UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 64 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → Alice Cooper – »The Studio Albums 1969-1983«-Review last update: 20.04.2019, 16:48:52  

last Index next

Alice Cooper – The Studio Albums 1969-1983 (15-CD-Box)

RHINO RECORDS/WARNER MUSIC

Alice Cooper von seinen Anfängen bis zu seinem Absturz in den Achtzigern - an die Entstehung einiger dieser späteren Alben hat Alice keinerlei Erinnerung mehr, wie er in Interviews schon mehrfach glaubhaft versichert hat.

Dafür ist es um so schöner, auf dieser 15 CDs umfassenden Box mitzuerleben, wie sich die ursprüngliche Alice Cooper-Band auf den ersten beiden Alben immer mehr gesteigert hat, um 1971 auf »Love It To Death« mit ›I'm Eighteen‹ oder ›Ballad Of Dwight Fry‹ ihren ersten Fingerabdruck in der Musikhistorie zu hinterlassen. 1972 folgte mit dem Titeltrack von »School's Out« der große Überhit, während ein Jahr und zwei Alben später in »Billion Dollar Babies« ihr ausgereiftestes Werk erschien. Die Band zerfiel anschließend und Alice machte solo mit wechselnden Besetzungen weiter - und gleich mit seinem ersten Auftritt, dem 1975er »Welcome To My Nightmare«-Album, gab es das nächste Stück Rockgeschichte.

Wer den kompletten Weg nochmal miterleben will, wird mit dieser feinen Monsterbox stundenlang unterwegs sein.

http://www.alicecooper.com/


Stefan Glas


››››› weitere Artikel über Alice Cooper ›››››

last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier