UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 9 → Rubriken-Überblick → ''Fan-Zine-Ecke''-Artikel-Überblick → "WAY UP 20"-Review last update: 29.01.2023, 21:40:36  

WAY UP 20
44 Seiten DinA4 5,- DM Deutsch
WAY UP; c/o Denis Hedzet; Bachstraße 3; D - 63073 Offenbach
http://www.wayupmagazin.de/
dhwayup@aol.com

Hier kommt die Nummer drei des goldenen Rhein-Main-Fanzine-Dreiecks: WAY UP. Neulich hatten wir einen Eckpunkt, das aktuelle TOTENTANZ, besprochen und Eckpunkt zwo, das erste FROM THE UNDERGROUND..., hatte unlängst ebenfalls die Ehre gehabt. Um die notwendige Winkelsumme von 180° zu erreichen wenden wir uns nun dem WAY UP zu. Während sich das FROM THE UNDERGROUND... seinem Namen entsprechend primär unsigned Bands zuwendet und TOTENTANZ sich vor allem um die eher brachialen Goldenen Kälber dreht, ist im WAY UP das Normaloprogramm zu finden, das man auch bei den "großen Zeitungsstand-Kollegen" findet. Ergo: Es werden in der zwanzigsten Nummer Bands wie KAMELOT, IRON SAVIOR, STEEL PROPHET, THRESHOLD, AMON AMARTH oder FLOTSAM AND JETSAM gefeatured. Lediglich die Artikel über den Hawaii-Kult SACRED RITE, die Demoband SKYCONQUEROR und der Bericht über den von WAY UPler Marco Korn mitveranstalteten "Dutch Steel Attack" mit VORTEX, HAMMERHAWK und SAD IRON verleihen dem Mag eine eigene Note. Somit ist das WAY UP gewiß kein klassisches Fanzine, aber wer eine alternative Sichtweise auf bekannte Themen sucht, kann WAY UP, das übrigens viermal im Jahr erscheint, bei obenstehender Adresse beziehen.


Stefan Glas

Kauft mehr Fanzines - Millionen Nicht-Käufer können nur irren!

Stop This War! Support The Victims.
Button: here