UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 1 → Interview-Übersicht → BLOODGOOD-Interview last update: 26.11.2021, 17:48:45  

”UNDERGROUND EMPIRE 1”-Datasheet

Contents:  BLOODGOOD-Interview

Date:  Juni 1988 (created), 03.04.1999 (revisited), 09.10.2010 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 1

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Im Original enthielt das BLOODGOOD-Interview keine Photos. Aus gutem Grund: Eine Pocketkamera der Marke "Ritsch-Ratsch-Klick" war die Waffe, mit der das Shooting durchgeführt wurde und entsprechend unbrauchbar waren die Resultate. Doch wir haben diese Zeitdokumente mit massivem High-Tech-Einsatz zurechtgefeilt, so daß sie wenigstens ohne Gefahr für Leib und Leben betrachtet werden können.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

BLOODGOOD-Logo

BLOODGOOD-Headline

Es ist schon seltsam. Da nimmt mich mein Freund Christian, der eigentlich kein Heavy Metal-Fan ist, mit auf ein Konzert einer Heavy-Band, die ich bisher nur vom Namen her kannte - BLOODGOOD - und als ich nach Hause kam, war ich so begeistert wie selten nach einem Konzert. Wir hatten uns einige Fragen überlegt, die uns Sänger Les Charlsen nach dem Konzert bereitwillig beantwortete, obwohl es schon 1.30 Uhr war und die Band gerade dabei war ins Hotel aufzubrechen. Über den Gig gäbe es eine Menge zu sagen, aber ich fasse mich kurz. Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist, das ist die total positive, ja ich würde fast sagen brüderliche, Atmosphäre. Auch von der Musik war ich stark beeindruckt, so daß ich mir gleich ein BLOODGOOD Album zulegte, welches meinen ersten Eindruck bestätigte. Showmäßig ragte besonders Sänger Les heraus, dem man seine Erfahrung als Schauspieler aus "Hair" anmerkte. Das Konzert war wirklich ein Erlebnis und typischerweise für die deutsche Fachpresse fand man bei ihr keine einzige Silbe über die gesamte Tournee. Doch das wollen wir jetzt nachholen - besser spät als gar nicht.

Wie seid Ihr dazu gekommen, christlichen Heavy Metal, oder einfach nur Heavy Metal, zu spielen?

Eigentlich wurden wir zuerst Christen und begannen dann Heavy Metal zu spielen. Vorher machte ich nur Hard Rock.

Wann etwa wurdest Du bekehrt?

Das war etwa vor vier Jahren und es bewirkte eine riesige Veränderung in meinem Leben. Weißt Du, aber das passierte nicht, weil ich beschlossen hatte, ab sofort ein guter Kerl zu sein und Christ zu werden. In Wirklichkeit fand ich einfach eine Beziehung zu Gott, dadurch daß ich an seinen Sohn Jesus Christus glaubte.

BLOODGOOD-Einzelshot: Les Carlsen

Was denkst Du über andere Heavy Metal-Bands allgemein?

Es ist hier wie überall auch: einige sind großartig und einige weniger.

...und was über Black Metal-Bands?

Jeder hat ein Recht zu wählen, was er tun und sagen will. Ich glaube, daß sie mit etwas hantieren, das wirklich sehr gefährlich ist und daß sie niemals die Tiefe davon verstehen werden bis an den Tag, an dem sie sterben werden.

Was ist BLOODGOOD wichtiger: die Musik oder die Texte?

Es ist eine Kombination, denke ich, aber die Texte haben ganz offensichtlich die Wirkung des Gospels. Wir singen nicht nur Lieder über die Bibel, denn z.B. auf dem neuen Album sind Songs, die einfach über das Leben erzählen. Die meisten unserer Lieder handeln von der Bibel oder von christlichen Prinzipien.

Wäre es auch möglich, daß Ihr einmal thematisch völlig andere Texte machen werdet?

Ja, wir könnten das tun. Wir sind textlich nicht nur auf den christlichen Bereich beschränkt. Wir würden dann aber nicht Pro-Drogen-Songs oder Lieder über Sex vor der Heirat oder über Drogen- und Alkoholmißbrauch schreiben. Auf dem neuen Album sind Lieder, die sich einfach mit dem beschäftigen, was in der Welt vorgeht.

Was würdet Ihr als die Hauptmessage Euerer Lieder bezeichnen?

Die Hauptaussage ist, daß Jesus Christus der ist, der er beansprucht hat, zu sein. Er nahm für sich in Anspruch, der fleischgewordene Sohn Gottes zu sein, an ein Kreuz geschlagen worden zu sein, daß er in ein Grab gelegt wurde und drei Tage später dort nicht mehr zu finden war und niemand ihn seither gesehen hat. Weißt Du seinen Leichnam konnte man nicht finden, aber Buddha wurde gefunden.

Könntest Du bitte den Text eines Euerer Lieder erläutern; und glaubst Du, daß Euere Texte reale Auswirkungen haben?

Zum Beispiel der Song ›Alone In Suicide‹, den David geschrieben hat: Mir hat heute Abend jemand erzählt, daß David Briefkontakt mit einem Mädchen hatte und sie ihm über ihr Leben und ihre Probleme geschrieben hat. Im fünften Brief schließlich schrieb sie, daß sie sich das Leben nehmen wollte. Als sie den Song ›Alone In Suicide‹ hörte, gab sie den Gedanken auf und gab ihr Herz Jesus. Also hatte dieser Song eine sehr positive Auswirkung auf das Leben dieses Mädchens.

Zu welcher religiösen Gemeinschaft gehörst Du?

Ich gehe zwar in eine Kirche, aber ich gehöre keiner religiösen Gemeinschaft an. Diese Kirche nennt sich "The Four Square", und sie predigt das Gospel, die Bibel. Es gibt sehr viele Namen in den USA, aber ich lese hauptsächlich die Bibel. Ich gebe nichts auf diese religiösen Organisationen, ich ziehe mich nicht so an wie jeder andere sich anzieht, etc. Denn davon steht nichts in der Bibel. Sie sagt nur, daß wir Jesus als den Herrn unseres Lebens anerkennen sollen. Das, was ich weiß, habe ich aus der Bibel und von anderen Menschen, die die Bibel gelesen haben, gelernt.

Was denkst Du über die Aufspaltung der Kirche in Amerika?

Davon steht nichts in der Bibel. Es sollte daher keine Aufteilung des Körpers Jesus Christi geben. Mit dem Körper Christi meine ich jeden, der Jesus liebt und dessen Liebe dann auch von ihm erwidert wird. Es gibt innerhalb des Körpers Christi Unterschiede, genauso wie mein Daumen nicht meine Nase, aber trotzdem ein Teil meines Körpers ist. Mein Kopf könnte zu meinem Fuß sagen, daß er nicht zu meinem Körper gehört, wenn der Fuß jedoch weggeht falle ich hin. Mir gefällt diese Teilung nicht, denn ich glaube an das, was in der Bibel steht. Daher ist diese Aufteilung nicht in Ordnung!

Wie bist Du zum christlichen Glauben gekommen?

Meine Frau und ich sangen Rock mit einer Clubband. Wir engagierten einen Keyboarder und einen Gitarristen, der Christ war. Ich wußte, daß bei ihm etwas anders war und daher sprach ich ihn darauf an. Er sagte mir, daß es Jesus Christus sei und aufgrund seines Beispiels begann ich die Bibel zu lesen und traf irgendwann in meinem Herzen diese Entscheidung.

Wie beeinflußt der Glauben Dein Alltagsleben?

Jesus ist immer in meinen Gedanken, ich lese das Wort Gottes, ich bete und habe eine Beziehung zu ihm. Ich mache nicht mehr die gleichen Sachen, wie ich sie früher gemacht habe. Ich mußte einfach erkennen, daß alle Sachen, die ich früher als wichtig angesehen habe, nur vorübergehend und völlig unwichtig sind. Das Wichtige ist das Königreich Gottes und das ewige Leben und daß ich meine Schätze dort erhalte und nicht hier in diesem Leben.

Wie bereitet Ihr Euch auf einen Gig vor?

Wir beten und bitten Gott um seine Stärke. Als wir heute abend auf die Bühne gingen, waren wir sehr müde. Trotzdem ist das nicht aufgefallen, da Gott uns Kraft verliehen hat. Wir sind erst gestern hier angekommen und wir hatten alle Probleme mit der Zeitverschiebung, aber Gott half uns und so wurde auch hier das Gospel verkündet.

Du warst einer der Darsteller des Musicals "Hair". Das ist ja kein Stück, das christliche Ideen vertritt!

Ich war kein Christ, als ich da mitspielte.

Würdest Du, wenn Du ein Angebot erhältst, noch einmal mitspielen?

Nein, ich glaube nicht. Es gibt eine Reunion von "Hair" am Broadway und man hat mich gefragt, ob ich nicht wieder meine alte Rolle übernehmen wollte und ich habe abgelehnt.

BLOODGOOD-Einzelshot: Michael Bloodgood

Was denkst Du über andere Religionen wie Buddhismus, Hinduismus, etc.?

Es gibt nur einen Weg in den Himmel. Jesus war die Wahrheit, der Weg und das Leben und niemand wir zum Vater gelangen, außer durch ihn. Ich verlasse mich auf das, was er gesagt hat, denn er ist der fleischgewordene Gott. Er ging über das Wasser, heilte Kranke, erweckte Tote zu neuem Leben und er wurde nach drei Tagen aus dem Grab erhoben und in den Himmel aufgenommen. Ich glaube nicht, daß irgendjemand je etwas gemacht hat, das dem in irgendeiner Weise vergleichbar ist.

Ich glaube, es wurde zwar schon während des Konzertes und des Interviews ziemlich klar, was die Antwort auf diese Frage sein würde, aber trotzdem will ich sie stellen: Glaubst Du, daß der einzige Weg zu Gott über die Kirche führt?

Nur über Jesus Christus und nicht über die Kirche! Keine Kirche, kein Geldopfer, kein Altar, keine bemalten Kirchenfenster können Dich retten! Jesus Christus und sein Blut werden Dich retten und nichts anderes!

Wie bewertest Du den Zustand des christlichen Glaubens in unserer Zeit?

Ich glaube, die Menschen könnten aufmerksamer gegenüber dem Wort Gottes sein. Weißt Du, ich beschäftige mich nicht allzu sehr damit, denn der Mensch muß als Individuum nur auf Gott schauen. Das beste, das ich als Einzelperson tun kann, ist an den zu glauben, den er geschickt hat, Jesus Christus, und zu versuchen ihm ähnlich zu sein, indem ich die Bibel lese und sie befolge. Die Situation in der Welt, in der Kirche, etc. ist bedauernswert, aber kein Gerede wird etwas daran ändern. Nur das Gebet kann eine Veränderung bewirken.Deine Beziehung zu Gott kann etwas verändern, aber wenn man darüber debattiert und sagt, sie sollten das nicht tun und das, etc., wird das rein gar nichts bewirken, es wäre Zeitverschwendung.

Warum, denkst Du, ist die Religion und der christliche Glaube so unbeliebt in der heutigen Jugend?

Weil sie nicht das reine Gospel gehört haben. Sie haben Dinge gehört, die in den Ohren von Leuten in der Kirche gut klingen. Aber wenn Du die volle Wahrheit erfährst, wenn Du eine volle Dosis Jesus Christus erhälst, dann hast Du etwas. Es ist absolut egal wie jung oder wie alt Du bist, was Dir gefällt, etc. Wenn sich Dein Herz weit genug öffnet, um die Wahrheit zu hören, dann wird Gott zu Dir sprechen. Aber wenn jemand kommt und sagt: "Laß Dir die Haare schneiden, zieh doch ein paar schöne Sachen an und geh in die Kirche" etc., so wird das nichts Positives bewirken, denn das ist nicht der Weg, um in den Himmel zu gelangen. Jesus war das äußere Erscheinungsbild egal, er schaute auf das Herz. Sind wir beide etwa böse, nur weil wir lange Haare haben oder ist er vielleicht böse, weil er kurze Haare hat? Woher sollen wir so etwas wissen? Wenn jemand das behauptet, so ist das Schwachsinn! Die Bibel sagt nicht, daß jemand, der so oder so aussieht, böse ist.

Eine kleine Zwischenfrage: Du hast desöfteren den Begriff "Gospel" benutzt. Könntest Du uns erklären, was Du genau damit meinst!

"Gospel" heißt einfach: gute Nachrichten. Und die guten Nachrichten sind, daß Jesus auferstanden ist und wir gerettet werden können, wenn wir ihn anrufen.

Klagen andere Christen Euch an, daß Ihr Wölfe in Schafspelzen seid?

Ja, das tun viele, aber es ist hierbei genau das gleiche, wie ich gerade gesagt habe: sie haben keine Recht über uns zu urteilen, weil Gott sagt, daß sie dazu nicht berechtigt sind.

Was denkst Du über diese Fernsehprediger in Amerika?

Ich fühle mich traurig für sie.

Glaubst Du nicht, daß sie den wahren Glauben zerstören?

Ich kenne nicht die Umstände bei jedem einzelnen von ihnen. Ich weiß nur, daß sie einmal Gott sehr geliebt haben, und eine Beziehung zu ihm hatten. Wenn man aber so mächtig wird wie z.B. Jimmy Swaggart (Er hatte ein Verhältnis mit einer Prostituierten, etc. - Red.) und die Arbeit Gottes erledigen soll, werden alle Mächte der Hölle sich gegen diesen Mann richten, um ihn in Versuchung zu führen. Er ist nur Fleisch, er ist nur ein Mensch und eines Tages fiel er diesen Versuchungen zum Opfer. Das ist natürlich sehr schlecht, aber es kann nichts an der Tatsache ändern, daß Jesus zur Rechten des Vaters sitzt.

Was, glaubst Du, ist der Effekt Euerer Musik und Euerer Konzerte?

Wir predigen die guten Nachrichten von Christus und die Leute können dann eine Entscheidung treffen, entweder für Jesus oder nicht. Ihr wart heute abend hier und Ihr habt gesehen, daß sich die Leute nicht gegenseitig verprügelt haben, usw. - es war einfach nur Fun und was kann falsch daran sein, wenn man sich gut fühlt und keine Angst zu haben braucht, daß man von hinten niedergeschlagen wird, wie das manchmal bei anderen Konzerten passiert.

Ich habe mal gelesen, daß jemand durch eines Euerer Konzerte bekehrt wurde. Ist das wahr?

Oh ja, das ist schon vielen passiert. Wir erhalten auch Briefe von Fans, die das Album gehört haben und gerettet wurden. Aber das geschieht nicht wegen uns, sondern wegen Gott. Er benutzt alle möglichen Sachen, um zu uns Menschen zu sprechen.

Es war ganz zweifelsohne eine sehr positive Atmosphäre heute abend, aber glaubst Du wirklich, daß es das Leben eines Menschen total verändern kann, nur wenn er Euch bei einem Konzert auf der Bühne sieht?

Das hängt mit dem zusammen, was wir singen. Nicht bei jedem hat sich etwas verändert, aber bei einigen doch schon. Ich tue das, was mir Gott aufträgt, und er wollte von mir, daß ich hierherkomme, um das Gospel zu predigen. Wenn ich meinen eigenen Weg gehen würde, würde ich jetzt vielleicht Golf spielen oder segeln oder am Strand liegen. Aber Gott sagte: "Geh hin und predige mein Gospel!" So flog ich nach Deutschland und spiele in dieser Minihalle hier und singe über Jesus Christus. Letzten Monat spielten wir vor mehreren Tausend Leuten in Amerika in einer viel schöneren Halle, aber man braucht das Gospel auch hier und so sind wir hier!

BLOODGOOD-Einzelshot: David Zaffiro

Seht Ihr Euch selbst als moderne Missionare?

Ich glaube, das sind wir. Jeder denkt man müßte dazu nach Afrika oder sonstwo hingehen, aber die missionarische Tätigkeit muß auch mitten in der Stadt gemacht werden.

Was denkst Du über andere White Metal-Bands? Glaubst Du, daß sie es alle ehrlich meinen, oder daß einige die Welle nur als Promotiontrick ausnutzen?

Das kann ich Dir nicht sagen. Ich weiß nur, daß STRYPER, WHITE CROSS, BARREN CROSS, NEON CROSS und DELIVERANCE den Herrn lieben und daß sie das tun, was wir auch tun. Es gibt sicher auch einige, die auf diesen Zug aufspringen. Aber selbst dann bin ich froh darüber, da sie den Namen des Herrn erwähnen. Wenn ihre Motive nicht wahrhaftig sind, dann weiß Gott das. Sie können nichts verstecken.

Was denkst Du über die PMRC?

Wenn sie Aufkleber auf die Platten kleben, so ist das für viele Kids um so mehr ein Grund, die Platte zu kaufen. Ich denke, daß das in Wirklichkeit schon zu Hause anfängt. Die Eltern sollten wissen, was ihre Kinder sich anhören. Dann sollten sie sich hinsetzen und über die Textinhalte diskutieren, wie das eine Familie eben tun sollte.

Wie verhaltet Ihr Euch gegenüber Groupies? (Stimmt, eine etwas gemeine Frage. - Red.)

Groupies, so wie sie die Welt definiert, haben keinen Platz in meinem Leben. Wir treffen immer wieder Leute, die aufgrund von Jesus und unserer Message von der Band angezogen sind. Wenn sie nicht durch unser Aussehen in einer sexuellen Art und Weise, sondern durch das Wort Gottes angezogen sind, dann haben wir etwas über das wir reden können.

Hast Du zum Abschluß noch irgendetwas zu sagen?

Ich weiß die Tatsache zu würdigen, daß Ihr soviel Zeit aufwendet, ein Magazin zu veröffentlichen und daß Ihr mir soviel Zeit gegeben habt, um darin zu sein. Ich bete darum, daß durch diesen Artikel vielleicht einige Kids feststellen werden, daß Jesus Christus der ist, für den er sich ausgegeben hat. Außerdem bete ich darum, daß einige einsehen werden, daß man kein Verlierer ist, wenn man Jesus akzeptiert, sondern ein Gewinner, weil man den Schlüssel zum Leben gefunden hat. Dieser Schlüssel zum Leben ist Jesus Christus!

An dieser Stelle, nach etwa einer Stunde, mußten wir das Interview abbrechen, da nun der Bandbus (ein alter VW-Bus um es genau zu sagen) endgültig in Richtung Hotel losrollte. Im nachhinein muß ich sagen, daß die Band ihr Anliegen (das Wort Image finde ich in diesem Fall etwas unpassend - Red.) sehr überzeugend vertraten oder korrekter gesagt lebten. Die Band gab willig unzählige Autogramme und sprach bis spät in die Nacht mit jedem Fan, der das wollte, wobei diese aber nicht mit irgendwelchen Routinesprüchen abgespeist wurde. Ich hielt Augen und Ohren offen und wurde Zeuge von z.B. harten, aber fairen Diskussionen mit Nichtchristen, tröstenden, stützenden oder beratenden Worten an sowohl Christen als auch an Andersgläubige, die mit irgendwelchen Problemen kamen, Debatten über Sachverhalte aus der Bibel und Meinungsverschiedenheiten über Glaubensfragen, und vieles mehr. Es war ein höchst interessanter Abend, den ich nicht missen möchte. Da es viele Zweifel in bezug auf die Glaubwürdigkeit des Images von White Metal-Gruppen gibt, soviel zum Abschluß: ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, daß BLOODGOOD es durch und durch ehrlich meinen und ich drücke ihnen alle Daumen. Eigentlich sollten solch sympathische Leute wirklich mal mit etwas Erfolg belohnt werden. Zum Schluß noch meinen Dank an Jürgen und Christian, die mir hervorragend geholfen haben, dieses Interview vorzubereiten und zu führen und an Les: "Thank you for spending so much time with us in the middle of the night outside in the cold wind. I wish you all the best! Bye."

Vorbereitung:
Jürgen Lesmeister + Christian Bohris + Stefan Glas

Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photos: Stefan Glas

BLOODGOOD im Überblick:
BLOODGOOD – Out Of The Darkness (Rundling-Review von 1990)
BLOODGOOD – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
BLOODGOOD – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
BLOODGOOD – News vom 22.06.1990
BLOODGOOD – News vom 27.01.2006
BLOODGOOD – News vom 16.12.2006
BLOODGOOD – News vom 21.01.2014
Playlist: BLOODGOOD-Album »Top Of A Mountain« in "Playlist Metal Hammer 21-22/90" auf Platz 3 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Michael Bloodgood:
Michael Bloodgood – News vom 05.01.2008
© 1989-2021 Underground Empire


Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 9):
Button: hier