UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 53 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ANGRA – »Best Reached Horizons«-Review last update: 20.07.2024, 15:15:56  

last Index next

ANGRA – Best Reached Horizons

STEAMHAMMER/SPV

Vor mittlerweile mehr als 20 Jahren legten die Brasilianer ANGRA mit ihrem ersten Demo »Reaching Horizons« einen mehr als nur imposanten Grundstein für ihre Karriere, die jedoch trotz - durchaus respektabler Erfolge zumindest meiner bescheidenen Meinung nach - leider bis dato niemals ihren verdienten Verlauf nehmen konnte. Da momentan offenbar generell eine Art "Zwangspause" ansteht und wohl eine Art "Neubeginn" zu erwarten ist, haben sich Band und Label zu einer Werkschau entschieden, die es wahrlich in sich hat und auf chronologische Weise das Schaffen von ANGRA wahlweise in Erinnerung ruft, oder aber dem "Frischling" gelungenen Einführungsunterricht in die Materie bietet.

Versehen mit informativen Linernotes von Gitarrist Rafael Bittencourt, kredenzt man auf dem ersten Teil dieses Doppeldeckers zunächst einmal die erste Schaffensperiode mit dem zuvor bei VIPER (remember?) aktiven Andre Matos am Mikro. Damals noch recht deutlich von europäischen Metal-Formationen wie HELLOWEEN inspiriert, konnten die Südamerikaner mit ihrer knackigen Melange aus Metal, Melodien und Bombast sowie einer überaus gehörigen, aber dennoch wohldosierten und kitschfreien Dosis von klassischen und symphonischen Anteilen vor allem auch hier bei uns punkten. Das Flair dieser Tracks ist nach all den Jahren immer noch vorhanden, und auch von ihrer Klasse haben Kompositionen wie das Power/Speed-Schnittchen ›Carry On‹, das elegante ›Holy Land‹ oder die famose Kate Bush-Coverversion ›Wuthering Heights‹ selbstredend nichts eingebüßt, wie auch der ›Metal Icarus‹ von »Fireworks«, dem letzten gemeinsamen Album mit Matos, immer noch zum lässigen Rundflug anzusetzen imstande ist.

Durch den Umbruch im Line-up sahen sich die Fans ab dem neuen Millennium jedoch nicht bloß mit Edu Falaschi als neuen Mann am Mikro konfrontiert, man hatte auch eine gewissen Stiländerung mitzumachen, wobei sich im Endeffekt herausstellen sollte, daß es nicht zuletzt jener Mann sein sollte, der den ab diesem Zeitpunkt deutlich stärker im Progressive Metal anzusiedelnden Stil merklich prägen konnte. Zusammen mit Falaschi offerierte man ebenfalls edles Material, enthalten in komprimierten Form auf CD 2, wobei auch hier keine Veröffentlichung ausgelassen wurde und man uns mit ›Kashmir‹ abermals eine gelungene Fremdkomposition zu Gehör kommen läßt.

Wär' fein, wenn in Bälde brandneues Material nachgereicht werden könnte und ANGRA in weiterer Folge vielleicht doch noch die zustehenden Lorbeeren ernten dürften - auch wenn Bittencourt seine Liner Notes mit dem kryptischen Kommentar "ANGRA is seeking for where to go from now on" beendet und wir erst einmal abwarten müssen, was da auf uns zukommt. Sicher ist zumindest einmal das Weiterbestehen der Formation, die sich zusammen mit einem bis dato noch geheimgehaltenen Gastsänger auf den Bretter (Schiffsplanken) der "70000 Tons Of Metal"-Cruise im nächsten Jahr begeben wird.

Bis dann können wir uns ja wahlweise an den früheren Alben der Band, oder aber an der vorliegenden "Sammlung" ergötzen, die nicht nur für Fans essentiell ist.

http://www.angra.net/


Walter Scheurer

 
ANGRA im Überblick:
ANGRA – Angels Cry (Rundling-Review von 1994 aus Metal Hammer 07/94)
ANGRA – Best Reached Horizons (Rundling-Review von 2012 aus Online Empire 53)
ANGRA – Reaching Horizons (Demo-Review von 1993 aus Metal Hammer 02/93)
ANGRA – Rebirth World Tour - Live In Sao Paulo (Rundling-Review von 2003 aus Online Empire 17)
ANGRA – Temple Of Shadows (Rundling-Review von 2004 aus Online Empire 21)
ANGRA – Ømni (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 74)
ANGRA – Underground Empire 7-Interview (aus dem Jahr 1994)
ANGRA – Online Empire 22-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
ANGRA – Online Empire 30-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2007)
ANGRA – News vom 07.08.2000
ANGRA – News vom 25.02.2001
ANGRA – News vom 16.03.2009
ANGRA – News vom 19.03.2009
ANGRA – News vom 25.05.2012
ANGRA – News vom 23.10.2012
ANGRA – News vom 13.12.2012
ANGRA – News vom 04.06.2014
ANGRA – News vom 23.09.2015
Soundcheck: ANGRA-Album »Aqua« im "Soundcheck Heavy 131" auf Platz 44
Soundcheck: ANGRA-Album »Aurora Consurgens« im "Soundcheck Heavy 96" auf Platz 19
Soundcheck: ANGRA-Album »Rebirth« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 60" auf Platz 5
Soundcheck: ANGRA-Album »Temple Of Shadows« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 78" auf Platz 15
Playlist: ANGRA als Newcomerhoffnung in "Jahrescharts METAL HAMMER 1993" von Stefan Glas
Playlist: ANGRA-Album »Angel's Cry« in "Jahrescharts METAL HAMMER 1994" auf Platz 2 von Stefan Glas
Playlist: ANGRA-Album »Queen Of The Night« in "Playboylist Underground Empire 7" auf Platz 4 von Thomas Mitschang
Playlist: ANGRA-Demo »Reaching Horizons« in "Cavelist Metal Hammer 08/92" auf Platz C von Stefan Glas
Playlist: ANGRA-Liveshow Paris, Bataclan 31.05.1997 in "Jahrescharts 1997" auf Platz 5 von Stefan Glas
Playlist: ANGRA-Liveshow Paris, Le Zenith 16.01.1999 in "Jahrescharts 1999" auf Platz 3 von Stefan Glas
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here