UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → Online Empire 85 → Editorial last update: 05.11.2020, 18:45:40  

Corona. Kapitel 2.

Es haben wohl nur unverbesserliche Optimisten geglaubt, da├č die Corona-Problematik mit dem ersten Kapitel beendet sein k├Ânnte. Im Gegenteil: Die Fallzahlen haben wieder begonnen zu steigen, und da├č die herannahende kalte Jahreszeit die Situation nicht entsch├Ąrften wird, sondern zudem noch das Problem mit sich bringen wird, da├č jeder Nieser sofort einen Corona-Test nach sich ziehen wird, d├╝rfte v├Âllig klar sein.

Und demzufolge geht es weiter, wie wir es schon zuvor ge├╝bt - und uns gewi├č nicht dr├╝ber gefreut - hatten: Es gab zwar das ein oder andere (Pseudo-) Konzert, die meisten verschobenen Releases wurden mittlerweile nachgeholt (und zus├Ątzlich scheint jede Band derzeit v├Âllig versessen darauf zu sein, uns mit Singles zu bombardieren; ernsthaft, ich werde mir jetzt einen Filter setzen, der alle Mails mit dem Wort "Single" im Subject automatisch l├Âscht...), aber letzten Endes gehen die Entbehrungen vielf├Ąltiger Art weiter - und zwar auch im Metal. So wurde bef├╝rchtungsgem├Ą├č just das "Hammer Of Doom" abgesagt, und eine Besserung ist nicht in Sicht, sondern man mu├č sich realistischerdings fragen, wie lange uns die Corona-Problematik noch im Jahr 2021 begleiten wird.

Doch was bleibt uns anderes ├╝brig, als Vernunft walten zu lassen? Denn: Wie man es nicht machen sollte, hat uns die amerikanische Polit-Elite ja demonstriert. Auch wenn man meint, da├č einige feier- und trinkw├╝tige Zeitgenossen gerne ebenfalls diesen Weg einschlagen w├╝rden, so bleibt doch das "Maske tragen/H├Ąnde waschen/Abstand halten"-Konzept die einzig sinnvolle Alternative. Bedenkt einfach: Viel schlimmer w├Ąre es, wenn das Coronavirus ├╝ber die Ohren eindringen w├╝rde und wir alle Ohrenst├Âpsel tragen m├╝├čten...

Metal klingt auch mit Maske gut!

Stefan Glas

P.S.: F├╝r die kommende dunkle Jahreszeit haben wir ein ebensolches Motiv als Cover f├╝r diese Ausgabe ausgesucht, das keineswegs aussagen soll, da├č wir im, ├Ąh..., am Arsch sind. Sie stammt von dem russischen K├╝nstler Dan Strogg, der bereits f├╝r die Band DAMASCUS ein Coverartwork entworfen hat und just f├╝r ein russisches Buch das Cover beisteuern konnte. Auf seiner "DeviantArt"-Seite k├Ânnt Ihr einen Blick auf Dans vielf├Ąltige Welt werfen, die nicht nur Film noir-Qualit├Ąten hat.

 
Unser Coverk├╝nstler von Ausgabe 70 war Kris Verwimp. Die zugeh├Ârige Homepage findet Ihr
Button: hier