UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 44 → Rubriken-Übersicht → Joe "Kurt North" Northern-''Portrait''-Artikel last update: 12.10.2019, 22:48:46  

Portrait: Joe ''Kurt North'' Northern

Neulich hat Joe Northern Kontakt zu uns aufgenommen, der über unseren Artikel über Lydia van Huston gestolpert war. Er hatte eine Menge über die L.A.-Szene auf dem Sunset Strip, durch die er in den Siebzigern und Achtzigern als Drummer gekreuzt war, zu erzählen, so daß wir daraus einen kleinen Artikel gebastelt haben - sozusagen eine Miniversion unserer "Portrait"-Reihe. Joe ist heute 55 Jahre alt und der Musik immer noch treu.

Joe, der früher übrigens unter dem Pseudonym "Kurt North" aktiv war, wies uns zudem auf eine weitere Inkarnation der Band um Lydia van Huston hin, in der er getrommelt hatte. Allerdings war in der damaligen Band keiner der Musiker an Bord, die das Demo von 1987 eingespielt hatten, das wir in UNDERGROUND EMPIRE 1 vorgestellt hatten. Die Band sah damals folgendermaßen aus:

Lydia van Huston-Bandphoto 1984

Hier sehen wir Joe (oder Kurt - ganz wie es Euch beliebt), der in seinen Gürtel ein markiges "DEATH" eingeritzt hat, rechts neben Lydia.

"Ich spiele heute immer noch live, aber ich würde nicht sagen, daß ich es genauso verbissen tue wie früher", plaudert Joe. "Damals ging es mir einzig und allein darum, ein "Rockstar" zu werden, und ich hätte alles dafür getan." Dabei hat er die Wege einiger zukünftiger "Promis" gekreuzt: "Ich spielte mal eine Zeitlang mit Blackie Lawless zusammen, der sich damals noch "Blackie Goozeman" nannte. Auch mit Nikki Sixx war ich in einer Band, der damals allerdings noch unter seinem richtigen Namen Frank Ferrano auftrat. Er schuldet mir übrigens immer noch zwei Dollar Spritgeld, denn er hatte damals noch nicht mal ein Auto!", lacht Joe lauthals. "Ich würde sagen, daß ich damals zu den Top-Rockdrummern in L.A. zählte, aber es war ein sehr schwieriges Terrain, das die Leute förmlich mit Haut und Haar verschlang. VAN HALEN, MÖTLEY CRÜE und POISON haben es durchgezogen, haben durch dick und dünn zusammengehalten. Ich wurde indes leider aus jeder Band wieder rausgeschmissen, bei der ich involviert war. Letzten Endes bin ich eigentlich auch eher so ein Buddy Rich-mäßiger Drummer, der am besten in einer Swing-Band aufgehoben gewesen wäre," blickt Joe zurück.

Lydia van Huston-Singleshot

"Lydia hatte eine tolle Stimme, aber ich würde nicht sagen, daß wir nahe dran waren, es wirklich zu schaffen. Ich war damals zeitgleich auch noch in einer anderen Band, die sich THE CLAW nannte, die sehr viel heavier war und fast schon einen Black Metal-Anstrich hatte. Wir traten hauptsächlich im 'Troubadour' auf, während ich mit Lydia meist im 'Gazzari's'-Club spielte", erinnert sich Joe. "Die Freudin des THE CLAW-Bassisten war Penelope Spheeris, die für die "The Decline Of Western Civilization"-Dokuserie zuständig war, und er taucht kurz im zweiten Teil auf. Wir schafften es außerdem, einen Song in ihrem Film "Dudes" mit Jon Cryer, der heute bei "Two And A Half Men" mitspielt, unterzubringen", fährt Joe fort. "Ich habe noch ein Video einer Liveshow von THE CLAW, das ich vielleicht mal auf YouTube stellen sollte", sinniert er weiter.

"Vor THE CLAW war ich bei einer Band namens 3RD STAGE ALERT, die mit dem Song ›Mind Invader‹ auf dem »Metal Massacre II«-Sampler vertreten waren. Ich hatte die Band allerdings schon wieder verlassen, als die Band den Zuschlag für den Sampler bekam. Davor war ich bei HERO, die zwei Alben hatten und von Ed Leffler, der auch VAN HALEN unter seinen Fittichen hatte, gemanagt wurden. Ich stieß zu HERO nachdem deren Drummer Jeff Jones die Band verlassen hatte. Unser Sänger war David Donato, der dann zu BLACK SABBATH ging, und der Gitarrist war Neil Citron, der später Carlos Cavazo bei QUIET RIOT ablöste. Er spielte auch die Gitarrenparts in dem Film 'That Thing You Do' ein", erläutert Joe. Neil war übrigens bei ROCKET SCIENTISTS aktiv und spielt auch in der Band von Lana Lane. Wer sich oben über den Namen David Donato im Zusammenhang mit BLACK SABBATH wundert, der kann beruhigt werden: David war in der Tat kurze Zeit nach dem Ausstieg von Ian Gillan bei Tony Iommi angestellt, wurde jedoch noch 1984 wieder entlassen und durch Jeff Fenholt ersetzt, bevor dann 1985 Glenn Hughes den Gesang bei BLACK SABBATH übernahm.

Joe ''Kurt North'' Northern-Singleshot

"Wenn Du übrigens auf YouTube den Suchbegriff "Arizona Rock Of The 80's" eingibst, kommst Du zu einem Video, wo ich mit dem MARK ANTHONY PROJECT im Fernsehen aufgetreten war. Mark war bei den HOLLYWOOD STARS, einer großen Band aus Hollywood Mitte der Siebziger. Deren Sänger war Scott Phares, der später auch bei HERO war", führt Joe weiter aus. Somit hätte sich hier der Kreis geschlossen, so daß wir uns noch der Gegenwart zuwenden wollen.

"In letzter Zeit habe ich mit Tony Newton gespielt, welcher zu jenen Zeiten der Bassist von THE TONY WILLIAMS LIFETIME war, als Allan Holdsworth dort auch spielte. Das war übrigens die Band um den Jazzdrummer Tony Williams, der vor allem dadurch bekannt wurde, weil er für Miles Davis getrommelt hatte. Ich spiele außerdem bei THE BLUES ROOSTERS, die auch auf Facebook eine Seite haben:

http://www.facebook.com/pages/The-Blues-Roosters/138859826148147

So beendet Joe den Rundgang durch seine musikalische Karriere, der uns einmal rund um den Strip zu seinen glorreichen und wilden Zeiten geführt hat.


Stefan Glas


››››› weitere Artikel über MARK ANTHONY PROJECT ›››››

››››› weitere Artikel über HERO (US, CA, Los Angeles) [I] ›››››

››››› weitere Artikel über THE BLUES ROOSTERS ›››››

››››› weitere Artikel über THE CLAW ›››››

››››› weitere Artikel über 3RD STAGE ALERT ›››››

››››› weitere Artikel über Lydia van Huston ›››››

››››› weitere Artikel über "Portrait" ›››››


 

Wir gedenken Marco "M./M the Bard" De Rosa, heute vor 2 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier