UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → TV-Series – »Alarm für Cobra 11 - Staffel 2.1«-Review last update: 25.05.2019, 10:10:08  


TV-Series

Alarm für Cobra 11 - Staffel 2.1

&

Alarm für Cobra 11 - Staffel 2.2



RTL DVD/UNIVERSUM FILM

3-DVD-Box



Stefan Glas


Die RTL-Fernsehserie "Alarm für Cobra 11" und ihre überbordenden Crash- und Explosionsszenen mögen nicht jedermanns Geschmack sein. Und Gretchenfrage: Gibt es eine "Kripo Autobahn" überhaupt..? Unbestritten ist aber die Tatsache, daß die Serie seit 1996 ungebrochenes Interesse seitens des Publikums erhält. Das sieht man auch daran, daß Ende letzten Jahres begonnen wurde, die Serie von ihren Anfängen her auf DVD zu verewigen. Außerdem gibt es bei "Alarm für Cobra 11" mehr als nur fliegende Pferdestärken und explodierende Schrottlauben. Manchmal wird nämlich zwischen dem Hubraum-Overkill auch mal ordentlich gerockt.

Da solche Momente in der ersten Staffel nicht zu erspähen sind, starten wir mit der zweiten Staffel, die auf zwei DVD-Boxen verteilt wurde. Leider fehlt darauf die Epsiode "Crash", die eigentlich zu dieser Staffel gehört. Ihr Fehlen liegt daran, daß die Episode eine FSK16-Freigabe erhalten hatte, RTL allerdings die Boxen mit einer FSK12-Freigabe veröffentlicht wissen wollte. Dadurch gehen uns zwei rockende Elemente verloren, denn bei besagtem "Crash" sind zweimal die SMASHING PUMPKINS zu hören - und zwar mit ›Galapogos‹ und ›An Ode To No One (Fuck You)‹.

Dadurch wird auch das Problem begründet, daß die reale Episodendurchnummierung - also so wie die Episoden im Fernsehen ausgestrahlt wurden - und die Nummern, die die einzelnen Folgen auf den DVDs erhalten haben, nichts miteinander zu tun haben. Zusätzlich wurde bei den DVDs der Pilotfilm nicht mitgezählt, obgleich er in der offiziellen Zählweise die Nummer 1 trägt. Erschwerend kommt dazu, daß ab der zweiten Staffel auf DVD die Episoden wild durcheinandergewürfelt wurden.

Wenn eine solche Rumschieberei der Folgen Sinn gemacht hätte, dann hätte man sollen die Episode "Zwischen den Fronten" hinter die Episode "Schlag zu" schieben sollen, denn in "Zwischen den Fronten" kommt der Satz von Chefin Engelhardt, "Herr Fux, ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diesen Schrank ganz lassen würden", zu früh. Andre kloppt nämlich erst in der später angeordneten Episode "Schlag zu" einen Schrank zusammen. So hätte man zumindest das Koordinationsproblem, das zu dem Logikfehler in dieser Staffel geführt hat, aus der Welt schaffen können.

Apropos Staffel: Auch die reale Zuordnung der einzelnen Folgen in einzelne, zeitlich voneinander abgegrenzte Sendeblöcke hat mit der Staffeldeklarierung der DVD-Boxen nichts zu tun.

Dadurch enthalten die beiden DVD-Boxen, die mit "Staffel 2.1" und "Staffel 2.2" bezeichnet wurden, in Realität die kompletten Staffeln 2 bis 4. Außerdem trägt die erste rockende Episode "Shotgun" (Erstausstrahlung: 25. März 1997) offiziell die Nummer 12, während sie nach DVD-Zählsystematik zur Episode 11 wird. Als beim Einsatz der großen Wumme die Vollgasbande nämlich ihre Motoren anwirft, wird ganz kurz ›Welcome To The Jungle‹ von GUNS N' ROSES abgespielt.

Bei der "Generalprobe" (Erstausstrahlung: 21. Oktober 1997), der Episode 17 (auf DVD vorgezogen auf 15) befinden sich unter den bösen, kriminellen Motorradrockern natürlich auch Metaller: Einer der Jungs trägt nämlich ein ACCEPT-Shirt - und zwar, wenn mich nicht alles täuscht, mit dem "I Don't Wanna Be Like You"-Motiv und somit aus der Zeit nach dem Comeback mit dem 1993er »Objection Overruled«-Album, konkreter der anschließenden Tour, stammt.

In der 2.2-Box (die eigentlich die letzte Folge der dritten und alle Folgen der vierten Staffel enthält) stoßen wir auf die Episode 23 (auf DVD: # 22), die den Titel "Tödlicher Ruhm" (Erstausstrahlung: 7. April 1998) trägt. Daß hier allerdings H.P. Baxxter von SCOOTER als Darsteller mitspielt, ist ein wahrer Schlag ins rockende Kontor, den allenfalls Mantas gut finden könnte... Daß dann noch einer von den Ravebubis, die H.P. entführen, frecherweise ein triumphierendes "Rock'n'Roll" schmettert, darf als der Treppenwitz schlechthin angesehen werden.

Die Episode "Zwischen den Fronten" (Erstausstrahlung: 14. Mai 1998) trägt die offizielle Nummer 28, nach DVD-Zähl-Sprech die 27. Hier sehen wir, daß beim Möchtegern-Street Fighter-Kid ein TOOL-Plakat in seinem Zimmer hängt; außerdem läuft irgendwas, das nach einer sehr kruden Coverversion von SLAYERs ›Angel Of Death‹ tönt. Im Clubhaus der Rocker indes hängt nicht nur ein GUNS N' ROSES-Poster. sondern es läuft auch METALLICA - leider jedoch die mistige Version, die damals aktuell gewesen war.

Damit sind am rockigen Ende dieser beiden Boxen angekommen, auf denen nicht nur das unkoordinierte Zahlenspiel bei der DVD-Produktion seltsam ist. Gleiches gilt auch für die Tatsache, daß nach der 15. Episode ohne weiteren Kommentar die Chefin der Highway-Cops gewechselt und nebenbei auch noch Andrea, Semirs Zukünftige, eingeschleust wird, was hier besonders komisch anmutet, da die beiden "Neuen" nicht richtig eingeführt, sondern ohne Vorwarnung ins Rennen geworfen werden - genauer gesagt in besagter "Crash"-Episode. Das umgekehrte Schicksal erlitt übrigens Kriminalhauptkommissar Frank Stolte (Johannes Brandrup), der nach der ersten Staffel einfach entsorgt und durch André Fux (Mark Keller) ersetzt wird. Deutlich standesgemäßer kam da Kriminalhauptkommissar Semir Gerkhan (Erdogan Atalay) in der dritten Episode der ersten Staffel ins Spiel - vielleicht ahnte man damals schon, daß er zur tragenden Figur der Serie werden sollte. Allerdings betont er seinen Vornamen in den ersten Episoden noch auf der zweiten Silbe, was dann zu einer Betonung der ersten Silbe geändert wird.

Eine weitere Änderung steht noch bevor, denn das Einsatzgebiet von Cobra 11, das zunächst in der Nähe von Berlin lag, wird für die nächste Staffel urplötzlich mit Mann und Maus und Sack und Pack ins Ruhrgebiet zwischen Krefeld und Köln verfrachtet. Aber dazu werden wir demnächst kommen.

 
© 1989-2019 Underground Empire

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier