UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Interview-├ťbersicht → DEVIAN-Interview last update: 19.02.2020, 06:27:48  

DEVIAN-Logo

DEVIAN-Bandphoto 1

Seit ihrem Ausstieg bei MARDUK haben die Herren Erik "Legion" Hagstedt und Emil Dragutinovic in DEVIAN eine neue Band am Start, mit der sie uns einmal mehr unter Beweis stellen, da├č sie im pechschwarzen Todesthrash mit zu den absoluten Gro├čmeistern der gesamten Szene zu z├Ąhlen sind. Zusammen mit den beiden Gitarristen Tomas Nilsson und Jonas "Joinus" Mattson und Bassist Roberth Karlsson haben Legion und Emil im letzten Jahr das zweite DEVIAN-Album ┬╗God To The Illfated┬ź eingetr├╝mmert, das knapp vor Jahresende ver├Âffentlicht worden ist und m├Ąchtig beeindrucken konnte. Um daf├╝r auch amtlich die Werbetrommel zu r├╝hren, gingen die Herrschaften, inzwischen mit dem mit Aushilfsbassisten Carl Stj├Ąrnl├Âv anstelle von Roberth Karlsson, nur wenige Tage nach dem offiziellen Releasedatum zusammen mit DEICIDE, VADER und SAMAEL in unseren Breiten auf die "Winterfest"-Tournee wu├čten auch dabei, mit ihrer deftigen Melange m├Ąchtig zu imponieren.

DEVIAN-Headline

Zum Einstieg in das, wenige Tage nach dieser Tour vereinbarte Interview mu├čte ich S├Ąnger Legion selbstredend um seine Erkenntnisse dieser Gastspielreise bitten.

DEVIAN-Headline

Es war eine phantastische Zeit, die wir auf dieser Tour verbrachten. Alle Beteiligten hatten ihren Spa├č, und es ist auch, was die Gigs selbst betrifft, wirklich ausnahmslos gut gelaufen. Wir hatten keinen einzigen Ausfall zu verzeichnen, und die gesamte Tournee hat uns mit Sicherheit auch jede Menge neuer Fans gebracht. F├╝r mich pers├Ânlich war das absolute Highlight die letzte Show, als ich die Ehre hatte, bei DEICIDE als "Special Guest" mitzuwirken. Zusammen mit dieser Band zu performen war schon ein beeindruckendes Erlebnis, Glen Benton am Ba├č an meiner Seite, w├Ąhrend ich ÔÇ║Lunatic Of Gods CreationÔÇ╣ singen durfte, das werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Das hat wohl auch die H├╝tte kopfgestanden. Wie sind denn DEVIAN generell angekommen?

Bestens. Wir hatten zwar ziemlich viel Selbstvertrauen durch unsere letzte Gastspielreise zusammen mit VADER, doch derma├čen euphorische Reaktionen hatten wir wirklich nicht erwartet. Auch wenn wir uns in erster Linie auf unser aktuelles Album konzentrierten und lediglich ÔÇ║ScarredÔÇ╣ vom Debut in die Setlist aufgenommen hatten, ging alles in Ordnung. Im Vorfeld hatten wir zwar einige weitere Songs von ┬╗Ninewinged Serpent┬ź eingeprobt, doch darauf mu├čten wir erst gar nicht zur├╝ckgreifen, sondern werden uns diese aufheben, wenn wir im Herbst erneut ├╝ber Europa herfallen. Ich kann es gar nicht erwarten, neuerlich live zu spielen!

Die Euphorie ist ja kaum zu bremsen, da d├╝rften Legion und DEVIAN in der Tat eine ├╝beraus gelungene Konzertreise hinter sich gebracht haben. Ein wenig ├╝berraschend f├╝r mich kommt dieser Enthusiasmus f├╝r mich aber dennoch, da ┬╗God To The Illfated┬ź zum Zeitpunkt dieser Tournee erst seit sehr kurzer Zeit erh├Ąltlich gewesen ist und Feedback wohl bis zu jenem Zeitpunkt nur in sehr geringem Ausma├č zu bekommen gewesen sein d├╝rfte. Wie sind denn die Reaktionen seitens Fans und Presse im Nachhinein auf das Album ausgefallen?

Bisher gab es wirklich fast ausschlie├člich positive Resonanz. Es scheint, als ob die Leute das, was wir machen, ebenso auffassen wie wir und auch ├Ąhnlich empfinden und f├╝hlen, wenn sie unsere Musik h├Âren, wie es uns ergangen ist, als wir die Scheibe aufgenommen haben. Weiters wirkt es, als ob wir es wirklich geschafft h├Ątten, DEVIAN als Band im eigentlichen Sinne zu pr├Ąsentieren. Allerdings war es doch sehr erstaunlich, da├č auf dieser Tournee, also zu einem Zeitpunkt, als das Album mehr oder weniger brandneu war, bereits unz├Ąhlige Fans in den ersten Reihen unsere Texte mitzusingen imstande waren. Solchen Enthusiasmus h├Ątte ich nie im Leben erwartet! Ebensowenig, da├č uns mancherorts Fans mit riesigen Bannern im Publikum die Ehre erweisen w├╝rden. Was f├╝r ein Anblick, ein unbeschreibliches Gef├╝hl!

Soviel zum ├╝beraus erfreulichen "Status Quo" bei DEVIAN. La├č' uns nun ein wenig die Gegenwart hinter uns lassen und ├╝ber die Vergangenheit reden. Was war denn der Hauptgrund f├╝r Dich, MARDUK zu verlassen, um dieses, zun├Ąchst als Projekt ins Leben gerufene Unternehmen ├╝berhaupt zu starten?

Da mich in jener Zeit bei MARDUK schlichtweg nichts mehr motivieren konnte, war es geradezu ein logischer Schritt, den ich unternehmen mu├čte. Es gab mir pers├Ânlich ├╝berhaupt nichts mehr, bei MARDUK mit dabei zu sein. In der Vergangenheit dieser Band wurde etwas Phantastisches, etwas Sensationelles erschaffen, das man nur schwer toppen konnte. Allerdings macht es f├╝r mich keinen Sinn, sich blo├č auf die eigene Band-Vergangenheit zu berufen und in Folge ausschlie├člich von langsam, aber sicher verwelkenden Lorbeeren zu leben. Zudem stimmte die Chemie innerhalb des Line-ups ├╝berhaupt nicht mehr und ich fragte mich tagt├Ąglich mehrmals ernsthaft, was ich bei dieser Band noch zu suchen hatte. So entschied ich mich, MARDUK zu verlassen. Emil erging es sehr ├Ąhnlich, und er folgte mir. Wir kamen zum Entschlu├č, weiterhin zusammen Musik zu machen, waren uns aber von Anfang an sicher, da├č etwas v├Âllig anderes dabei herauskommen m├╝├čte.

Das Unternehmen wurde zun├Ąchst unter dem Banner ELIZIUM gestartet, doch recht schnell in DEVIAN umgetauft, warum?

Da sich schon w├Ąhrend des Songwritings zu den ersten Tracks herausstellte, da├č dieser urspr├╝ngliche Name, der eher an etwas Ambient-Metal-m├Ą├čiges denken hat lassen, v├Âllig unpassend erschien, kam es zur spontanen Umbenennung. Schon die ersten Kompositionen erwiesen sich hinsichtlich der Stilistik als deftige Black/Death/Thrash Metal-Bastarde, und von daher kamen wir gar nicht daran vorbei, dem Kind einen anderen, besser passenden Namen zu geben. Abgesehen davon, ist mir im Laufe der Zeit aufgefallen, da├č der Name ELIZIUM wohl oft genug verwendet worden ist, so da├č wohl kaum jemand auf eine weitere Band mit diesem Namen gewartet h├Ątte.

DEVIAN-Bandphoto 2

Seid Ihr mit einer bestimmten Erwartungshaltung an DEVIAN herangegangen, oder habt Ihr erst einmal abgewartet, was sich aus der Sache entwickeln w├╝rde?

Da Emil und ich schon lange im Gesch├Ąft sind, wissen wir ganz genau was wir wollen, aber auch worauf es ankommt und haben deshalb auch keine Sekunde damit verschwendet, dar├╝ber nachzudenken, was uns alles widerfahren h├Ątte k├Ânnen. Wir sind zwei ungemein ambitionierte Musiker mit nahezu identischen Zielen, und von diesem Aspekt her betrachtet gilt bei DEVIAN eine Art "Abkommen", das besagt, da├č pers├Ânliches Interesse immer der Band unterzuordnen ist. Wenn man das als "Erwartungshaltung" bezeichnen will, dann ist genau das die unsere. Sollte damit gemeint aber sein, da├č wir Musik mit eventuellem Kalk├╝l fabrizieren w├╝rden, mu├č ich die Frage schlichtweg mit "Nein" beantworten, denn so etwas gibt es bei mir nicht.

Dennoch kann man wohl davon ausgehen, da├č sich selbst gereifte Musiker wie Ihr immer noch von anderen Bands und Stilrichtungen beeinflussen lassen. Welche Inspirationen sind denn f├╝r DEVIAN zu nennen?

Jede Menge. Wir hatten jedoch niemals im Sinn, irgendeine Band zu kopieren oder etwas ├Ąhnliches zu tun. Metal mu├č von selbst entstehen k├Ânnen und zwar aus der Kreativit├Ąt und den Emotionen. Da ich seit fr├╝hester Jugend mit dem Heavy Metal-Virus "infiziert" bin, genauer gesagt, seit ich Bands wie IRON MAIDEN f├╝r mich entdeckte, konnte ich gar nicht anders, als mich in der Szene umzusehen, um zu wissen, welche Bands Musik auf jene Art und Weise machen, wie ich es mir vorstelle. F├╝r mich pers├Ânlich waren neben IRON MAIDEN, vor allem JUDAS PRIEST, MERCYFUL FATE, MAYHEM und SLAYER jene Truppen, deren kreativer Output mich am meisten angesprochen hatte. Klar gibt es noch unz├Ąhlige andere Bands die ich zu sch├Ątzen gelernt habe, doch diese sind wohl auf alle Zeiten die f├╝r mich wichtigsten und einflu├čreichsten.

Was denkst Du ├╝ber die bisherige Entwicklung deiner aktuellen Band?

Ich denke, wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Als wir begonnen haben, ┬╗God To The Illfated┬ź zu schreiben, entwickelten sich manche Passagen geradezu "nat├╝rlich", was bei ┬╗Ninewinged Serpent┬ź einfach noch nicht der Fall war. Diese Entwicklung wird sich wohl auch f├╝r das dritte Album in ├Ąhnlicher Art nachvollziehen lassen, zumindest versp├╝ren wir es bei unserer momentanen Arbeitsweise auf ├Ąhnliche Weise. Im Normalfall dauert es an die f├╝nf Jahre, ehe eine Band gefestigt ist, und ich denke, da├č dieser Zeitrahmen auch bei DEVIAN in etwa seine Richtigkeit haben wird. Wir sind als Band mittlerweile zusammengewachsen, und von daher geht das Songwriting auch wesentlich leichter von der Hand. Der "Flu├č" ist seit den Aufnahmen zu ┬╗God To The Illfated┬ź einfach vorhanden und wird es hoffentlich auch in Zukunft sein.

Sind die Tracks von ┬╗Ninewinged Serpent┬ź bereits vor der Gr├╝ndung von DEVIAN existent gewesen, oder habt Ihr erst sp├Ąter mit dem Komponieren daf├╝r begonnen?

Die Songs entstanden allesamt zwischen dem Fr├╝hjahr 2006 und dem Fr├╝hjahr 2007, ausgenommen ÔÇ║Remnant SongÔÇ╣, den Emil noch f├╝r das MARDUK-Album ┬╗Plague Angel┬ź komponiert hatte. Da wir der Meinung waren, da├č diese Komposition einfach viel zu gut w├Ąre, um in den Archiven zu verschimmeln, integrierten wir diese Nummer in unser Debut. Ansonsten besteht dieses allerdings ausschlie├člich aus, zu jenem Zeitpunkt, frischen und brandaktuellen Tracks. Wir hatten n├Ąmlich ├╝berhaupt nicht vor, mit einem Album an den Start zu gehen, auf dem wir lediglich ├╝bersch├╝ssiges Material unserer Archive zu pr├Ąsentieren hatten.

Wie sah es denn in der ersten Phase der Band mit Live-Shows aus, bevor es mit VADER auf Tournee ging?

Wir nahmen alle nur m├Âglichen Angebote an, um zu Gigs zu kommen, bemerkten jedoch bereits in diesem sehr fr├╝hen Stadium, wie unterhaltsam es war, in dieser Besetzung zusammenzuspielen. Wir sp├╝rten sofort, da├č wir dieselben Rock'n'Roll-Vibes zu verspr├╝hen imstande waren, und von daher waren unsere Gigs von Anfang an etwas ganz Besonderes. Zwar waren es zu Beginn nur ganz kleine Clubs, die wir heimsuchen durften, doch das Imposante dabei war, wie verr├╝ckt die Zuschauer wurden, als wir auf der B├╝hne standen. Auch wenn wir nur vor 50 Nasen aufgetreten sind, f├╝hlte es sich an, als ob wir vor 5000 Freaks gespielt h├Ątten, derma├čen ging die Post ab. Einmal habe ich sogar beobachtet, wie sich der lokale Soundmann von unserer Euphorie anstecken hat lassen, sich seines Shirts entledigte und seinen Job vernachl├Ąssigte, um sich slammend in die Menge zu werfen. Welch' ein Bild! Ein weiteres Glanzlicht war unser Auftritt beim "NamRock Festival", bei dem ebenfalls amtlich aufgespielt wurde. Auch wenn ich mich ehrlich gesagt nicht mehr an alle Geschehnisse erinnern kann, da ich den Tag nach einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus "ausklingen" lassen mu├čte, wei├č ich noch, da├č unser Auftritt selbst sensationell gewesen ist.

Nach diesem Ausflug in die Bandvergangenheit, wollen wir uns wieder der Gegenwart, aber auch der Zukunft widmen. Wie w├╝rdest Du Eure beiden Scheiben unterscheiden? Ich f├╝r meinen Teil h├Âre auf ┬╗God To The Illfated┬ź einen h├Âheren Anteil an Aggression heraus, zugleich aber auch verst├Ąrkt Melodien und vor allem deutlich mehr Hooks.

Damit liegst du wohl ziemlich richtig. Wir hatten im Sinn, einen logischen Nachfolger f├╝r unser Debut zu kredenzen, und im Zuge der Entwicklung von DEVIAN kamen eben exakt diese Merkmale, also Melodien, sehr wohl aber auch die vermehrte und intensivierte Aggression, immer wieder ans Tageslicht. Wir wu├čten dabei allerdings nicht wirklich, in welche Richtung es gehen w├╝rde, haben aber, jeder f├╝r sich, an unseren St├Ąrken und Schw├Ąchen gearbeitet. Die Tournee im letzten Fr├╝hling hat uns ebenfalls weit nach vorne gebracht, zumal zu erkennen gewesen ist, bei welcher Art von Songs die Fans wirklich steilgehen. Von diesem Aspekt aus betrachtet, sind Konzerte, speziell aber eine Tournee, immer wichtige Erfahrungen f├╝r eine Band, die es gilt, im Songwriting zu ber├╝cksichtigen, auch wenn DEVIAN sich sicherlich nicht "prostituieren" w├╝rden, nur um gut anzukommen.

DEVIAN-Bandphoto 3

In welchen L├Ąnder gingen die Fans denn besonders steil, sprich, welche Nationen w├╝rdest Du denn als "Eure" bezeichnen, wenn wir von positiver Resonanz sprechen?

Deutschland uns Frankreich lieben uns scheinbar! Jede einzelne Show, die wir bislang dort gespielt haben, wurde zu einem Erfolg. ├ähnliches gilt auch f├╝r Italien, wenn noch nicht ganz in dieser Intensit├Ąt. Zwar wei├č man mittlerweile wohl wirklich nicht mehr, wie sich die Metal-Szene weiterentwickeln wird, aber Deutschland ist und bleibt die Metal-Hochburg schlechthin, und daran wird sich auch in den n├Ąchsten Jahren nichts ├Ąndern.

Worauf Du einen lassen kannst... Die Metalfans hier sind nicht nur ungemein loyal, sondern auch im ├ťberma├č enthusiastisch. Doch selbst wenn es Euch mit Eurer Musik allein fraglos gelungen ist, m├Ąchtig zu imponieren, kommen f├╝r mich noch einige weitere Komponenten dazu, die das Gesamtbild DEVIAN ausmachen. Zun├Ąchst einmal w├Ąren da die Texte, die ich ganz gerne erl├Ąutert bekommen h├Ątte.

Hinsichtlich der Inspirationen daf├╝r mu├č ich sagen, da├č unser Alltag derma├čen viel hergibt, da├č es kaum anderer Einfl├╝sse bedarf. Allerdings mu├č ich schon zugeben, da├č es eher die obskuren Themen unseres Lebens sind, die mich faszinieren. Nimm' als Beispiel ÔÇ║SummerdeathÔÇ╣, das vom bestialischen Mord an "Black Dahlia" handelt. Ich versetzte mich in die Lage des T├Ąters, aus dessen Gesichtspunkt ich dann den Text geschrieben habe. Das klingt zwar ein wenig krank, war aber sehr interessant und vom Thema her ungemein mitrei├čend, zumal ich mich regelrecht magisch angezogen f├╝hlte und gar nicht mehr anders konnte, als diesen Fall regelrecht f├╝r mich zu er├Ârtern und Lyrics dazu zu schreiben. Allerdings gibt es auch sehr viele pers├Ânliche Ans├Ątze in den Texten unserer neuen Scheibe zu entdecken. Die Grundz├╝ge von ÔÇ║When The Vultures Have LeftÔÇ╣ zum Beispiel sind mir beim Begr├Ąbnis von einem meiner besten Freunde in den Sinn gekommen.

Neben den Texten tr├Ągt auch das Artwork - vom griechischen Gro├čmeister Seth Siro Anton hervorragend in Szene gesetzt - einen nicht unwesentlichen Anteil zum ├╝beraus positiven Gesamteindruck von ┬╗God To The Illfated┬ź bei.

Dieser Kerl ist einfach phantastisch! Er hat sich schon f├╝r unser erstes Album ungemein ins Zeug gelegt und sich damals den Kopf ├╝ber die Umsetzung des Themas zerbrochen. Seine Ans├Ątze gefielen mir sehr, aber abgesehen davon war es auch sein ungemein ambitioniertes und professionelles Vorgehen, das mich schwer beeindruckte. Wir brauchten ihm nur die wesentlichsten Bestandteile des Inhalts vermitteln, lie├čen ihm ansonsten aber freie Hand. Seine Kreativit├Ąt ist aber ebenso au├čergew├Âhnlich, wie seine Arbeit selbst, weshalb die Umsetzung auch zu unserer v├Âlligen Zufriedenheit ausgefallen ist. Diesem Mann braucht man keinerlei Vorgaben zu machen, was er zu tun hat, Seth ist schlicht und ergreifend "unser" Mann daf├╝r!

Weiters h├Ątte ich noch gerne gewu├čt, ob Euer aktuelles Album nochmals im Rahmen einer Tournee pr├Ąsentiert werden wird?

F├╝r den Herbst hoffe ich, da├č es uns m├Âglich sein wird, erneut auf Tournee zu gehen, zumal wir beispielsweise bislang noch nie in England oder auf der iberischen Halbinsel auftreten konnten. Der Bedarf an DEVIAN scheint jedenfalls vorhanden zu sein, zumindest haben uns das die Publikumsreaktionen w├Ąhrend der "Winterfest"-Tournee wissen lassen.

In Europa scheint Ihr Euch bereits eine ├╝beraus gro├če Fanbase erspielt haben zu k├Ânnen, wie aber sieht es au├čerhalb unseres Kontinents aus?

Da kann ich noch gar nicht viel sagen, aber das kommt bestimmt noch. Im Moment sind wir eher darauf erpicht, die Sache Schritt f├╝r Schritt anzugehen. Wir brauchen diesbez├╝glich nichts zu ├╝berst├╝rzen und k├Ânnen dadurch wesentlich zielorientierter und auch konzentrierter an den Start gehen. Da wir Europa aber bereits einigerma├čen "erobert" haben, legen wir im Moment auch darauf unser Hauptaugenmerk. ├ťberall anders auf dieser Welt m├╝ssen wir uns erst einmal durch unsere neue Scheibe etablieren, erst dann macht es Sinn, auch dort auf Tour zu gehen.

DEVIAN-Bandphoto 4

Okay, dann kl├Ąren wir diese Frage beim n├Ąchsten Interviewtermin anl├Ą├člich der Ver├Âffentlichung eures dritten Albums. Selbst wenn es noch sehr fr├╝h ist, h├Ątte ich zum Schlu├č gerne ein kurzes Statement dazu und zur weiteren Zukunft der Band erhalten!

Auch wenn es den Anschein macht, da├č wir uns im Moment ausschlie├člich auf Konzerte konzentrieren w├╝rden, bin ich mir sicher, da├č wir noch in diesem Jahr das Studio entern werden, um ┬╗Devian III┬ź aufzunehmen. Macht Euch schon einmal darauf gefa├čt! Zudem m├Âchte ich mich auch im Namen der Band f├╝r Euer Interesse an DEVIAN bedanken!

http://www.devian.se/

info@devian.se

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

Photos:
Olle Carlsson

DEVIAN (vorhergehende Besetzung) im ├ťberblick:
DEVIAN – God To The Illfated (Rundling)
DEVIAN – ONLINE EMPIRE 39-Interview
DEVIAN – News vom 19.07.2007
DEVIAN – News vom 04.10.2007
DEVIAN – News vom 27.11.2008
DEVIAN – News vom 29.04.2010
DEVIAN – News vom 22.06.2011
unter dem ehemaligen Bandnamen REBELANGELS:
REBELANGELS – News vom 29.05.2005
REBELANGELS – News vom 10.03.2006
REBELANGELS – News vom 29.07.2006
unter dem ehemaligen Bandnamen ELIZIUM (S):
ELIZIUM (S) – News vom 29.07.2006
ELIZIUM (S) – News vom 19.07.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Emil Dragutinovic:
MARDUK (S) – News vom 12.03.2002
MARDUK (S) – News vom 20.11.2003
MARDUK (S) – News vom 17.05.2004
NOMINON – Remnants Of A Diabolical History (Rundling)
NOMINON – News vom 28.11.2001
THE LEGION (S) – News vom 21.12.2005
THE LEGION (S) – News vom 21.03.2008
THE LEGION (S) – News vom 10.10.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Erik "Legion" Hagsted:
MARDUK (S) – News vom 12.03.2002
MARDUK (S) – News vom 12.03.2002
MARDUK (S) – News vom 20.11.2003
OPHTHALAMIA – News vom 05.12.2006
WITCHERY (S) – News vom 16.04.2010
WITCHERY (S) – News vom 16.07.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers Jonas "Joinus" Mattsson:
GRIFTEG├ůRD – News vom 19.05.2015
GRIFTEG├ůRD – News vom 20.11.2015
INCINERATOR (S) – Thrash Attack (Rundling)
INCINERATOR (S) – News vom 12.01.2003
INCINERATOR (S) – News vom 12.01.2003
NOMINON – Remnants Of A Diabolical History (Rundling)
NOMINON – News vom 28.11.2001
NOMINON – News vom 28.11.2001
NOMINON – News vom 18.06.2004
NOMINON – News vom 18.06.2004
RISE AND SHINE – News vom 22.06.2004
SARGATANAS REIGN – News vom 16.04.2004
YEAR OF THE GOAT – News vom 21.07.2016
YEAR OF THE GOAT – News vom 26.05.2017
andere Projekte des beteiligten Musikers Tomas "Zornheym" Nilsson:
AKTIV D├ľDSHJ├äLP – News vom 28.12.2009
AKTIV D├ľDSHJ├äLP – News vom 28.12.2009
DARK FUNERAL (S) – News vom 27.07.2011
DARK FUNERAL (S) – News vom 08.03.2013
DARK FUNERAL (S) – News vom 08.03.2013
andere Projekte des beteiligten Musikers Carl Stj├Ąrnl├Âf:
DIABOLICAL (S) – News vom 27.02.2003
DIABOLICAL (S) – News vom 28.03.2008
DIABOLICAL (S) – News vom 28.08.2010
┬ę 1989-2020 Underground Empire


RUSH-Drummer Neal Peart verstorben Mehr dazu in den News.
Button: News