UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 55 → Interview-Übersicht → ORPHANED LAND-Interview last update: 20.07.2024, 15:15:56  

ORPHANED LAND-Logo

ORPHANED LAND-Headline

Die Israelis ORPHANED LAND zählen schon seit mehreren Jahren zu den originellsten und ungewöhnlichsten Bands unseres Planeten und das nicht bloß aufgrund ihrer für rockmusikalische Verhältnisse immer noch relativ "exotisch" anmutenden Herkunft sowie dem daraus resultierenden Klangbild. Die Tatsache, daß die Herrschaften aus Tel Aviv ihren "Oriental Metal" weit über den Unterhaltungsfaktor hinaus als völker- und religionsverbindendes Element einzusetzen wissen, läßt die Formation momentan eine Sonderrolle einnehmen. Diese ist jedoch keineswegs für derlei Klänge immerzu schon empfängliche Weltgebiete oder deren Heimat beschränkt, sondern kommt vor allem in einigen, weltpolitisch kritischen Regionen zum Tragen, wo sich bei Konzerten der Band mitunter schier unfaßbare Szenarien abspielen.

ORPHANED LAND-Bandphoto 1

Logisch, daß uns Sänger Kobi Fahri anläßlich der Veröffentlichung des aktuellen Albums »All Is One« eine Menge zu erzählen hatte.

Ihr seid mittlerweile seit mehr als 20 Jahren im Geschäft und habt immer wieder mit unerwarteten Neuerungen in Eurem Soundkorsett aufhorchen lassen. Von daher sollte es zwar kaum jemanden überraschen, daß auch »All Is One« wieder etwas "anders" klingt als seine Vorgänger. Dermaßen zugänglich haben ORPHANED LAND zumindest für mich aber noch nie geklungen. Gab es denn eine bestimmte Intention wie das aktuelle Scheibchen zu klingen hätte?

Ich weiß, was du meinst. Unser kommendes Album klingt vor allem um das Death Metal-Element im Gesang reduziert und das ganz bewußt. Allerdings haben wir keineswegs aus kommerziellen Gründen darauf verzichtet, sondern weil wir im Laufe des Produktionsprozesses festgestellt haben, daß wir niemals zuvor dermaßen einprägsame Melodien am Start hatten. Diesbezüglich gab es allerdings keinerlei internen Vorgaben, die Tracks haben sich im Laufe der Zeit beim Songwriting einfach immer mehr in Richtung einer etwas schlichteren, kürzeren und nicht zuletzt dadurch auch zugänglicheren Weise entwickelt.

ORPHANED LAND-Singleshot: Kobi Farhi

Die Tatsache, daß Ihr Euch auf dem aktuellen Dreher von einer gigantischen Anzahl von Gästen unter die Arme greifen habt lassen, hatte da auch keinerlei Einfluß darauf?

Nein, da das Material zum Großteil bereits fertiggestellt war, ehe wir uns daran machten, um uns mit gut 40 Gastmusikern zu "verstärken". Diese haben uns als Chor sowie an diversen Streichinstrumenten unterstützt, wobei wir auf das Ergebnis dieser Zusammenarbeit sehr stolz sein können. Doch es stimmt, daß es schon im Vorfeld notwendig gewesen ist, gewissermaßen "reduziert" loszulegen, um nicht durch diese "klassischen" Beiträge ein überladen wirkendes Endprodukt abzuliefern.
Im Gegenzug haben aber gerade diese Elemente, die vielen Chorgesänge wie auch die nuanciert eingestreuten Streicher zu einer in Summe nochmals gemäßigteren Gangart beigetragen und haben zudem auch bewirkt, daß die Nummern noch einmal direkter und eingängiger ausgefallen sind.

ORPHANED LAND-Singleshot: Yossi Sassi

Das sehe ich genau so, doch darüber hinaus vermittelt das Album zumindest auf mich den Eindruck, daß Ihr Euch auch von der Folklore diverse anderer Regionen mächtig beeinflussen habt lassen. Mir jedenfalls kamen ORPHANED LAND bis dato nicht dermaßen "türkisch" vor...

Daß wir nunmehr mehr als nur ein paar türkische Melodiebögen zu bieten haben, ist uns durchaus bewußt und war auch beabsichtigt. Zum einen, weil wir diese Art von Melodieführung einfach lieben und sich jene Passagen generell verdammt gut ins Gesamtgefüge integrieren haben lassen, und zum anderen, weil wir diesem Land und den Menschen dort eine Menge zu verdanken haben. So ist es vielen unserer Fans, die in deren Heimat mitunter sogar dafür bestraft würden, wenn sie sich mit Heavy Metal in irgendeiner Form beschäftigen, in der Türkei möglich, zu unseren Konzerten zu kommen. Das Faszinierende ist dann aber nicht bloß, daß Fans aus dem Iran, dem Libanon oder Jordanien dort zusammenkommen, es handelt sich dabei darüber hinaus gar um ein friedliches Aufeinandertreffen der unterschiedlichsten, zum Teil tiefst verfeindeten Religionen. Es ist wirklich beeindruckend für uns, feststellen zu können, daß Christen, Juden und Moslems von ORPHANED LAND vereint werden können und das in der Türkei! Dem einzigen muslimischen Land, in dem wir bisher auftreten durften!

ORPHANED LAND-Singleshot: Chen Balbus

Eurer guten Beziehung zur Türkei habt Ihr auch mit der Auswahl der Aufnahmeorte Tribut gezollt, oder?

Auf jeden Fall! Nachdem wir den ersten Teil der Produktion bei uns in Tel Aviv absolviert hatten, sind wir nach Istanbul "übersiedelt", um uns inspirieren zu lassen und die Chöre und Streichinstrumente einspielen zu lassen. Danach haben wir festgestellt, daß wir mit »All Is One« wohl auch unser bislang intensivstes Werk hinsichtlich des textlichen Konzepts abzuliefern imstande sein werden. Dieses haben wir dann quasi auf "neutralem Boden" in Schweden von Jens Bogren abmischen lassen.

Was den lyrischen Aspekt betrifft, waren ORPHANED LAND schon immer eine Ausnahmeerscheinung. Wobei mich persönlich am meisten beeindruckt, daß Ihr trotz aller politischen Ansätze keinerlei Anprangerungen von Euch gebt, sondern lediglich Eure persönliche "Botschaft", die dennoch wertfrei verstanden werden kann, übermittelt.

Genau aus diesem Grund sehe ich uns als ORPHANED LAND auch schon eher als "Botschafter" denn als Künstler, und außerdem bestätigt mich dieser Umstand darin, daß ich persönlich Heavy Metal für wesentlich stärker und gehaltvoller als jede Religion halte und den Metal diesbezüglich auch essentieller empfinde als jeden politischen Hintergrund. Mehr noch, ich kann - und das ohne pathetisch zu klingen - behaupten, daß Metal meine Religion ist!

ORPHANED LAND-Singleshot: Uri Zelcha

Und in dieser Religion werden dann Menschen wahrhaftig zu Brüdern, wie eben bei Euren Konzerten.

Genau darum geht es uns! Ich kann überhaupt nicht verstehen, weshalb das in unserer Heimat so ist und ebensowenig, warum sich so viele unserer Nachbarstaaten aufgrund der unterschiedlich vorherrschenden Religionszugehörigkeiten untereinander bekriegen. Für mich sind beispielsweise Araber und Hebräer vom selben Ursprung, schließlich gehen beide auf Abraham zurück. Es ist doch schon in der Bibel nachzuvollziehen, daß die einen die direkten Nachfahren von Isaak und die anderen jene von dessen Bruder Ismael sind. Und wenn ich jetzt daran denke, welchen Stellenwert man diesem Schriftstück zuteilt, ist es mehr als nur fragwürdig, weshalb gerade diese Stelle dann nicht auch so akzeptiert werden kann.
Ich weiß, die Bibel zu zitieren ist zwar nicht wirklich "zeitgemäß" oder gar "tagespolitisch aktuell", dennoch ich sehe eine Chance zur Verbrüderung, wenn auch eben auf anderer Ebene. Einen gewissen Ansatz davon kann man ja auch bei unseren Konzerten bei Euch in Mitteleuropa mitverfolgen, schließlich feiern bei unseren Gigs Death Metal-Freaks und Metal-Traditionalisten gemeinsam mit Black Metalfanatikern und alteingesessenen Hard Rockern. Für mich ist das ebenso ein eindeutiges Zeichen dafür, daß für uns alle ein und dieselbe "Religion" zählt!

Daß Du damit wesentlich mehr mit Joey DeMaio und diversen anderen Echt-Metalfanatikern gemeinsam hast, ist Dir bewußt?

Nein, das war es mir bislang nicht. [lacht] Aber ich kann jeden verstehen und ihm nur rechtgeben, wenn er - nennen wir es schlicht verbrüdernde - Musik von sich gibt und seine Zuhörer eben jenes Zusammengehörigkeitsgefühl dabei empfinden.

ORPHANED LAND-Singleshot: Matan Shmuely

Als "völkerverbindend" konnte man bisher mitunter auch Eure Tour-Packages verstehen. Würde es da nicht auf der Hand liegen, diesmal eine türkische Band ins Vorprogramm zu nehmen? Ich bin mir sicher, ich wäre nicht der einzige, der sich wahnsinnig über eine Tournee von Euch zusammen mit PENTAGRAM/MEZARKABUL freuen würde...

Daran haben wir auch schon gedacht und glaube mir, wir haben sogar schon mehrere Versuche diesbezüglich unternommen, aber bisher hat es leider noch nicht geklappt. Und sei dir sicher, nicht nur Du würdest darüber jubilieren, auch ich weiß diese Band zu schätzen und das schon lange Jahre! Mehr noch, für mich hat diese Band Legenden- und Kultstatus, schließlich gelten die Jungs nicht umsonst als die "Wegbereiter" für die türkische Metalszene generell, und ich blicke nicht nur respektvoll, sondern regelrecht ehrfürchtig zu dieser Band auf. Persönlich betrachte ich die Formation als unsere "Brüder im Geiste", da wir uns mit dieser Band schon seit Jahren verbunden fühlen! Du kannst mir glauben, daß es uns eine große Ehre wäre, mit PENTAGRAM zu spielen.

ORPHANED LAND-Bandphoto 2

Na dann, dran bleiben, Burschen! Denn: Kommt Zeit, kommt PENTAGRAM... Wie sieht es denn generell mit der Planung für die nächste Zeit aus, die Europatournee steigt ja erst gegen Ende des Jahres?

Ende Mai/Anfang Juni sind wir in Südamerika zu Gast und werden Shows in Brasilien, Peru und Kolumbien spielen, worauf wir uns natürlich auch schon sehr freuen, auch wenn es logistisch und physisch sehr anstrengend werden wird. Im Sommer stehen dann einige Festivalgigs an, unter anderem hier bei uns in Tel Aviv, aber auch in Tschechien ("Brutal Assault"), Rumänien, Frankreich und Deutschland ("Summer Breeze") wird man uns sehen können. Danach folgt nach einer kurzen Pause eine wirklich umfangreiche Tournee durch Europa, die wir im September beginnen und erst gegen Ende November mit einigen Shows auf den britischen Inseln beenden. Bisher kann ich zwar noch keine konkreten Angaben zum Vorprogramm machen, aber ich bin sicher, daß wir auch dieses Mal wieder ein besonderes Paket für unsere Fans schnüren können, so wie beim letztem Mal, als uns MYRATH aus Tunesien und ARKAN begleitet haben.

Lassen wir uns also überraschen, wen uns ORPHANED LAND als Begleitung präsentieren, wenn sie im Herbst hierzulande gastieren. Bis dahin jedenfalls sollten wir »All Is One« intus haben, denn das neue, feine Werk der Band erscheint bereits am 21. Juni.

http://www.orphaned-land.com/

booking@orphaned-land.com

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

Photos: Ami Bornstein

ORPHANED LAND-»All Is One«-Design

 

ORPHANED LAND im Überblick:
ORPHANED LAND – El Norra Alila (Re-Release-Review von 2016 aus Online Empire 69)
ORPHANED LAND – Sahara (Re-Release-Review von 2016 aus Online Empire 69)
ORPHANED LAND – Sahara (Rundling-Review von 1995 aus Y-Files)
ORPHANED LAND – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
ORPHANED LAND – Online Empire 55-Interview (aus dem Jahr 2013)
ORPHANED LAND – Online Empire 57-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2013)
ORPHANED LAND – Online Empire 97-Special (aus dem Jahr 2023)
ORPHANED LAND – News vom 09.08.2007
ORPHANED LAND – News vom 13.11.2009
ORPHANED LAND – News vom 21.02.2011
ORPHANED LAND – News vom 16.03.2012
ORPHANED LAND – News vom 11.06.2012
ORPHANED LAND – News vom 22.01.2013
ORPHANED LAND – News vom 06.01.2014
Soundcheck: ORPHANED LAND-Album »Mabool - The Story Of The Three Sons Of Seven« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 74" auf Platz 22
Soundcheck: ORPHANED LAND-Album »The Never Ending Way Of ORwarriOR« im "Soundcheck Heavy 127" auf Platz 10
Playlist: ORPHANED LAND-Advance Tape »The Never Ending Way Of ORwarriOR« in "Playlist Heavy 126" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: ORPHANED LAND-Album »All Is One« in "Jahrescharts 2013" auf Platz 2 von Stefan Glas
Playlist: ORPHANED LAND-Album »The Never Ending Way Of ORwarriOR« in "Jahrescharts 2010" auf Platz 1 von Stefan Glas
© 1989-2024 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here