UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HELLOWEEN – »7 Sinners«-Review last update: 14.07.2024, 22:35:51  

last Index next

HELLOWEEN – 7 Sinners

SONY MUSIC

Ehrlich gesagt hatte ich mehr als nur ein bißchen Bauchweh, als ich mich erneut mit einem neuen HELLOWEEN-Album konfrontiert sah. Zu sehr enttäuscht war ich von der "Bearbeitung" ihrer Karriere-Highlights, die vor kurzer Zeit unter dem Banner »Unarmed« in die Umlaufbahn geschleudert wurde - und hoffentlich aus dieser geworfen wurde, um irgendwo in einem "schwarzen Loch" zu landen...

Nennt mich engstirnig, ignorant oder wie auch immer, für mich war besagtes Album schlichtweg eine Katastrophe, mehr noch, die Chose hatte etwas von der endgültigen Demontage eines Denkmals. Doch offenbar hat es sich nicht nur innerhalb der Thrash Metal-Fraktion herumgesprochen, daß man als Band anno 2010 mit jenen Klängen aufzuwarten hat, die seine Klientel gewohnt ist oder es früher einmal war. Man setzt also auf Rückbesinnung und kredenzt vermehrt die Essenz dessen, wofür einen die Fans seit langer Zeit lieben.

Inwiefern sich die deutsche Ikone HELLOWEEN daran tatsächlich orientiert hat, vermag ich nicht zwar zu beurteilen, Tatsache ist aber, daß uns die Herrschaften mit »7 Sinners« ein Album anzubieten haben, daß in Summe verdammt nahe an die ganz großen Erfolgsgeschichten ihrer Karriere herankommt. Man muß kein Prophet sein, um zu behaupten, daß auch die Hanseaten hiermit einen neuerlichen Frühling erleben werden, mehr noch, man wird damit wohl sogar an Glanzzeiten anschließen können, so als ob es die letzten Jahre (und vor allem das letzte Album) nie gegeben hätte.

Meiner bescheidenen Meinung nach stellt »7 Sinners« zumindest einmal das bisherige Highlight in der Deris-Phase dar und enthält darüber hinaus sogar Material, das wir wohl auch in der Zeit mit Michael Kiske genauso akzeptiert hätten. Die von der Band in den Raum gestellte Frage ›Are You Metal?‹ relativiert sich schon nach dem ersten Durchlauf, zudem sei angemerkt, daß nach diesem nicht nur besagter Oberhammer intus ist, sondern obendrein noch eine ganze Ladung weiterer gelungener Tracks mehr. Allen voran der fulminante, mit reichlich PRIEST-Anleihen gesegnete Opener ›Where The Sinners Go‹, das dem verstorbenen Sangesgott dio gewidmete ›Long Live The King‹ und das für die Vergangenheit der Band regelrecht typische, wenn auch etwas kitschige ausgefallene ›World Of Fantasy‹.

Kurzum: Eine mehr als nur respektable Leistung, die ich HELLOWEEN wirklich nicht mehr zugetraut hätte! Aber bitte, meine Herrschaften eines noch zum Schluß: Es besteht definitiv kein Bedarf, die Songs von »7 Sinners« in irgendwelchen anderen Versionen zu hören...

http://www.helloween.org/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
HELLOWEEN im Überblick:
HELLOWEEN – 7 Sinners (Rundling-Review von 2010 aus Online Empire 45)
HELLOWEEN – Better Than Raw (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
HELLOWEEN – Chameleon (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
HELLOWEEN – Gambling With The Devil (Rundling-Review von 2007 aus Online Empire 33)
HELLOWEEN – Keeper Of The Seven Keys - The Legacy (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 25)
HELLOWEEN – Keeper Of The Seven Keys Part 1 (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 26)
HELLOWEEN – Keeper Of The Seven Keys Part 2 (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 26)
HELLOWEEN – Master Of The Rings (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
HELLOWEEN – Pink Bubbles Go Ape (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 26)
HELLOWEEN – Rabbit Don't Come Easy (Rundling-Review von 2003 aus Online Empire 16)
HELLOWEEN – Straight Out Of Hell (Rundling-Review von 2013 aus Online Empire 55)
HELLOWEEN – The Dark Ride (Rundling-Review von 2001 aus Online Empire 7)
HELLOWEEN – The Time Of The Oath (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 27)
HELLOWEEN – Walls Of Jericho (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 26)
HELLOWEEN – Heavy, oder was!? 60-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2001)
HELLOWEEN – Online Empire 4-"Shirt Story"-Artikel (aus dem Jahr 2000)
HELLOWEEN – Online Empire 20-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2004)
HELLOWEEN – Online Empire 20-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2004)
HELLOWEEN – Online Empire 28-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
HELLOWEEN – Online Empire 34-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2008)
HELLOWEEN – Online Empire 48-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2011)
HELLOWEEN – Online Empire 48-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2011)
HELLOWEEN – Online Empire 54-Interview (aus dem Jahr 2013)
HELLOWEEN – Online Empire 81-Special (aus dem Jahr 2019)
HELLOWEEN – Online Empire 88-Interview (aus dem Jahr 2021)
HELLOWEEN – News vom 21.08.2001
HELLOWEEN – News vom 10.09.2001
HELLOWEEN – News vom 06.12.2002
HELLOWEEN – News vom 13.02.2003
HELLOWEEN – News vom 11.02.2005
HELLOWEEN – News vom 03.05.2012
HELLOWEEN – News vom 14.11.2016
Soundcheck: HELLOWEEN-Album »7 Sinners« im "Soundcheck Heavy 131" auf Platz 26
Soundcheck: HELLOWEEN-Album »Gambling With The Devil« im "Soundcheck Heavy 106" auf Platz 5
Soundcheck: HELLOWEEN-Album »Keeper Of The Seven Keys - The Legacy« im "Soundcheck Heavy 86" auf Platz 6
Soundcheck: HELLOWEEN-Album »Rabbit Don't Come Easy« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 69" auf Platz 5
Soundcheck: HELLOWEEN-Album »The Dark Ride« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 54" auf Platz 11
Playlist: HELLOWEEN-Advance Tape »Gambling With The Devil« in "Playlist Heavy 105" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: HELLOWEEN-Album »7 Sinners« in "Jahrescharts 2010" auf Platz 6 von Thomas Heyer
Playlist: HELLOWEEN-Album »Live In Sao Paulo« in der Kategorie "aktuelle Faves" auf Platz 5 von Thomas Heyer
Playlist: HELLOWEEN-Liveshow Wien, Gasometer 22.04.2022 in "Jahrescharts 2022" auf Platz 1 von Walter Scheurer
unter dem ehemaligen Bandnamen IRON FIST (D):
IRON FIST (D) – News vom 03.03.2008
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here