UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 83 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → NEWMAN – »Ignition«-Review last update: 20.07.2024, 15:15:56  

last Index next

NEWMAN – Ignition

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Steve Newman gilt als Koryphäe im Bereich des Melodic Rock und hat sich nicht nur mit der nach ihm benannten Band einen Namen in der Szene gemacht, sondern auch als Sänger, Gitarrist, Komponist und Produzent für zig andere Formationen. CRY OF DAWN und ACACIA AVENUE seien an dieser Stelle als Vorzeige-Exemplare seines Schaffens erwähnt. Zuletzt war Steve für Toby Hitchcock tätig und verabreichte »Reckoning«, dem letzten Soloalbum des durch PRIDE OF LIONS bekanntgewordenen US-Amerikaners den Feinschliff.

Trotz aller Nebenbaustellen schafft es Steve aber immer wiedern seine eigene Band nicht zu vernachlässigen und sorgt auch mit NEWMAN in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen für feinen Stoff. Zuletzt legte er dafür zwar offiziell ein kurzes Schaffenspäuschen ein, doch im Vergleich zu diversen Kollegen wirken die drei Jahre, die seit dem letzten Dreher »Aerial« ins Land gezogen sind, geradezu lächerlich.

Für das inzwischen zwölfte Studioalbum »Ignition« hat der Chef nicht nur das gesamte Material im Alleingang verfaßt, arrangiert und eingesungen, sondern war obendrein auch noch für die Aufnahmen höchstselbst zuständig und hat obendrein auch noch den Großteil der Gitarren- und Keyboard-Passagen eingespielt.

Mit durchaus respektablem Erfolg, denn »Ignition« ist einmal mehr ein solides Album geworden, das im Prinzip die gesamte Bandbreite umspannt, für die man Briten kennt. Sprich, vom gediegenen Melodic Rock bis hin zu eleganten AOR-Sounds wird alles geboten. In entsprechender Machart versteht sich, nachzuhören unter anderem im geradlinigen Opener ›End Of The Road‹, dem fesselnden Titelsong, der sofort zum Mitmachen animiert, sowie dem atmosphärisch angelegten ›Life In The Underground‹. Aber auch das restliche Material weiß zu gefallen, wobei sich allen voran das pompöse, nach Radioeinsätzen regelrecht fordernde ›Worth Dying For‹ und das vergleichsweise hart rockende ›Welcome To The Rush‹ als nachhaltig wirkende Ohrwürmchen entpuppen.

http://www.newmansound.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
NEWMAN im Überblick:
NEWMAN – Ignition (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 83)
NEWMAN – News vom 14.09.2010
Soundcheck: NEWMAN-Album »Sign Of The Modern Times« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 71" auf Platz 59
Soundcheck: NEWMAN-Album »Under Southern Skies« im "Soundcheck Heavy 137" auf Platz 51
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here