (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier