UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 60 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → Sampler – »Live At Wacken 2013«-Review last update: 10.06.2024, 23:20:47  


Sampler

Live At Wacken 2013



WACKEN RECORDS/UDR/WARNER MUSIC

3-DVD-Box



Stefan Glas


Kurz bevor die diesjährige Auflage in den norddeutschen Matsch gestanzt wird, ist der Rückblick auf die 2013er Auflage des "Wacken Open Air" erschienen. Und sie verhilft uns zu einigen wichtigen Erkenntnissen.

So zeigt sie bei SABATON (mit Snowy Shaw als Aushilfsdrummer), wie unpersönlich Wacken mittlerweile ist, als SABATON-Fronter Joacim Broden versucht, dem Publikum näherzukommen und seine Reise auf der Kamerarampe beenden muß. Publikumskontakt - ein Ding der Unmöglichkeit.

DEEP PURPLE wirken wie eine fremde Welt auf der DVD, ganz so, als hätten sie sich eigentlich nach Wacken verirrt gehabt. Ein anderer Oldtimer, nämlich Alice Cooper, mutet dank seiner Show und seines Partyfaktors nicht ganz so sehr wie ein Alien an.

Bei MOTÖRHEAD sieht man sehr gut, wie Lemmy sich schon durch den Opener ›Damage Case‹ quälen muß. Kein Wunder, daß er die Show wenige Minuten später abbrechen mußte; es ist vielmehr ein Wunder, daß er es überhaupt geschafft hatte, sich auf die Bühne zu schleppen.

Das LINGUA MORTIS ORCHESTRA tut klanglich teilweise in den Ohren weh. Vor allem, wenn die zusätzlichen Stimmen in eher klassischer Manier loslegen, paßt Peavys Geraunze einfach nicht die Bohne dazu.

Ansonsten ist auf der DVD wie auch in der norddeutschen Realität Business as usual angesagt.

 
© 1989-2024 Underground Empire

Stop This War! Support The Victims.
Button: here