UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ALTERED AEON – »Reborn As Gods«-Review last update: 10.06.2024, 23:20:47  

last Index next

ALTERED AEON

Reborn As Gods

(4-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Die Schweden ALTERED AEON zählen nicht gerade zu den Bands, die bislang in ihrer Karriere vom Glück verfolgt worden sind. Ihr Debutalbum »Dispiritism«, das im Jahre 2004 veröffentlicht wurde und das der Band auch ganz gute Kritiken einbringen konnte, ging wohl nicht zuletzt aufgrund der mangelhaften Promotion ihres damaligen Businesspartners unter. Darüber hinaus muß auch noch erwähnt werden, daß besagte Plattenfirma in der Zwischenzeit noch einmal mehr existent ist und ALTERED AEON mehr oder weniger vor dem geschäftstechnischen Nichts standen. Aber die Metaller aus dem hohen Norden haben sich keineswegs entmutigen lassen, sind nach wie vor aktiv und das in reichlich beeindruckender Form. Die Truppe, die aus (dem ehemaligen?) AZOTIC REIGN-Frontmann Kjell Andersson, Niklas Rehn (g), Anders Hedlund (b), Henrik Ohlsson (d, nebenbei auch bei THEORY IN PRACTICE und SCAR SYMMETRY aktiv) und dem neuen Gitarristen Sami Mäki besteht, liefert in Form ihres aktuellen Demos den Beweis ab, daß es in Schweden auch im Underground unzählige Bands gibt, deren Werk wir hierzulande regelrecht bewundern sollten. ALTERED AEON haben mit diesem aktuellen Demo nämlich ein massives und zugleich beeindruckendes Lebenszeichen von sich gegeben: Der Opener und Titelsong kommt neben der für ALTERED AEON typischen heftigen und abgefahrenen Brachialmucke mit einer deutlichen FORBIDDEN-Schlagseite aus den Boxen. Vor allem die höheren Gesangspassagen erinnern dabei an den jungen Russ Andersson und lassen das Herz jedes Thrash Metallers höherschlagen. ›Vortex‹ ist dann noch ein wenig heftiger ausgefallen und könnte von der Intensität her durchaus auch von neueren NEVERMORE-Alben stammen. In ›Darkness Profound‹ lassen uns ALTERED AEON dann nochmals und mit Nachdruck wissen, wie amtlich produzierter und druckvoll intonierter, progressiver und dezent in Richtung Death Metal positionierter, aber dennoch immerzu melodisch ausgeführter Thrash Metal zu klingen hat. Irgendwie erinnern ALTERED AEON dabei ein wenig an CONTROL DENIED, stellen in erster Linie aber auch hiermit ihre eigenen kompositorischen Fähigkeiten unter Beweis. Zum Abschluß ballert uns dann mit ›Hollow Planet (Subterranean World)‹ nochmals eine Art Geschichtsstunde in Sachen Bay Area-inspiriertem Thrash entgegen, als Vergleich lassen sich hier am ehesten TESTAMENT heranziehen. Metaller mit Vorliebe für die alte Schule des Thrash Metals in US-amerikanischer Ausführung und gleichzeitigem Hang zu abgefahrenem Thrash der progressiven Sorte werden wohl ob der Qualität dieser Scheibe ähnlich vor Begeisterung im Dreieck hüpfen wie meine Wenigkeit.

Dennoch bleibt vorerst einmal nur die Hoffnung, daß ALTERED AEON auch bei einem der zahlreichen Labels auf derart euphorische Reaktionen stoßen werden können, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

http://www.alteredaeon.com/

screaming_wolf@hotmail.com

Thrash With Class!


Walter Scheurer

 
ALTERED AEON im Überblick:
ALTERED AEON – Dispiritism (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 24)
ALTERED AEON – Reborn As Gods (Do It Yourself-Review von 2007 aus Online Empire 31)
© 1989-2024 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here