UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 15 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → Movie – »The Crow - Die Krähe«-Review last update: 12.10.2019, 22:48:46  


Movie

The Crow - Die Krähe



TOUCHSTONE HOME VIDEO/BUENA VISTA HOME ENTERTAINMENT

DVD



Stefan Glas


Nähere Erläuterungen zu "The Crow", der jetzt als "Special Edition" erschienen ist, sind wohl nicht nötig. Großartig und tragisch zugleich ist die Geschichte des Rockmusikers Eric Draven, der zusammen mit seiner Verlobten von einer Mörderbande umgebracht wird, dann aber mit einer Krähe als ständigem Begleiter zurückkehrt, um sich an den Schuldigen zu rächen. Gut erzählt und mit stimmiger Atmosphäre, ist "The Crow" ein zeitloser Film; die Tragödie, daß Hauptdarsteller Brandon Lee bei den Dreharbeiten ums Leben kam, sorgte verstärkt dafür, daß "The Crow" zu einem Kultfilm wurde.

Heute würde man den Film wahrscheinlich mit einer Menge Gothic Metal bestücken, was von der Atmosphäre her perfekt gepaßt hätte, doch anno 1994 waren allenfalls Kapellen, die dem Death- oder Doom-Genre entstammten und "gotischer" wurden, am Start, während jene Band, die sich zum Genrevorreiter entwickeln sollte, nämlich NIGHTWISH, noch nicht existierte.

So sind neben diversen Düsterkapellen (THE CURE oder THE JESUS & MARY CHAIN) hauptsächlich damals trendige Acts vertreten: STONE TEMPLE PILOTS (›Big Empty‹), MACHINES OF LOVING GRACE (›Golgotha Tenement Blues‹), NINE INCH NAILS (das JOY DIVISION-Cover ›Dead Souls‹), HELMET (›Milktoast‹), ROLLINS BAND (›Ghostrider‹) und RAGE AGAINST THE MACHINE (›Darkness‹). Lediglich PANTERA mit ›The Badge‹ sind die einzigen echten Metaller, die hier rumkrähen.

 
© 1989-2019 Underground Empire

Wir gedenken Jared Anderson, heute vor 13 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier