UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 16 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → WITCHFYNDE – »Lords Of Sin/Anthems«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

WITCHFYNDE – Lords Of Sin/Anthems

MAUSOLEUM RECORDS/BELLAPHON

Den Schlußpunkt unter ihre Karriere in den Achtzigern setzten WITCHFYNDE bei dem belgischen Label MAUSOLEUM. »Lords Of Sin« war das letzte Album der Briten vor ihrem Split (während die Truppe mittlerweile ohne ihren extravaganten Sänger Luther Beltz wieder mehr oder minder erfolgreich aktiv ist.) Besagter Meister Beltz-ebub ziert in furchterregender Optik das Cover von »Lords Of Sin«. Darf man den Liner Notes Glauben schenken, war eigentlich geplant, die komplette Band von einigen Nacktheiten umkränzt im London Dungeon abzulichten, was aber an organisatorischen Hindernissen scheiterte. Also geben wir uns mit diesem fröstelnden Anblick zufrieden, der ja durchaus zu dem unkonventionellen Metal und dem Image von WITCHFYNDE paßt; schließlich war der Vierer eine der ersten NWoBHM-Bands, die mit einer okkulten Aura hantierte.

Der Re-Release von »Lords Of Sin« enthält wie schon das Originalvinyl die »Anthems«-EP mit vier Livesongs älteren Datums. Folglich geben uns WITCHFYNDE etwa eine Stunde lang NWoBHM-Historie auf die Ohren.

http://www.witchfynde.com/


Stefan Glas

 
WITCHFYNDE im Überblick:
WITCHFYNDE – Lords Of Sin/Anthems (Re-Release)
WITCHFYNDE – ONLINE EMPIRE 21-"Living Underground"-Artikel
WITCHFYNDE – News vom 30.03.2007
WITCHFYNDE – News vom 30.09.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Luther Beltz:
WYTCHFYNDE – News vom 21.04.2001
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Was ist der Unterschied zwischen einem Baß und einer Kettensäge?" Die Lösung...
Button: hier