UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 3 → Interview-Übersicht → BAD RELIGION-Interview last update: 26.11.2021, 17:48:45  

”UNDERGROUND EMPIRE 3”-Datasheet

Contents:  BAD RELIGION-Interview

Date:  14.08.1990 (created), 27.01.2010 (revisited), 26.04.2012 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 3

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

In UNDERGROUND EMPIRE hatten wir vom »No Control«-Cover den Bandnamen und den Titel entnommen und unter die Schrift gelegt, was bei HTML nur schwer nachzuempfinden ist. Daher soll an dieser Stelle das klassische BAD RELIGION-Logo auftauchen. Da die Photobedingungen beim Konzert bescheiden waren, tauchten in der Story keinerlei Photos auf, doch nun habe ich mich neben einem der bescheidenen Livephotos für ein Promophoto entschieden, das zusammen mit »Against The Grain« verschickt wurde, was durchaus legitim ist, da die Platte bereits veröffentlicht war, als UNDERGROUND EMPIRE 3 erschien.

Ansonsten möchte ich keine weiteren Aussagen über das Interview treffen, denn dazu wurde in der Story schon genug gesagt. Ich kann mich noch bestens erinnern, daß ich mit einem Leser ein nettes "Briefgefecht" hatte, in dem er immer neue "hellseherische" Theorien aufbrachte, warum der Interviewflop in Wirklichkeit meine Schuld gewesen sei... Anyway - ich denke im Rückblick einfach, daß Greg nicht seinen besten Tag hatte. Und das soll eben mal vorkommen und ist doch schlicht und ergreifend menschlich, oder?

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

BAD RELIGION-Logo

BAD RELIGION waren für mich absolutes Neuland, als ich »No Control« in die Finger bekam. Seither habe ich kräftig nachgeholt und mich auch in Sachen »Suffer« oder »How Could Hell Be Any Worse« kundig gemacht. Mit einem rundum positiven Eindruck von der Band fuhr zu einem Konzert ihrer '90er Tour. Dort wurde dann, ehrlich gesagt, meine rosa Brille gründlich zerstört. Das hatte mehrere Gründe, die ich natürlich erläutern will.
Ihr müßt zugeben, daß es doch ziemlich seltsam ist, wenn ein Interviewpartner noch bevor man die erste Frage gestellt hat, einem den Kommentar "Mach' es kurz" ins Ohr drückt! Eigentlich hätte ich hier schon mein Bündel schnüren und gehen sollen, da das wohl keine Einstellung ist, die ein gutes Interview ermöglicht. Ich war zu diesem Zeitpunkt wohl noch zu versessen auf dieses Interview, denn ich führte es dennoch, obwohl mir schon bald ziemlich die Lust verging, denn Sänger Greg war total unkonzentriert, ließ sich von allem Möglichen ablenken und begann alle drei Minuten ein Gespräch mit einem anderen, so als würde er in der Kneipe sitzen, aber nicht ein Interview führen. Ich verlor daher auch zusehends das Interesse und ließ etliche Fragen weg, um das Interview so weit wie möglich abzukürzen. Doch als Greg dann zur Krönung, während ich auf meinem Zettel die nächste Frage suchte, schlicht "Kann ich jetzt gehen?" sagte, änderte sich meine Haltung, und ich zog das Interview bis zum Schluß durch - vielleicht als eine Trotzreaktion. Auf jeden Fall hatte ich kaum gesagt, "Okay, danke, das war's", und schon war Greg die Türe hinaus verschwunden. Lest zunächst einfach mal das Interview selbst und beurteilt es dann.

BAD RELIGION-Bandphoto 1

Ihr habt keine allzu positive Haltung gegenüber der Religion, was sich in Eurem Namen, dem Bandzeichen und einigen Songtexten ausdrückt.

Unser Name wendet sich eigentlich nicht direkt gegen Religion, sondern allgemein gegen Dogmen. Der Namensbestandteil "Religion" in unserem Namen steht stellvertretend für alles Dogmatische. Ich denke eigentlich nicht sehr viel über Religion nach und rede auch nicht darüber.

In einigen Texten und mit dem Cover von »How Could Hell Be Any Worse« wendet Ihr Euch gegen die momentane Gesellschaftsordnung. Sehe ich das richtig?

Das Cover von »How Could Hell Be Any Worse« ist sehr sarkastisch, denn es zeigt ein Foto von Hollywood. BAD RELIGION schreibt den Leuten nichts vor, sondern stellt Fragen und erwartet, daß die Leute mit Ideen kommen. Wir sagen den Leuten nicht, daß die Gesellschaft schlecht ist, sondern bieten ihnen alternative Möglichkeiten, sie zu betrachten. Wenn wir den Leuten etwas vorschreiben würden, wären wir dogmatisch und somit selbst "Bad Religion".

Seht Ihr Euch als politische Band oder wollt Ihr nur einige politische Themen verarbeiten?

Wir stellen lediglich einige politische Fragen. Ich weiß ohnehin nicht genug über Politik, um irgendwelche Statements dazu abzugeben. Um das tun zu können, muß man sich sehr gut in Politik auskennen, und soweit ich die Politik beurteilen kann, ist sie sehr komplex. Daher versuche ich zu vermeiden, Statements aufzustellen, die allgemein anwendbar sind.

Mir ist BAD RELIGION erst seit kurzem bekannt, und so wird es vielen Metalfans gehen, da die Band erst in letzter Zeit auch in dieser Szene Anhänger findet. Könntest Du uns daher etwas die Bandhistory erläutern?

Wir veröffentlichten eine LP vor »How Could Hell Be Any Worse« und wechselten dann unseren Stil. Wir waren damals alle Teenager - ich war 15 Jahre alt - und Teenager machen einfach alle möglichen verrückten Sachen. Der Stilwechsel war genau eine solche verrückte Sache. Rein aus experimentellen Gründen veröffentlichten wir diese LP, die mehr vom Rock'n'Roll der Siebziger beeinflußt war, als vom Punkrock. Wir waren einfach einige Kids, die im Studio ausgeflippt sind! Wenn man 17 ist, denkt man nicht vernünftig, und wir dachten nicht darüber nach, was dies der Band antun könnte. Ich brauche wohl nicht zu betonen, daß die Leute diese Platte nicht besonders mochten, weil es kein Hardcore-Album war. Wir haben dabei aber gelernt, daß wir bei dem bleiben sollten, was wir am besten können, und das ist Punkmusik. Wir verhielten uns einige Zeit sehr ruhig, spielten nur lokale Shows, hatten verschiedene Bandmitglieder und veröffentlichten etwa drei Jahre lang keine Platte. Schließlich erschienen dann »Suffer« und »No Control«.

Welche Bedeutung soll eigentlich das Cover von »Suffer« haben?

Das Feuer ist nur ein Symbol, denn Du kannst sehen, daß die Kleider dieses Jungens nicht brennen. Er brennt vielmehr mit Ideen, weil ihm die unsere Texte Fragen stellen, die schwer zu beantworten sind.

Ihr habt seit Beginn Eure Platten selbst produziert. Hattet Ihr irgendwelche Erfahrungen auf diesem Gebiet? Die Produktion von »How Could Hell Be Any Worse« klingt nämlich nicht besonders überzeugend!

Es ist eigentlich eine Erfahrungssache. Die ersten Platten waren sehr armselig produziert - they sound like shit! Mit der Zeit wurden wir jedoch besser. Wir lernten relativ viel von einem Mann namens Jim Mankey, der der Engineer von »How Could Hell Be Any Worse« war. Außerdem nehmen wir schon seit einiger Zeit nur noch in Bretts Studio auf, der damit natürlich immer mehr Erfahrung hat.

BAD RELIGION-Bandphoto 2

Eure Songs ähneln sich sehr stark. Langweilt es Euch nicht, daß Ihr im Grunde immer das gleiche spielt?

Im Oktober erscheint unsere neue Platte »Against The Grain«, die bereits komplett fertig ist, und sie enthält sehr viel Abwechslung und verschiedene Stile. »No Control« ist sehr ähnlich, aber es ist nicht langweilig, da die Texte immer verschieden sind. Daher finde ich es sehr interessant. (Meiner Meinung eine seltsame Einstellung, die Songs nur anhand der Texte unterscheiden zu wollen, aber jedem das seine! - Red.)

Ich denke, daß zwischen »Suffer« und »No Control« ein großer Unterschied zu den alten Songs besteht. Wie würdest Du das beschreiben?

Unser Songwriting ist besser. Es klingt farbiger, da die Produktion besser ist. Wir spielen unsere Instrumente besser. Es ist rundherum alles besser.

Kaum einer Euerer Songs überschreitet eine Länge von drei Minuten. Habt Ihr kein Interesse, auch mal längere Songs zu schreiben?

Nein, denn unsere Songs sind so schnell, daß, wenn man sie langsamer machen würde, sie Dreieinhalb-Minuten-Songs ergäben. Sie sind normale Songs, allerdings schnell gespielt, und daher werden sie kurz. Ich habe auch nicht den Wunsch, lange Sets zu spielen, da unser Set so mit Songs vollgestopft ist. Ich denke nicht, daß Punkbands eineinhalb oder zwei Stunden auf der Bühne stehen sollten, denn das ist es nicht, worum es beim Punk geht. Denn diese Musik sollte kurz und powervoll sein.

Das besondere bei Euch ist, daß sehr viel Melodie in den Songs steckt. Woher kommt das?

Ich mag es einfach zu singen, und ein Teil des Gesanges sind Harmonien. Ich mag Harmonien und singe gerne Harmonien. Harmonien können powervoll sein, und ich mag das.

Ein Fanzine, das ich neulich las, behauptete, daß Ihr Euch mehr dem Metal zuwenden...

Wer hat das gesagt?!? Alles, was ich dazu sagen kann, ist, daß wir den gleichen Stil spielen, den wir immer gespielt haben und nie ändern werden.

Seit »Suffer« erschienen ist, gibt es einen regelrechten Boom um BAD RELIGION. Wie würdest Du das erklären?

Keine Ahnung - vielleicht hatten wir Glück.

BAD RELIGION werden aber gleichermaßen von vielen Hardcore- und Metalfans akzeptiert. Worin siehst Du die Gründe hierfür?

Im allgemeinen denke ich, daß Punkmusik sehr attraktiv ist. Was viele Leute vom Punk fernhält, mag die Einstellung sein und die Tatsache, daß man die Songs nicht mitsingen kann und die Songs nicht melodisch sind. BAD RELIGION versucht, Melodien mit punktypischen Gitarren und Schlagzeug zu kombinieren. Ich denke, daß viele Leute Punkrock mögen würden, wenn sie nicht so engstirnig wären. Punkrock ist eine sehr akzeptable Musikrichtung, besonders für die Achtziger und Neunziger.

Okay, letzte Frage: Warum macht Ihr Musik, und welche Bedeutung hat Musik für Dich?

Für mich ist es eine Teilzeitangelegenheit. Ich mache es, weil es mir gefällt. Die meiste Zeit verbringe ich mit meinem Studium. Es ist mir wichtig, einen solchen Auslaß zu haben. Ich tue es einfach, weil es mir Spaß macht!

Ich weiß nicht, ob ich mit meinen Einleitungsworten der Band vielleicht Unrecht tue - was ich auf keinen Fall möchte. Auf mich machte es aber den Eindruck als hätte Greg absolut keinen Bock auf dieses Interview gehabt. Ich glaube allerdings nicht, daß meine Fragen so langweilig waren, als daß man sie nur unter Aufbringung der letzten Kraftreserven hätte beantworten können. Ich glaube eher, daß diese "Lustlosigkeit" darin begründet lag, daß die Musiker von BAD RELIGION nicht besonders viel vom Metal halten und daher auch nicht besonders wild auf ein Interview mit einem Metal-Fanzine sind. Andererseits offenbart eine solche Haltung aber auch, welche Einstellung eine Band ihren Fans - von denen bei BAD RELIGION auch aus dem Metalbereich stammen - gegenüber an den Tag legt, denn schließlich sind Fanzines eine Möglichkeit, mit den Fans Kontakt zu halten, selbst, wenn das Fanzine noch so klein und unbedeutend ist oder nicht aus der gewünschten Stilrichtung stammt.
Ich konnte mich abends beim Gig selbst einem Gefühl der Langeweile nicht erwehren - sei es wegen der Erlebnisse beim Interview am Nachmittag oder weil mir die doch sehr gleichgeartete Musik für über 60 Minuten am Stück einfach zu eintönig ist.
Warum wird dieses Interview trotz meiner negativen Eindrücke abgedruckt? UNDERGROUND EMPIRE versteht sich nicht als ein Heft, in dem Hofberichterstattung betrieben wird, sondern es sollen auch kritische Worte geäußert werden und Euch zur persönlichen Begutachtung offeriert werden. Ich möchte keineswegs eine Anti-BAD RELIGION-Hetzkampagne starten, oder jemand meine Meinung aufdrängen, aber ich muß ganz subjektiv sagen, daß ein bitterer Nachgeschmack geblieben ist, um nicht sogar zu sagen, daß ich enttäuscht bin!

http://www.badreligion.com/

Vorbereitung:
Heiko Simonis + Stefan Glas

Interview & Bearbeitung:
Stefan Glas

Photo: Kim Bockus [Photo 1], Stefan Glas [Photo 2]

BAD RELIGION im Überblick:
BAD RELIGION – Against The Grain (Rundling-Review von 1991)
BAD RELIGION – Generator (Rundling-Review von 1992)
BAD RELIGION – New Maps Of Hell (Rundling-Review von 2007)
BAD RELIGION – No Control (Rundling-Review von 1990)
BAD RELIGION – UNDERGROUND EMPIRE 3-Interview
BAD RELIGION – ONLINE EMPIRE 76-"Living Underground"-Artikel
BAD RELIGION – News vom 16.07.2013
BAD RELIGION – News vom 06.11.2015
BAD RELIGION – News vom 09.02.2016
Playlist: BAD RELIGION-Album »No Control« in "Playlist Metal Hammer/Crash 9/90" auf Platz 3 von Stefan Glas
siehe auch: BAD RELIGION als Bestandteil der Storyline des Films "Rock Of Ages"
siehe auch: BAD RELIGION-Poster als Requisite im Film "Kids In America"
andere Projekte des beteiligten Musikers Brett Gurewitz:
ERROR (US) – News vom 17.12.2003
andere Projekte des beteiligten Musikers Greg Hetson:
BLACK PRESIDENT – News vom 18.08.2008
siehe auch: CIRCLE JERKS-Logo und Musik im Film "Surf Party"
© 1989-2021 Underground Empire


Unser aktueller Coverkünstler ist Mike Cain. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier