UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Reviews-Ăśberblick → Eye 2 I-Review-Ăśberblick → Movie – Â»Alone In The Dark«-Review last update: 26.03.2019, 13:40:11  


Movie

Alone In The Dark



CONCORDE HOME ENTERTAINMENT

DVD



Stefan Glas


Nachdem er sich zunächst "House Of The Dead" und mittlerweile auch "Bloodrayne" gewidmet hat, ist Uwe Boll auch in Sachen "Alone In The Dark" aktiv geworden und hat einen Film zu der erfolgreichen Computerspielserie gedreht. Doch das Resultat ist ein echter Griff in die Porzellanschüssel - kein Wunder, daß bei der aktuellen Verleihung der "Goldenen Himbeere" Tara Reid als schlechteste Schauspielerin und Uwe Boll als schlechtester Regisseur nominiert wurde.

Zum Glück gibt es auch noch die klangliche Abteilung, die sehr metallisch ausgefallen ist, wobei sich hier NUCLEAR BLAST eingebracht haben, die im Booklet dafür sogar fast eine Seite für Werbung eingeräumt bekommen haben. Und so hören wir in "Alone In The Dark" unter anderem folgende Tracks: ›Ghost‹ (MNEMIC), ›Synthetic Generation‹ (DEATHSTARS), ›Wish I Had An Angel‹ (NIGHTWISH) oder ›Peace Of Mind‹ (ANGELZOOM). Außerdem befinden sich in den Extras vier Videoclips: Neben ›Wish I Had An Angel‹ sind es der Kracher ›Vredesbyrd‹ von DIMMU BORGIR, das hypnotische ›The Quiet Place‹ von IN FLAMES und der Hit ›Eraser‹ von HYPOCRISY.

"Alone In The Dark" gibt es als normale Version mit FSK 16-Freigabe, der Director's Cut hat eine kJ-Einstufung, beide sind aber ungeschnitten. Doch besser fahrt Ihr auf alle Fälle mit der Soundtrack-Doppel-CD; die enthält nämlich noch mehr Bands aus dem Hause NUCLEAR BLAST und rockt von Anfang bis Ende!

 
© 1989-2019 Underground Empire

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier