UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 4 → Interview-Übersicht → ANACRUSIS (US)-Interview last update: 20.05.2022, 17:47:01  

”UNDERGROUND EMPIRE 4”-Datasheet

Contents:  ANACRUSIS (US)-Interview

Date:  1991 (created), 27.02.2010 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 4

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Es liegen etliche Stories und Reviews schon seit Jahren unveröffentlicht auf Halde, weil eigentlich der damalige Autor noch ein "Extra-Info" hätte verfassen sollen. Doch diese Idee soll nun in die Tonne gekloppt werden, weil auf diese Weise diese alten Artikel vielleicht nie online gehen. Daher wird meine Wenigkeit - sofern möglich - ein "Ersatz-'Extra-Info'"verfassen. Sollte der damalige Autor doch noch Lust verspüren, etwas zu diesem Kasten beizusteuern, so werde ich das dann eben hinzufügen.

 


Die ANACRUSIS-Story war eine von jenen, die ich etwas pfiffiger gelayoutet hatte: So war das obere Photo auch am Anfang der Story zu finden. Also hatte ich das Bandlogo oben links im Himmel plaziert, während der Interviewtitel unten rechts aus dem dunklen Hintergrund herauskopiert worden war.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

ANACRUSIS (US)-Logo

ANACRUSIS (US)-Bandphoto 1

Schon wieder die??? Jawoll!!! ANACRUSIS sind es einfach wert, nochmals vorgestellt zu werden. Wake up, boys and girls! This band is going to get big! Mit ihrer zweiten Scheibe »Reason« haben sie ein weiteres Mal eindeutig bewiesen, daß sie einfach anders sind, einfach besser, vielleicht bald zu den Besten gehören werden. Da dachte ich mir, bevor sie völlig in die Unendlichkeit der musikalischen Weisheit abdriften, versuche ich einen letzten Kontakt von meinem irdischen Funkturm aus. Wie Ihr seht, habe ich sie in letzter Minute noch erreicht. So könnt Ihr Euch nun zurücklehnen und dieses Interview genießen! Enuff said.

ANACRUSIS (US)-Headline

Ihr habt Euch seit »Suffering Hour« gewaltig weiterentwickeln können. Das Material ist auf der einen Seite zugänglicher geworden, aber man merkt bei intensivem Hören, daß die Songstrukturen doch wesentlich komplexer geworden sind.

Oh, thanx for the compliment! Da wir uns auch menschlich immer weiterentwickeln, verändert sich auch unser Songwriting. Ich denke, das ist ein ganz natürlicher Vorgang.

Ihr seid jetzt bei METAL BLADE. Hier gab es kaum Werbung für »Reason«. Seid Ihr zufrieden mit der Zusammenarbeit?

Auf jeden Fall. Wir bekommen die bestmögliche Unterstützung von METAL BLADE. Wir touren jetzt seit einigen Monaten ununterbrochen in den Staaten. Zuerst an der Ostküste, dann im Westen, bis wir zur Westküste vorgestoßen sind. Da haben wir unsere größten Fans, was die U.S.A. betrifft. Aber durch die Tour mit D.R.I. haben wir auch in anderen Teilen der U.S.A. neue Fans gefunden. Dafür, daß »Reason« hier unser Debut ist, können wir zufrieden sein (»Suffering Hour« wurde in den Staaten erst später veröffentlicht. - Red.)

Wie war denn die Tour? Die Zusammensetzung mit D.R.I. hat mich doch einigermaßen überrascht.

Auch wir waren anfangs etwas skeptisch, da D.R.I. ja eher Hardcorefreaks ziehen. Aber es kamen auch genug Metalfans, so daß wir die Tour als vollen Erfolg werten können. Nicht zuletzt, weil die Typen von D.R.I. einfach super drauf sind. Wir hatten viel Spaß! Das Beste war, als Spike kurz vor der kanadischen Grenze Hunderte von Luftballons im Bus aufgeblasen hat.

ANACRUSIS (US)-Bandphoto 2

»Reason« hat ja ein sehr ausgefallenes Covermotiv. Was wollt Ihr damit ausdrücken?

Dazu muß ich sagen, daß es für die USA und Europa zwei verschiedene Motive gibt. Das europäische wurde von der Band ausgewählt, das amerikanische von METAL BLADE. Wir versuchen, uns darauf so zu zeigen, wie wir uns selbst sehen. Man kann es schlecht erklären. Der Betrachter soll sich seine eigenen Gedanken machen können. Wir haben versucht, ein bißchen in uns hineinzugucken.

Wie Du selbst gesagt hast, ist das Cover recht abgefahren. Glaubst Du nicht, daß ein Cover einen gewissen Einfluß auf die Verkäufe hat?

Schon, aber man muß nicht unbedingt ein klischeehaftes Motiv auswählen, damit die Platte gekauft wird. Ich glaube, es ist vielmehr so, daß viele Fans schon anhand eines Covers auf die Musik schließen. Insofern werden die Leute, die auf etwas anderen Metal stehen, bei uns auch zugreifen.

Mich würde mal interessieren, wie Ihr Eure Songs schreibt.

Schwer zu sagen. Das dauert teilweise Monate bis ein Song endgültig steht. Grundsätzlich arbeiten wir zuerst ein Grundthema aus, das dann erweitert wird. Die Lyrics entstehen meist beim Schreiben der Songs. Es kommt bei uns recht häufig vor, daß wir einzelne Parts innerhalb der Songs vertauschen. Wir probieren halt viel herum und manchmal entstehen sogar ganz brauchbare Tracks.

Hinter jedem Titel steht irgendwie eine abgeschlossene Story. Vielleicht könnt Ihr mal anhand eines Titels versuchen, Eure Absicht beim Schreiben zu erläutern.

Es ist sehr schwierig, einen Titel herauszupicken, da für uns jeder Titel gleich wichtig ist. Wir versuchen, über Dinge zu schreiben, die jedem passieren können, so daß der Hörer nachvollziehen kann, was wir meinen. Zusammen mit der Musik ergibt sich dann eine bestimmte Atmosphäre. Auf jeden Fall sollten Musik und Texte zu einer Einheit werden. Wir würden uns freuen, wenn die Leute unsere Texte auch wirklich lesen würden.

Aber genau da liegt doch das Problem. Die meisten sind nicht bereit, sich weiter mit einer Platte zu beschäftigen. Ist es nicht etwas frustrierend, wenn man sich Mühe gibt, gute Texte abzuliefern, die dann doch keiner liest?

Nein, eigentlich nicht. Wir wissen, daß es ein paar Leute gibt, die sie lesen, und das reicht uns. Natürlich ist nicht jeder bereit, sich intensiv mit unserer Musik auseinanderzusetzen. Aber für die, die sich gern in einen Titel hineinfressen, wollen wir halt auch noch etwas in der Hinterhand haben. Es stört uns nicht, wenn jemand unsere Platten nur aufgrund der Musik kauft. Hauptsache er kauft sie! [lacht]

Könnt Ihr Euch überhaupt mit der Metalszene indentifizieren?

Gute Frage, wenn man bedenkt, was heute so alles als Metal bezeichnet wird. Die Szene verändert und vergrößert sich doch täglich. Wir versuchen eben, unseren eigenen Stil zu entwickeln. Wir sind offen für jede gute Idee. Man darf sich nicht selbst eingrenzen. Man muß doch nur ehrlich zu sich selbst sein und darf sich nicht zu sehr von momentanen Trends beeinflussen lassen.

Der Titel ›Silent Crime‹ hat mich doch anfänglich etwas verwirrt. Ihr schreibt da positiv über den Nutzen von Technologie. Ich denke, daß Fortschritt eine sehr fördernswerte Sache sein kann. Die Gefahr besteht aber doch im Mißbrauch der Forschung.

Der Text zu ›Silent Crime‹ stammt von Kenn, der im Augenblick verhindert ist. Well, ich will mal versuchen, unseren Standpunkt darzulegen. Wir wollten mit dem Text klarmachen, daß Fortschritt und Forschung nicht grundsätzlich schlecht sein müssen. Viele Menschen haben einfach Angst vor jeder Veränderung. Das ist doch Unsinn! Nicht jede Veränderung ist unbedingt eine Veränderung zum Schlechten. Stell' Dir mal vor, es gäbe keinen Fortschritt! Natürlich muß man damit richtig umgehen können. Leider liegt es in der menschlichen Natur, sich auf Kosten anderer auszubreiten und zu verbessern. Vielleicht sind auch nur einfach die falschen Personen an maßgeblichen Positionen eingesetzt.

Mal was völlig anderes. Was ist das Wichtigste im Eurem Leben?

Da die Band sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, freut man sich über jede freie Minute. Versteh' mich bitte nicht falsch. Die Band ist das Wichtigste für uns, aber in unserer Freizeit gammeln wir halt ganz gern einfach nur herum.

Hier brach unsere Funkverbindung ab. Allerdings darf ich Euch noch mitteilen, daß bereits im Frühjahr mit dem dritten Rundumschlag dieses Quartetts zu rechnen ist. Ihr wißt, was zu tun ist...

http://www.whack.org/~ken/

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Holger Andrae

ANACRUSIS (US) im Überblick:
ANACRUSIS (US) – Hindsight: Suffering Hour & Reason Revisited (Re-Release-Review von 2010)
ANACRUSIS (US) – Manic Impressions (Rundling-Review von 1991)
ANACRUSIS (US) – Reason (Rundling-Review von 1990)
ANACRUSIS (US) – Screams And Whispers (Rundling-Review von 1994)
ANACRUSIS (US) – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
ANACRUSIS (US) – UNDERGROUND EMPIRE 4-Interview
ANACRUSIS (US) – UNDERGROUND EMPIRE 5-"Demoklassiker"-Artikel
ANACRUSIS (US) – ONLINE EMPIRE 48-"Living Underground"-Artikel
ANACRUSIS (US) – News vom 20.09.2007
ANACRUSIS (US) – News vom 11.01.2009
ANACRUSIS (US) – News vom 06.04.2009
ANACRUSIS (US) – News vom 13.07.2009
ANACRUSIS (US) – News vom 25.02.2013
Playlist: ANACRUSIS (US)-Album »Manic Impressions« in "Jahrescharts Metal Hammer 1991" auf Platz 3 von Stefan Glas
Playlist: ANACRUSIS (US)-Album »Manic Impressions« in "Playboylist Underground Empire 5" auf Platz 5 von Holger Andrae
Playlist: ANACRUSIS (US)-Album »Screams And Whispers« in "Jahrescharts Metal Hammer 1993" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: ANACRUSIS (US)-Album »Screams And Whispers« in "Playlist Heavy, oder was!? 55" auf Platz 1 bei den Alltime-Faves von Stefan Glas
Playlist: ANACRUSIS (US)-Liveshow Deinze, "Alcatraz Metal Festival" 27.08.2011 in "Jahrescharts 2011" auf Platz 5 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers John Emery:
Kenn Nardi – Dancing With The Past (Rundling-Review von 2014)
Playlist: Kenn Nardi-Album »Dancing With The Past« in "Jahrescharts 2014" auf Platz 8 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Kenn Nardi:
CRUEL APRIL – News vom 20.09.2007
HEAVEN'S FLAME – News vom 11.01.2009
Kenn Nardi – Dancing With The Past (Rundling-Review von 2014)
Playlist: Kenn Nardi-Album »Dancing With The Past« in "Jahrescharts 2014" auf Platz 8 von Stefan Glas
TRIBES WITH KNIVES – News vom 11.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Chad Smith [II]:
GZR – Ohmwork (Rundling-Review von 2005)
HEAVEN'S FLAME – News vom 11.01.2009
© 1989-2022 Underground Empire


UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier