UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 51 → Interview-Übersicht → BLAZE (J, Osaka)-Interview last update: 26.11.2021, 17:48:45  

BLAZE (J, Osaka)-Logo

Eines gleich vorweg: Hier geht es nicht um den Herrn Bailey, sondern um eine Truppe aus Japan. Aber auch dazu ist anzumerken, daß die in Osaka beheimatete Formation gemeint ist, die sich traditionellen Hard Rock/NWoBHM-Klängen verschrieben hat, und nicht um jene ebenso aus dem Land der aufgehenden Sonne stammenden BLAZE, die eher in Richtung Melodic Rock tendieren.
So dann hätten wir also erstmal alle Klarheiten restlos beseitigt, nicht wahr? Na dann, zum Eingemachten: Das Quartett Wataru Shiota (Gesang), Hisashi Suzuki (Gitarre), Kenichi Kuwahara (Baß) und Takashi Funabiki (Schlagzeug) hat sich - wenn auch noch in anderer Besetzung - seit ihrer Gründung 1998 durch ihre umtriebige Art und unzählige Gigs einen Fixplatz in der japanischen Szene erspielen können. Das kam nicht von ungefähr, denn die Gründungsmitglieder Hisahi und Kenichi hatten zuvor STRANGE FLAVOR am Start, die bis 1995 einige Demos eingespielt haben und so erste Erfolge einheimsen konnten. Auch Sänger Wataru kann bereits Routine am Mikro vorweisen, war er zuvor doch bei HIGHWIRE zu hören.

BLAZE (J, Osaka)-Photo 1

So weit, so gut, doch leider gilt auch in diesem Fall, daß es BLAZE - trotz des durchaus guten Rufes in ihrer Heimat - bis dato noch nicht nach Übersee geschafft haben. Genau das aber ist definitiv eines der erklärten Ziele der Truppe, wie uns Hisashi Suzuki wissen hat lassen.

Wie betrachtet Ihr eigentlich die Veröffentlichung von »Blaze«? Als Wiederveröffentlichung, die es ja an sich ist, oder hat der Kontrakt bei HIGH ROLLER eine besondere Bedeutung?

Schwer zu sagen. Wir sind unendlich dankbar, wissen diese Tatsache aber wirklich sehr zu schätzen und sehen es wahrlich als etwas sehr Spezielles an, daß unser Album nun endlich auch bei Euch in Europa zu beziehen ist. Zwar erhielten wir schon seit unserer allerersten Veröffentlichung immer wieder positives Feedback aus Europa und besonders aus Griechenland, ein Label kontaktierte uns bislang aber noch nicht. Deshalb sind wir auch wirklich stolz darauf, nun bei HIGH ROLLER unter Vertrag zu stehen. Und wie auch immer: Essentiell ist in erster Linie, daß »Blaze« nun auch offiziell bei Euch zu erstehen ist!

Nachvollziehbar, dabei seid Ihr alles andere als Newcomer. Wie seht Ihr den Status der Band allgemein?

Wir sind nicht mehr als eine von vielen Formationen, die sich dem Hard Rock und Heavy Metal verschrieben haben und diesen auch von Herzen lieben. Ebenso sind wir wohl aber auch eine von den unzähligen Bands, die nicht von ihrer Musik leben kann, sondern sich mit regulären Jobs darum bemühen muß, ihren Alltag bestreiten zu können.

Brandaktuell ist »Blaze« ja nun in der Tat nicht mehr, da es ursprünglich schon 2007 erschien. Wann wird es denn weiteres Material zu hören geben?

Wenn alles klappt, werden wir im Laufe des Jahres vier oder fünf neue Songs fertiggestellt haben. Ein Traum wäre es natürlich, wenn wir diese dann auch bei Euch in Europa live präsentieren könnten. Im Moment ist das aber wirklich nicht mehr als ein Traum.

Werden sich Eure neuen Kompositionen von den bekannten Tracks stilistisch unterscheiden?

Auf keinen Fall! Wir sind zwar reifer geworden und vielleicht auch als Songschreiber stärker, unseren Stil werden wir aber mit Sicherheit nicht ändern.

BLAZE (J, Osaka)-Photo 2

Hat sich durch den Einsatz von modernen Medien die Lage für japanische Bands verbessert, um die geographische Distanz nach Übersee zu überwinden?

Auf jeden Fall! Ohne das Internet hätten wir wohl nie im Leben ein Angebot von HIGH ROLLER erhalten, noch wäre es uns möglich gewesen, Interviews zu geben. Von daher muß ich zugeben, ein großer Fan und Befürworter der Technik zu sein. Das soll aber jetzt nicht bedeuten, daß mir nicht auch aller Nachteile, die das Internet mit sich bringt, bewußt wären. Etwas Harmloses ist die Technik hier bei uns nämlich nicht, wobei ich aber diesbezüglich auch nicht weiß, ob das bei Euch unterschiedlich zu betrachten ist.

Auch dazu könnte sich bei einer Visite der Band hierzulande eine Art Interessensaustausch ergeben. Apropos: An Europa habt Ihr Euch wohl auch orientiert, um Euren Sound zu erschaffen. Sehe ich das richtig?

Oh ja! Mein Gitarrenspiel ist in erster Linie von Michael Schenker beeinflußt, aber auch auf das Werk von Brian Robertson, Andy Powell, Rory Gallagher und Paul Kossoff blicke ich mit Hochachtung. Was das Songwriting an sich betrifft, haben mich viele unterschiedliche Bands - allesamt aus Großbritannien - inspiriert. Ich liebe nahezu alles aus der NWoBHM, allen voran IRON MAIDEN und die frühen DEF LEPPARD, aber auch THIN LIZZY und UFO zählen zu meinen absoluten Favoriten!

Und da soll mir noch mal einer kommen und was von "Japaner haben keinen Geschmack" erzählen...

http://myspace.com/blazeosaka

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

Photos: Chise Kawata [Photo 2]

BLAZE (J, Osaka) im Überblick:
BLAZE (J, Osaka) – The Rock Dinosaur (Rundling-Review von 2014)
BLAZE (J, Osaka) – ONLINE EMPIRE 51-Interview
© 1989-2021 Underground Empire


Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier