UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 18 → Interview-├ťbersicht → TOC-Interview last update: 12.10.2019, 22:48:46  

TOC-Logo

TOC-Headline

TOC-Bandphoto 1

TOC, ehemals THRONE OF CHAOS, wurden Mitte der Neunziger von Taneli Kiljunen (v, g), Snake Laitinen (d), Joiku Harmaja (g) und Rasmus Nora (b) gegr├╝ndet; wenig sp├Ąter erg├Ąnzte Carl Sj├Âblom (k) das Line-up. Mit den Demos ┬╗Equilibrum┬ź und ┬╗Fata Morgana┬ź ergatterte die Band einen Deal mit SPINEFARM und ver├Âffentlichte 1999 ihr Deb├╝t ┬╗Menace and Prayer┬ź. Damals waren THRONE OF CHAOS noch auf Keyboard-lastigen Black Metal eingeschworen. Das zweite Album ┬╗Pervertigo┬ź wurde 2001 in G├Âteborgs legend├Ąrem FREDMAN-Studio aufgenommen, und trotz aller Schwierigkeiten (u.a. Stimmverlust des S├Ąngers) bedeutete dieses Album f├╝r die Band einen gro├čen Schritt vorw├Ąrts. In Tuomas Nieminen fand man endlich einen geeigneter S├Ąnger f├╝r die neue progressivere Stilrichtung, den neuen Bandnamen und das neue Album ┬╗Loss Angeles┬ź. Und wer auf die alten QUEENSRYCHE (bis zum ┬╗Empire┬ź-Album) oder DREAM THEATER steht, sollte diese Band auf alle F├Ąlle anchecken!
Wir kn├Âpften uns Taneli im Vorfeld der Ver├Âffentlichung vor.

Wieso habt Ihr den Bandnamen ge├Ąndert?

Zum einen war THRONE OF CHAOS ohnehin nicht so toll, aber bei der Bandgr├╝ndung waren wir gerade mal 15 oder 16 Jahre alt. F├╝r die heutige Band pa├čt dieser Name einfach nicht mehr. Schon bei den Aufnahmen von ┬╗Pervertigo┬ź dachten wir ├╝ber eine Namens├Ąnderung, aber uns fiel nichts ein. Seit damals spukt diese Idee in unseren K├Âpfen rum. Immerhin haben wir als THRONE OF CHAOS unz├Ąhlige Gigs absolviert, und wir wollten nicht alle Br├╝cken abbrechen; deswegen fanden wir TOC ziemlich cool. Ein guter Name f├╝r eine Band, leicht zu merken, er hat noch immer die Verbindung zur Vergangenheit, und er klingt neutral. Das war der wichtigste Aspekt f├╝r uns: Wir wollten vermeiden, da├č der Name schon die Musikrichtung vorgibt, deswegen haben wir jetzt Raum f├╝r unsere Kreativit├Ąt geschaffen. Und noch ein Vorteil: Wir k├Ânnen unsere Homepage-Adresse behalten.

Euer neues Album ┬╗Loss Angeles┬ź folgt einer Story im Stil eines Quentin Tarantino-Films...

Es gibt ein Konzept, aber keine richtige Story, eher eine Handvoll von Hinweisen - meiner Meinung nach eher so wie bei David Lynch. Wir geben nur Tips f├╝r Zuh├Ârer, die sich selbst ihre Story zusammenreimen k├Ânnen, eine Story ├╝ber Liebe und Gewalt... und Mary Lou, tot, irgendwo in einem Kofferraum.

Wie seid Ihr auf die zusammenh├Ąngende Story gekommen?

Keine Ahnung. Als das Songwriting f├╝r das Album begann, dachte ich zwar an ein Konzeptalbum, hatte mich aber dann doch nicht wirklich damit besch├Ąftigt. Beim Schreiben der Lyrics - ich glaube, der erste Text war ÔÇ║Mary Lou Is DeadÔÇ╣ - wurde mir erst klar, da├č wir diese Idee tats├Ąchlich zu einer Story ausbauen k├Ânnen. Eines Abends ging ich mit Rasmus, unserem Bassisten, nach der Probe auf ein Bier, und beim Rumbl├Âdeln entstand diese Stadt Gothamburg. Ein guter Hintergrund f├╝r die "Mary Lou"-Story; das Konzept kam aber erst, als wir schon im Studio waren. Da hatten wir noch keine fertigen Lyrics, aber mit dieser Grundidee ergaben sich die Texte wie von selbst. Aber hinter dieser Story steckt nichts Besonders; sie ist nur eine Folge von Phantasie und Bier.

TOC-Bandphoto 2

Dennoch habe ich den Eindruck, da├č Ihr ein G├Âteborg-Trauma abgekriegt habt - gab es ├Ąhnliche Probleme wie bei den Aufnahmen zu ┬╗Pervertigo┬ź oder andere w├╝ste Stories?

Wieso Trauma? Wir hatten keine echten Probleme diesmal, alles klappte wunderbar, besonders die Aufnahmen. Aber die Anreise hatte es in sich. Eines Nachts hatten wir einen Poltergeist in unserer Jugendherberge, dann sahen wir seltsame einbeinige Tauben, Albino-Tauben... eine Schiffsreise war auch ziemlich merkw├╝rdig, und in den Stra├čen G├Âteborgs wurde unser Drummer beinahe ausgeraubt, war hinterher aber halb so wild. Ansonsten ist nichts wirklich Schlimmes passiert.

Aber genau das ist der Punkt: Steckt hinter diesem Gothamburg - so wie bei Batmans Gotham City - Gewalt und d├╝stere Szenarien, gemischt mit echt Erlebtem?

Yeah, genau, die Sache mit Batman - diese Tim Burton-Filme finde ich sehr inspirierend, wegen der coolen Atmosph├Ąre. Und das hat auch zu dieser Stadt namens Gothamburg beigetragen - eine Mischung aus Hamburg, G├Âteborg und Gotham City. Lustige Sache: Frederik vom Studio FREDMAN war kaum am Aufnahmeproze├č beteiligt, wir wollten ohnehin niemanden au├čerhalb der Band dabeihaben. Beim Endmix hatte er all diese Files auf dem Computer, und einen Song namens ÔÇ║GothamburgÔÇ╣. Und da mu├čte er nachfragen: "Habt Ihr ├╝ber Euren letzten Besuch hier geschrieben? Habt Ihr schlechte Erfahrungen gemacht und ha├čt Ihr die Stadt jetzt, oder wie?" Aber nix Schlimmes ├╝ber G├Âteborg - eine tolle Stadt, mit sch├Ânen Frauen und gutem Bier - und netten alten H├Ąusern.

Jetzt wo Tuomas ein festes Bandmitglied ist, scheint das neue Material auch eher auf seine Stimme zugeschnitten zu sein...

Stimmt, denn bei ┬╗Pervertigo┬ź war Niklas nicht der S├Ąnger, der eigentlich auf dem Album h├Ątte sein sollen. Urspr├╝nglich sollte ein Finne singen, der aber die Vocals nicht schaffte. Wir hatten damals zu wenig Zeit zum Proben und im Studio stellte sich dann raus, das es nicht klappen w├╝rde, und da war Niklas unser Rettungsring. Wir schulden ihm eine Menge daf├╝r, da├č er dieses Album m├Âglich gemacht hat. Ich glaube, seine Vocals auf ┬╗Pervertigo┬ź sind ziemlich cool, passen gut zur Musik, aber das Ganze klang sicherlich nicht wie eine Einheit. Jetzt hatten wir Tuomas von Anfang an mit dabei, als wir das Material f├╝r ┬╗Loss Angeles┬ź geschrieben haben, und das Ganze klingt nun viel mehr nach einer Band. Und seine Stimme hat nat├╝rlich auch das Songwriting beeinflu├čt.

Ihr habt eine interessante Entwicklung durchgemacht: von Black Metal zu klassischem Metal zu Progressive Metal - ist das deiner Meinung nach ein nat├╝rlicher Proze├č?

Klar ist das f├╝r uns eine nat├╝rliche Entwicklung, aber wir haben selbst nie erwartet, da├č wir mal solch ein Album machen w├╝rden. Wir schreiben einfach Songs, und was dabei rauskommt, kommt eben dabei raus, wir planen unseren Sound nicht - im Stile: "Machen wir n├Ąchstes Mal ein Progressive-Album", oder so. Ich versuche einfach, gute Songs zu schreiben und achte nicht wirklich auf den Stil. Deswegen ist das f├╝r mich ein nat├╝rlicher Proze├č.

Werdet Ihr weiter in die progressive Richtung gehen?

Keine Ahnung, wir haben noch keine neuen Songs. Es gibt zwar ein paar Ideen, aber wir sind auch im Moment ohne Deal, daher ist die Zukunft wirklich ungewi├č. Es wird sich zeigen, welches Label unser n├Ąchstes Album produzieren wird.

Wie steht's mit eurer, ├Ąh, alternativen Auffassung von Promo-Pics und Stage-Outfits?

Dahinter steht ebenfalls kein Konzept, wir wollten einfach mal was anderes ausprobieren. Der Grundgedanke war, da├č wir nicht wie eine durchschnittliche Metal-Band aussehen wollten. Ich finde diese "verwaschene IRON MAIDEN-Shirts und Jeans"-Masche schei├če - nix f├╝r uns. Wir wollen immer was Neues ausprobieren, in unserer Musik und bei unseren Outfits.

Vielleicht kannst Du mal die Story zu Tuomas' Piraten-Look erz├Ąhlen...

Tja, die ist gar nicht lustig: Er wurde von so einem Typen verpr├╝gelt, ziemlich ├╝bel, so da├č er noch immer Probleme hat und so eine Piraten-Augenklappe tragen mu├č. Aber wenn ich so an unsere Band denke, h├Ątte es tats├Ąchlich einfach nur ein Outfit-Gag sein k├Ânnen. Leider mu├č er das Teil wirklich tragen, denn mit seinem Auge stimmt was nicht. Schlimme Sache, und ich hoffe der Kerl, der ihm das angetan hat, wandert in den Knast.

TOC-Einzelshot: Tuomas Nieminen

Zur├╝ck zu ┬╗Loss Angeles┬ź: Wieso habt Ihr Euch ÔÇ║Smoke On The WaterÔÇ╣ als Coverversion vorgekn├Âpft?

Das war purer Zufall. Als wir noch an den Songs f├╝r ┬╗Loss Angeles┬ź feilten, tauchte unser Drummer bei einer Probe nicht auf. Daher ├╝bernahm ich die Drums f├╝r eine Jam-Session. Pl├Âtzlich legte Joiku, unser Gitarrist, mit dem ÔÇ║Smoke On The WaterÔÇ╣-Riff los, und irgendwas geschah... Ich hatte 'nen ziemlich heftigen Beat drauf, und die anderen stimmten ein, wir spielten etwa 15 bis 20 Sekunden, stoppten und hatten alle nur einen Gedanken: "Mann, das ist echt cool! Damit sollten wir was machen." Diese Coverversion war eigentlich nur als Bonustrack geplant, kam aber nach den Aufnahmen so geil r├╝ber, da├č wir uns entschlossen, sie mit aufs Album zu nehmen. I think it rocks, denn diese Version er├Âffnet eine neue Perspektive; wir haben auch den Original-Hammond-Sound - und hoffentlich haben wir dem Song nicht allzusehr Gewalt angetan...

Zum Abschlu├č - habt Ihr noch eine w├╝ste Bandstory auf Lager?

Ziemlich peinliche Sache: Wir hatten einen Gig im TAVASTIA-Club, circa vor drei Jahren, vor den Aufnahmen zu ┬╗Pervertigo┬ź, und damals hatte ich noch lange Haare: Erstens waren nur so wenige Leute da, da├č es richtig unangenehm war, ├╝berhaupt aufzutreten. Zweitens fiel es Rasmus gar nicht auf, da├č sein Ba├č anf├Ąnglich gar nicht angeschlossen war. Dann verfing sich mein Haar in seinen Ba├čsaiten. Ich versuchte verzweifelt loszukommen, aber es ging nicht, schlie├člich mu├čte ich den Song unterbrechen und mit beiden H├Ąnden rumfummeln.... Das war ziemlich peinlich, und ich kam mir vor wie bei "Spinal Tap - Teil 2". Und noch dazu ist das der einzige Gig, den wir auf Video aufgezeichnet haben. Und es sieht wirklich schei├če aus, ich h├Ątte mich am liebsten auf der Stelle umgebracht...

http://www.tocrocks.com/

toc@tocrocks.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Klaudia Weber

TOC im ├ťberblick:
TOC – ONLINE EMPIRE 18-Interview
unter dem ehemaligen Bandnamen THRONE OF CHAOS:
THRONE OF CHAOS – Pervertigo (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Teemu "Snake" Laitinen:
BLOODSOUL (SF) – News vom 06.06.2009
BRIDE ADORNED – News vom 04.08.2003
DIVERCIA – News vom 28.03.2002
THY SERPENT – Death (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Tuomas Nieminen:
ADAMANTRA – News vom 13.04.2008
ADAMANTRA – News vom 13.04.2008
ADAMANTRA – News vom 25.09.2011
AMOTH – Wounded Faith (Do It Yourself)
BRIDE ADORNED – News vom 04.08.2003
┬ę 1989-2019 Underground Empire


Unser Coverk├╝nstler von Ausgabe 37 war Michael Schindler. Die zugeh├Ârige Homepage findet Ihr
Button: hier