UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 56 → Interview-Übersicht → EDENBRIDGE-Interview last update: 29.11.2021, 20:53:00  

EDENBRIDGE-Logo

Auch wenn es dem österreichischen Symphonic Metal-Aushängeschild weder an Ideen und schon gar nicht an Kreativität gemangelt hat, sind seit dem letzten Album »Solitaire« knapp drei Jahre ins Land gezogen. Obwohl man sich bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung des besagten Drehers an die Arbeit machte, kam es schicksalsbedingt zu dieser verhältnismäßig langen Durststrecke für EDENBRIDGE und ihre Fans.
Diese ist nun aber endlich vorbei und sofern mich mein Gefühl nicht völlig verläßt, sollte für Bandoberhaupt Lanvall und seine Mannschaft mit dem aktuellen Werk »The Bonding« nicht nur die hauseigene "Zielgruppe" einmal mehr rundum zufriedengestellt werden können, darüber hinaus tun sich damit für EDENBRIDGE wohl endlich auch hierzulande bis dato noch nicht vorhandene Möglichkeiten auf.
Von der Klasse ihres aktuellen Albums sind logischerweise auch der "Chef" und die gesangstechnisch mittlerweile zu den allerbesten ihrer Zunft zählende Frontdame Sabine Edelsbacher überzeugt, die sich via Konferenzschaltung telefonisch mit mir in Verbindung setzten, um sich zunächst einmal meinen Versuch die Qualität des Werkes inklusive der persönlichen Wirkung auf mich als Zuhörer anzuhören.

EDENBRIDGE-Bandphoto 1

Da es mir nicht ganz einfach fällt, die richtigen Worte dafür zu finden, muß ich mich an dieser Stelle nochmals hochoffiziell bei Sabine bedanken, die mir als Souffleuse aushilft und die Vokabel "tiefschürfend" einwirft, nach dem ich händeringend gesucht hatte. Den Löwenanteil des Gespräches übernimmt aber dennoch Lanvall, während sich Sabine nur gelegentlich, dafür aber pointiert und mit viel Witz zu Wort meldet. Aufgrund meiner Meinung zu »The Bonding« fallen sich die beiden zunächst aber beinahe gegenseitig ins Wort.

Danke, danke! Es freut uns wirklich wenn sich jemand mit unserer Musik beschäftigt, noch vielmehr aber selbstverständlich, wenn das "Urteil" im Endeffekt derart positiv ausfällt wie Deines!

Ein solches zu fällen ist in Anbetracht der Klasse des Teils aber nicht gerade schwierig, zumal ich mich tatsächlich noch nie zuvor dermaßen direkt von EDENBRIDGE angesprochen gefühlt habe.

Auch wenn es uns in der Zeit nach »Solitaire« durch private Rückschläge wirklich schwergefallen ist, die Gedanken für Musik freizubekommen, denke ich, daß es speziell dieser "Therapie-Effekt" ist, der für Intensität und Tiefgang gesorgt hat. An sich hätten wir ja schon deutlich früher mit der Produktion für das neue Album loslegen wollen, da wir beide aber einen Todesfall in der Familie zu verkraften hatten, kann man wohl nachvollziehen, weshalb uns nicht alles ganz so einfach gefallen ist.

Als nicht minder wichtig für die Tiefenwirkung von »The Bonding« entpuppt sich beim "Eintauchen" ins das Werk auch die Zusammenarbeit mit dem Orchester der Klangvereinigung Wien. War dieses "Großprojekt" denn als solches von Anfang an geplant, oder hat sich das erst mehr oder weniger "entwickeln" müssen? Anders gefragt: Hättest »The Bonding« überhaupt gegeben, wenn man kein Orchester zu Hilfe nehmen hätte können?

Zunächst einmal muß man schon festhalten, daß es das Album auf jeden Fall gegeben hätte, wenn auch wohl in völlig anderer Form. Aber schon beim Komponieren ist mir im Laufe der Zeit dieser Gedanke, endlich einmal mit einem "echten" Orchester zusammenzuarbeiten, einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Symphonisch im Ansatz klingen EDENBRIDGE zwar ohnehin schon immer, dermaßen nach einem Orchester fordernd waren die Nummern allerdings bisher noch nie. Der negativen Begleitumstände im privaten Bereich im Vorfeld nicht genug, stellte sich für uns dann jedoch die Frage, wie man ein solches Unterfangen finanzieren könnte. Jetzt war natürlich jede auch nur erdenkliche Idee gefragt, um etwas auf die Füße stellen zu können. Ganz ehrlich, seit dieser Phase weiß ich, daß auch wir ein unglaublich loyales Publikum haben, und das werden wir auf alle Ewigkeit zu schätzen wissen!
Denn nur durch die Unterstützung unserer Fans und einiger Sponsoren ist es uns gelungen, das Orchester zu finanzieren. In dieser unglaublich motivierenden Phase schrieb ich einige ganz gezielt auf diese Kooperation ausgelegte Teile von Kompositionen nochmals soweit um, daß wir nicht in Gefahr geraten würden, die eigentliche Songstruktur vom Orchester "zuschütten zu lassen". Das ist meiner Meinung nach nämlich einer der kritischen Punkte einer solchen Kooperation, und es wäre nicht da erste Mal, daß ein solches Projekt seine Wirkung nicht entfalten kann, weil das Orchester die Band eher "überwältigt" und nicht unterstützt. Die Zusammenarbeit mit Aufnahmeleiter Georg Luksch und dem Orchester war zwar auch nicht gerade ein Kinderspiel, dennoch denke ich, daß alle das Bestmögliche herausgeholt haben und wir auf das Ergebnis stolz sein können.

EDENBRIDGE-Photo: Sabine Edelsbacher & Lanvall

Ganz bestimmt! Aber nicht nur das Orchester hat beste Arbeit verrichtet, auch die Band und ebenso Eure Gäste. Wobei ich ehrlich gesagt im Vorfeld gedacht hatte, daß EDENBRIDGE nun eine ganze Ecke derber klingen würden, immerhin kam zuletzt ja ein neuer Musiker ins Boot, den man aus der Death Metal-Ecke kennt.

Ja, ja, Wolfgang Rothbauer! Ich weiß, man kennt ihn in der Szene vorwiegend als Musiker von ZOMBIE INC., IN SLUMBER oder DISBELIEF. Allerdings darf man nicht vergessen, daß er ein wirklich begnadeter Bassist ist, und von daher hat er sich bei uns auch gut eingefügt. Allerdings wissen wir auch seine Stärken im extremen Metal-Bereich zu schätzen, und so war es von Beginn an völlig klar, wer die Grunts und Growls in ›Shadows Of My Memory‹ abliefern wird. [lacht] Was die Gäste betrifft, muß ich Dir zustimmen. Mit Robby Valentine haben wir ja schon mehrfach zusammengearbeitet, um die Background Vocals und Chöre perfekt umsetzen zu können, und diese Liaison hat sich einmal mehr bewährt. Auf Erik Martensson bin ich aufmerksam geworden, als ich mir wieder einmal ECLIPSE reingezogen habe. Super-Band, Super-Album, Mörder-Stimme! Da wußte ich, daß ich ihn auf eine Kooperation ansprechen würde - mit Erfolg würde ich sagen!

Mit Sicherheit! In Eurer aktuellen Besetzung wird es wohl demnächst auch auf Tour gehen. Wie soll die Sache denn aussehen? Klar wäre es eine ganz besondere Sache mit dem Orchester zu spielen, aber das ist wohl logistisch eher nicht ganz so einfach, oder?

Das ist korrekt. Bezüglich der Orchester-Geschichte müßte man zunächst einmal generell eine geeignete Location finden können und auch noch für das gesamte "Drumherum" sorgen. Natürlich würde ich so etwa gerne machen, bei uns im "Brucknerhaus" in Linz zum Beispiel würde das hinsichtlich der Voraussetzungen sogar optimal sein, dennoch erscheint mir eine solches Unternehmen momentan als zu langfristig in der Planung, weshalb wir zunächst einmal im "üblichen Rahmen" auf Tournee gehen werden. Etwas Genaueres kann ich dazu allerdings noch nicht von mir geben, denn wir haben ja eben erst mit den Vorbereitungen dafür begonnen.

EDENBRIDGE-Headline

Und diese Tournee wird dann wohl zunächst einmal in Mitteleuropa stattfinden, oder habt Ihr auch schon andere Märkte erobern können?

Also die Tournee ist zunächst einmal in Europa geplant, klar, allerdings kommt unsere Musik offenbar in Teilen Asiens verdammt gut an, weshalb wir es bereits bis nach Indonesien, China, Taiwan und Vietnam geschafft haben. Richtig euphorisch haben die Fans in Südkorea auf uns reagiert, es scheint, als ob wir in jener Region die Menschen mit unserer Musik einfach direkt ansprechen können [oder - wie Sabine plötzlich einwirft - man hätte sich nur in ihre "asiatischen" Augen verguckt]. Daher hoffen wir natürlich, daß sich dort erneut etwas ergibt, denn gerade verkaufstechnisch ist Asien, im Speziellen natürlich Japan, ein ganz großer Markt für uns, überraschenderweise aber auch die USA.

Zuvor könnte es aber endlich auch in der Heimat in einem größeren Rahmen klappen - die Voraussetzungen sollten jedenfalls gegeben sein.

Oh ja! Zum einen dürften wir in der ORF-Sportredaktion Fans haben, denn man hat vor kurzer Zeit angefragt, ob es denn möglich wäre, EDENBRIDGE-Instrumentalnummern als Hintergrundmusik für Formel 1-Übertragungen zu verwenden. Da scheint sich wirklich eine Chance auf ganz großer Ebene anzubahnen! Im Fernsehen läuft es generell ganz ordentlich, so hat man uns vor kurzer Zeit auch zu GoTV! (österreichischer Privat-Fernsehsender) für ein "Hosted By" eingeladen. Dort wird man neben den von uns ausgewählten Clips einiger unserer Lieblingsbands wie DREAM THEATER und THRESHOLD natürlich auch unsere eigenen Videos zu sehen bekommen, unter anderem selbstverständlich auch den Clip zu ›Alight A New Tomorrow‹, der übrigens auf http://www.krone.at/, der Webpräsenz einer der größten Tageszeitungen Österreichs, seine Erstausstrahlung hatte, was uns natürlich auch sehr zuversichtlich stimmt, denn auch das zeugt vom Medien-Interesse an EDENBRIDGE.
Einzig das österreichische Radio will nicht wirklich etwas unternehmen, auch wenn ich weiß, daß es da nicht nur uns so geht. Irgendwas kann doch im öffentlich-rechtlichen Radio nicht stimmen, wenn man den Zuhörern etwas von "Rock-Klassikern" erzählt und die dann immer wieder nur dieselben Tracks zu hören bekommen. Offenbar fehlt es dort an Kompetenz, aber auch an Interesse. Keine Ahnung warum, aber früher war das besser.

EDENBRIDGE-Bandphoto 2

Meine Rede! Bleibt abzuwarten, ob sich an der Situation in Bälde etwas ändern wird... Die Gesprächspartner sind sich jedenfalls einig, daß eine Sendung wie damals, als Gotthard Rieger (Rieger war ein österreichischer Radiomoderator, der in den Siebzigern und Achtzigern bei Ö3 aktiv war, bevor er 1990 den Privatsender Radio CD International ins Leben rief. In den Neunzigern war er auch bei anderen Privatsendern aktiv, ging 1999 aber wieder zu ORF zurück und war bis zu seiner Pensionierung 2010 bei Radio Niederösterreich angestellt. Rieger war außerdem der Manager der österreichischen Hard Rock-Band NO BROS. - Stefan Glas) der einmal wöchentlich Klassiker aber auch Neuvorstellungen (unter anderem eine Band namens DREAM THEATER, auf die ein damals junger Oberösterreicher aufmerksam wurde...) aus den Boxen knallen hat lassen, wieder her muß!

http://www.edenbridge.org/

lanvall@edenbridge.org

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

Photos: Günter Leitenbauer

EDENBRIDGE im Überblick:
EDENBRIDGE – A Livetime In Eden (Rundling-Review von 2004)
EDENBRIDGE – Aphelion (Re-Release-Review von 2014)
EDENBRIDGE – Aphelion (Rundling-Review von 2003)
EDENBRIDGE – Arcana (Re-Release-Review von 2014)
EDENBRIDGE – Arcana (Rundling-Review von 2001)
EDENBRIDGE – Dynamind (Rundling-Review von 2019)
EDENBRIDGE – Live Momentum (Do It Yourself-Review von 2018)
EDENBRIDGE – LiveEarthDream (Do It Yourself-Review von 2009)
EDENBRIDGE – Shine (Re-Release-Review von 2014)
EDENBRIDGE – Sunrise In Eden (Re-Release-Review von 2014)
EDENBRIDGE – The Grand Design (Re-Release-Review von 2014)
EDENBRIDGE – ONLINE EMPIRE 6-Interview
EDENBRIDGE – ONLINE EMPIRE 22-"Living Underground"-Artikel
EDENBRIDGE – ONLINE EMPIRE 56-Interview
EDENBRIDGE – News vom 02.03.2001
EDENBRIDGE – News vom 30.06.2002
EDENBRIDGE – News vom 29.10.2004
EDENBRIDGE – News vom 29.12.2004
EDENBRIDGE – News vom 09.10.2006
EDENBRIDGE – News vom 29.03.2007
EDENBRIDGE – News vom 03.07.2007
EDENBRIDGE – News vom 26.09.2007
EDENBRIDGE – News vom 20.12.2007
EDENBRIDGE – News vom 11.11.2008
EDENBRIDGE – News vom 10.02.2009
EDENBRIDGE – News vom 27.04.2009
EDENBRIDGE – News vom 25.02.2010
EDENBRIDGE – News vom 05.03.2013
EDENBRIDGE – News vom 22.08.2016
EDENBRIDGE – News vom 26.01.2017
Playlist: EDENBRIDGE-Album »Arcana« in "Jahrescharts 2001" auf Platz 2 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Sabine Edelsbacher:
Gary Hughes – Once And Future King - Part I & II (Rundling-Review von 2003)
Beto Vazquez INFINITY – Beto Vazquez Infinity (Rundling-Review von 2002)
Beto Vazquez INFINITY – ONLINE EMPIRE 11-Interview
MISSA MERCURIA – ONLINE EMPIRE 14-Interview
VOICIANO – Everflow (Do It Yourself-Review von 2014)
VOICIANO – News vom 20.01.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Markus "Max" Pointner:
IN SLUMBER – News vom 23.10.2007
IN SLUMBER – News vom 13.08.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Wolfgang Rothbauer:
DISBELIEF – News vom 26.10.2010
DISBELIEF – News vom 13.12.2010
DISBELIEF – News vom 19.10.2011
DISBELIEF – News vom 01.08.2013
GODHATECODE – News vom 06.12.2007
IN SLUMBER – News vom 23.10.2007
IN SLUMBER – News vom 13.08.2009
IN SLUMBER – News vom 13.08.2009
MASTIC SCUM – News vom 31.08.2017
OLEMUS – News vom 23.10.2007
THIRDMOON – News vom 08.01.2008
THIRDMOON – News vom 08.01.2008
ZOMBIE INC. – News vom 05.05.2011
ZOMBIE INC. – News vom 05.06.2012
ZOMBIE INC. – News vom 29.03.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Dominik Sebastian:
SERIOUS BLACK – As Daylight Breaks (Rundling-Review von 2015)
SERIOUS BLACK – Mirrorworld (Rundling-Review von 2016)
SERIOUS BLACK – News vom 18.07.2014
SERIOUS BLACK – News vom 21.04.2016
SERIOUS BLACK – News vom 27.05.2021
SERIOUS BLACK – News vom 01.09.2021
THIRDMOON – News vom 08.01.2008
THIRDMOON – News vom 08.01.2008
VOICIANO – Everflow (Do It Yourself-Review von 2014)
andere Projekte des beteiligten Musikers Arne "Lanvall" Stockhammer:
A.R.S. – Memory Lane (Demo-Review von 1994)
A.R.S. – Memory Lane (Demo-Review von 1994)
Lanvall – Melolydian Garden (Re-Release-Review von 2006)
Lanvall – Melolydian Garden (Rundling-Review von 1995)
Lanvall – The Pyromantic Symphony (Rundling-Review von 2000)
Playlist: Lanvall-Album »Pyromantic Symphony« in "Jahrescharts 1998" auf Platz 5 von Stefan Glas
SALVATOR – News vom 30.11.2015
VOICIANO – Everflow (Do It Yourself-Review von 2014)
VOICIANO – News vom 20.01.2014
© 1989-2021 Underground Empire


Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier