UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PANZERCHRIST – »Six Seconds Kill«-Review last update: 20.07.2024, 15:15:56  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  PANZERCHRIST-Rundling-Review: »Six Seconds Kill«

Date:  02.04.1997 (created), 18.06.2022 (revisited), 18.06.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  revitalize

Comment:

Mittlerweile ist UNDERGROUND EMPIRE 7 komplett online, so daß wir uns nun den Beiträgen zuwenden, die bereits für die Nachfolgeausgabe entstanden waren. Da diese nie erscheinen sollte, blieben diese Texte bislang unveröffentlicht; lediglich einige wurden für die frühen Online-Ausgaben verwendet. Daß aber wir auch nach UNDERGROUND EMPIRE 7 fleißig waren, zeigen diese Artikel, die nun auf diesem Weg veröffentlicht werden; darunter befinden sich allerdings auch einige Fragmente, die in ihrem unvollständigen Zustand wiederbelebt werden, um einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, wie UNDERGROUND EMPIRE 8 hätte aussehen sollen.

 


 

Da ich die Platte nicht kenne, muß eine Bewertung aus heutiger Sicht leider flachfallen.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

PANZERCHRIST – Six Seconds Kill

SERIOUS ENTERTAINMENT (Import)

Uarrgh! Was für ein Brutalo-Walz-Bretter-Sound! Erinnert mich von der Brutalität an die besten Zeiten von BOLT THROWER, aber die Riffs gehen eher in die Schweden-Ecke à la DISMEMBER, UNLEASHED & Co, dazu ein Fünkchen Industrial, eine Prise Grind und ein paar Spritzer Black Metal, und fertig ist der Cocktail! Dieser Silberling ist ganz klar etwas für die Hartgesottenen unter Euch, denn obwohl ich beispielsweise gerne Black Metal höre, sind PANZERCHRIST selbst für mich ein harter Brocken. Sagen wir mal so, am Stück kann ich mir die Scheibe nicht anhören. Obwohl rein technisch wirklich nichts auszusetzen gibt, im Gegenteil. Die Riffs sind meisterhaft, der Sound perfekt, nur beim Gesang kann man sich streiten. Die krankhafte Endzeit-Atmosphäre, die hier entsteht, ist absolut einzigartig, sowie der Kontrast von einem alles vernichtendem Doublebass-Inferno, ultrabrutalen, aber immer melodischen Riffs und wunderschöne Soli. Wer eine etwas originellere Death-Scheibe hören will, der sollte PANZERCHRIST anchecken.

http://www.facebook.com/panzerchristofficial

beeindruckend 13


Ralf Henn

 
PANZERCHRIST im Überblick:
PANZERCHRIST – Battalion Beast (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 29)
PANZERCHRIST – Himmelfartskommando (Re-Release-Review von 2008 aus Online Empire 35)
PANZERCHRIST – Regiment Ragnarok (Rundling-Review von 2011 aus Online Empire 47)
PANZERCHRIST – Six Seconds Kill (Rundling-Review von 1997 aus Y-Files)
PANZERCHRIST – News vom 18.04.2005
PANZERCHRIST – News vom 08.09.2005
PANZERCHRIST – News vom 07.02.2006
PANZERCHRIST – News vom 06.03.2006
PANZERCHRIST – News vom 14.12.2006
PANZERCHRIST – News vom 03.03.2008
PANZERCHRIST – News vom 30.04.2008
PANZERCHRIST – News vom 25.05.2010
PANZERCHRIST – News vom 23.10.2011
PANZERCHRIST – News vom 17.07.2012
PANZERCHRIST – News vom 30.11.2012
PANZERCHRIST – News vom 15.01.2013
PANZERCHRIST – News vom 10.02.2023
Soundcheck: PANZERCHRIST-Album »Regiment Ragnarok« im "Soundcheck Heavy 134" auf Platz 58
Playlist: PANZERCHRIST-Album »Battalion Beast« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 6 von Stefan Glas
Playlist: PANZERCHRIST-Album »Battalion Beast« in "Playlist Heavy 95" auf Platz 5 von Stefan Glas
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here