UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 91 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TORCH (S) – »Live Fire«-Review last update: 22.01.2023, 19:09:57  

last Index next

TORCH (S) – Live Fire

METALVILLE/ROUGH TRADE

Mit dem vor knapp zwei Jahren vorgelegten »Reignited« lieferte die schwedische Legende TORCH ein Comeback nach Maß. Die zu jenem Zeitpunkt bereits sieben Jahre stabile Besetzung zeigte sich darauf als eingespieltes Team, und offerierte eine beachtliche Ladung an mitsingtauglichen Tracks, die allesamt für die Bühne geschaffen worden sind. Inwiefern die Band darauf schon während der Entstehungsphase Wert gelegt hatte, weiß man zwar nicht, auszuschließen ist es aber nicht. Schließlich flatterte dem Quintett während der Entstehungsphase das Angebot ins Haus, beim renommierten "Sweden Rock Festival" aufzutreten. Ein solches Offert schlägt wohl keine Band aus, schon gar nicht eine schwedische.

Die Aufnahmen wurden also kurzerhand unterbrochen, unter anderem auch, um brandneues Material auf seine Bühnentauglichkeit zu testen. Besagter Auftritt, der anno 2018 über die Bühne gegangen ist, wurde naheliegenderweise mitgeschnitten, und war von Beginn an zur Veröffentlichung angedacht. Um sich selbst, und wohl auch »Reignited«, nicht in die Quere zu kommen, hatten TORCH den Veröffentlichungszeitpunkt dafür jedoch bewußt allerdings unbestimmte Zeit nach hinten verschoben. Die diesjährige Festivalsaison schien der Formation dafür optimal. Eine gute Entscheidung, denn so kommen auch jene Fans endlich in den Genuß dieses Auftritts, die es nicht nach Schweden geschafft haben.

»Live Fire« wird seinem Titel vollends gerecht, unter anderem, weil die Motivation und Spielfreude der fünf Recken ab dem eröffnenden ›Beauty & The Beast‹ zu spüren ist und nicht einmal ansatzweise abebbt. Der Großteil der Nummern wird von einem druckvollen, aber keineswegs verkrampft aggressiven Vortrag beherrscht, Verschnaufpausen sind dabei weder dem Publikum noch der Band selbst gegönnt. Dafür hatte TORCH an jenem Festivaltag weder die Zeit noch einen Grund, schließlich galt es, sich als wiedererstarktes Kollektiv zu präsentieren, das seit Jahrzehnten zur Creme de la Creme der schwedischen Metalszene gezählt wird. Nummern wie ›Battle Axe‹, ›Electrikiss‹, oder auch ›Warlock‹ machen in den fetzigen Liveversion recht deutlich, warum das so ist.

Doch auch ›Feed The Flame‹, eines der Highlights von »Reignited« funktionierte prima. Die Nummer paßt vom Titel her nicht nur perfekt zum erwähnten Comebackalbum, sondern auch auf dieses Livealbum, dem ersten übrigens in der hoffentlich noch einige Zeit andauernden Historie dieser Truppe. Schon allein das dürfte Fans sofort zugreifen lassen. Alle anderen können sich zumindest einen guten Überblick verschaffen und eine Lücke im Archiv schließen.

http://www.torchrocknroll.com/


Walter Scheurer

 
TORCH (S) im Überblick:
TORCH (S) – Dark Sinner (Rundling-Review von 2009 aus Online Empire 40)
TORCH (S) – Live Fire (Rundling-Review von 2022 aus Online Empire 91)
TORCH (S) – Reignited (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 84)
TORCH (S) – Online Empire 23-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
TORCH (S) – News vom 06.12.2009
TORCH (S) – News vom 28.11.2013
TORCH (S) – News vom 31.08.2022
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here