UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 76 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → THE MAGPIE SALUTE – Â»High Water I«-Review last update: 01.07.2020, 22:57:16  

last Index next

THE MAGPIE SALUTE – High Water I

PROVOGUE/ROUGH TRADE

Ins Leben gerufen wurde diese Formation vom früheren THE BLACK CROWES-Gitarristen Rich Robinson, der im Oktober 2016 unter dem Namen THE MAGPIE SALUTE eine Jam-Band zusammenstellte. Dieser gehörten mitunter bis zu zehn Mitglieder an, unter anderem seine ehemaligen CROWES-Kollegen Marc Ford und Sven Pipien. So richtig ins Laufen kam die Geschichte, als die Truppe in Woodstock gastierte und mit einem mitreißenden Auftritt für Furore sorgte.

Allerdings hatte man sich zu jenem Zeitpunkt noch auf das Interpretieren fremder Kompositionen eingeschworen, weshalb mit ›Omission‹ lediglich eine Nummer aus eigener Feder auf dem Livemitschnitt »The Magpie Salute (Live)« zu finden ist, mit dem die Truppe veröffentlichungstechnisch debütierte. In der Zwischenzeit hat sich aus dem Musikerverbund eine Band im eigentlichen Sinne etabliert, und das Quintett offeriert mit »High Water I« nun sein erstes Studioalbum. Darauf gibt es ausnahmslos Eigenkompositionen zu vernehmen, die ein stilistisches Spektrum abdecken, das vom deftigen Southern Rock über entspannte Americana/Roots-Sounds bis hin zum erdigen Blues reicht und zudem auch Einsprengsel aus Soul und Gospel beinhaltet.

Zwar ist der Rockanteil verhältnismäßig gering ausgefallen, wenn es aber zur Sache geht, dann gehörig. Etwa im Opener ›Mary The Gypsy‹, der auf Anhieb zündet und von einem LYNYRD SKYNYRD-Gedächtnisriff getragen wird. Der daran anschließende Titeltrack wirkt aufgrund seiner Akustik-Folk-Rock-Schlagseite fast schon wie ein Kontrapunkt, erweist sich im Endeffekt aber als wohldurchdacht plaziert, denn eben jener Abwechslungsreichtum prägt das Gesamterscheinungsbild des Albums gehörig. Daraus ergibt sich nicht nur kurzweiliges Hörvergnügen, es läßt sich auch erkennen, daß hier kompetente Musiker am Werk sind, die niemandem mehr etwas beweisen müssen. THE MAGPIE SALUTE schaffen es nämlich ganz locker und unabhängig vom Heftigkeitsgrad des jeweiligen Songs, den Hörer in den Bann zu ziehen. Das klappt sowohl mit locker-flockig rockendem Material wie ›Send Me An Omen‹, aber auch mit der kuscheligen, dabei jedoch absolut kitschfreien Ballade ›Sister Moon‹. Kurzum, im Verlauf der Spielzeit landen die Herren unzählige Hook-Volltreffer und plazieren die Tracks im Langzeitgedächtnis des Hörers.

Man darf gespannt sein, was uns diese Formation auf dem für nächstes Jahr avisierten »High Water II« präsentieren wird. Stilistisch noch offener zu agieren, dürfte zwar kaum möglich sein, aber bei einer derart lockeren Herangehensweise weiß ja nie, was kommt...

http://www.themagpiesalute.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
THE MAGPIE SALUTE im Ãœberblick:
THE MAGPIE SALUTE – High Water I (Rundling)
THE MAGPIE SALUTE – High Water II (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Marc Ford:
Soundcheck: BURNING TREE-Album »Burning Tree« im "Soundcheck Metal Hammer/Crash 10/90" auf Platz 5
Mark Morton – News vom 15.12.2018
siehe auch: THE BLACK CROWES covern die Nummer ›Back Door Santa‹ für den Film "Mission: Impossible III"
andere Projekte des beteiligten Musikers Sven Pipien:
THE BLACK CROWES – News vom 20.04.2010
THE BLACK CROWES – News vom 25.12.2012
siehe auch: THE BLACK CROWES covern die Nummer ›Back Door Santa‹ für den Film "Mission: Impossible III"
andere Projekte des beteiligten Musikers Richard "Rich" Robinson:
BROTHERS OF A FEATHER – News vom 11.02.2020
THE BLACK CROWES – News vom 20.04.2010
THE BLACK CROWES – News vom 25.12.2012
siehe auch: THE BLACK CROWES covern die Nummer ›Back Door Santa‹ für den Film "Mission: Impossible III"
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier