UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Ăśberblick → Do It Yourself-Review-Ăśberblick → TRUST ROCKS – Â»The Battle Still Rages«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

TRUST ROCKS

The Battle Still Rages

(4-Song-CD-R: € 7,-)

Das Finden eines Bandnamens kann mitunter ein recht schwieriges Unterfangen sein. Was in den späten 90er Jahren des letzten Jahrhunderts unter dem Banner Marc Piras & FRIENDS begonnen hatte, führte im Jahre 2000 zur Umbenennung in TRUST und zur gleichzeitigen stilistischen Umorientierung, da man zuvor lediglich akustisch aufspielte, es aber vorzog fortan kräftig zu rocken.

Keine besonders schlaue Idee, vor allem deshalb nicht, da die Jungs in jener Phase wohl auch eher im traditionellen Metal-Bereich aufgespielt haben und dieser Name doch schon seit "etwas" längerer Zeit an die kultigen Franzosen vergeben war. Die abermalige Namensänderung in TRUST ROCKS macht da schon wesentlich mehr Sinn, zum einen, weil nun definitiv keinerlei Verwechslungsgefahr bestehen sollte und zudem auch jene Fans, die man als TRUST in der Heimat gewinnen konnte, nicht völlig irritiert waren. Als TRUST ROCKS haben sich die vier Herren nun zum ersten Mal seit dem Jahre 2004 im Studio verschanzt, um einen Nachfolger zur damaligen »Dangerzone«-Scheibe einzuspielen. Mit dem Ergebnis »The Battle Still Rages« kann man in der Tat mehr als zufrieden sein, denn alle vier Songs können sich sehr wohl hören lassen und stellen von Anfang an unter Beweis, daß der Zusatz "Rocks" im Bandnamen zu Recht gewählt wurde. Der Opener ›Kingdom Of Glory‹ weiß mit melodiösem Metal nebst reichlich Hooks aufzuwarten, wobei hier, ebenso wie in allen anderen Songs, die recht gefällige, wenn auch dezent rauhe, aber keineswegs holprige Stimme von Mastermind Marc Piras zu gefallen weiß. Mit dem eher traditionell klingenden und eher hardrockigen ›Revelation‹ geht der bunte Reigen weiter. Auch dieser Songs geht dem Hörer nicht mehr so schnell aus dem Sinn. IRON MAIDEN-Verbeugungen gitarrentechnischer Art gibt es als Einstieg in ›Victory‹ zu vermelden, ehe auch dieser Song in erster Linie zu einem traditionsbewußt intoniertem Banger mit hohem Eingängigkeitspotential wird. Den Vogel schießen TRUST ROCKS aber mit dem vermeintlichen "Tranquilizer" ›You Make Me Fly‹ ab, einem Track, der es, trotz sehr getragenem Tempo, in jedem Rock-orientierten Radiosender zu reichlich Airplay bringen sollte. TRUST ROCKS haben uns ein sehr eingängiges Werk hinterlassen, welches es mit Sicherheit verdient hat, gehört zu werden, zumal die Band nicht nur musikalisch punkten kann, sondern darüber hinaus auch mit ihren Texten etwas zu sagen hat. Sozialkritische Lyrics in Kombination mit offenbar christlichem Hintergrund und Gute-Laune-Heavy Metal (respektive Hard Rock) sind ja ohnehin nicht unbedingt etwas Alltägliches, weshalb TRUST ROCKS schon allein deshalb eure Aufmerksamkeit verdient haben sollten.

http://www.trust-band.de/

contact@trust-band.de

ROCKS with Message!


Walter Scheurer

 
TRUST ROCKS im Ăśberblick:
TRUST ROCKS – The Battle Still Rages (Do It Yourself)
TRUST ROCKS – News vom 19.03.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Mark Bergmann:
MOCKING DEATH – News vom 19.03.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Marc Piras:
TREASURE SEEKER – A Tribute To The Past (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Hans Thellmann:
MOCKING DEATH – News vom 19.03.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Jan-Hendrik Wefers:
MOCKING DEATH – News vom 19.03.2008
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Was ist der größte Vorteil eines brennenden Keyboards?" Die Lösung...
Button: hier